Einsätze Oktober 2017


30.10.2017- Brennender Sperrmüllhaufen in der Mainzer Neustadt

Feuer

Die Feuerwehr Mainz wurde heute Abend um 19:48 Uhr zu einem gemeldeten Gebäudebrand in die Wallaustraße alarmiert. Schon auf der Anfahrt zu der in unmittelbarer Nähe zur Feuerwache 2 gelegenen Einsatzstelle konnte ein Feuerschein wahrgenommen werden. Hierbei handelte es sich um einen ca. 25 m³ großen Sperrmüllhaufen, der bis an eine Hausfassade heran reichte. Ein Großteil des Sperrmüllhaufens brannte – darunter eine Vielzahl Altreifen – und das Feuer, das schon an der Hausfassade empor schlug, drohte auf dieses Gebäude überzugreifen.

Feuer

Umgehend wurde mit zwei Strahlrohren eine Riegelstellung aufgebaut, um die brennenden Kletterpflanzen an der Fassade abzulöschen und um anschließend den Brand vom Gebäude weg zu löschen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der Wasserversorgung – die beiden nächstgelegenen Unterflurhydranten waren durch Fahrzeuge zugeparkt – konnte der Brand aber schnell durch zwei Trupps unter umluftunabhängigem Atemschutz unter Kontrolle gebracht werden.

Das zunächst gefährdete Haus steht derzeit leer. Aus dem Inneren war ein ausgelöster Rauchwarnmelder zu hören. Nachdem der Sperrmüll vor dem Hauseingang entfernt war, konnte die Haustür geöffnet und das Haus kontrolliert werden. Das leicht verrauchte Haus wurde anschließend belüftet. Eine Kontrolle des Dachbodens ergab keine Hinweise darauf, dass das Feuer auf diesen übergegriffen hatte. Nach ca. 30 Minuten war der Sperrmüllhaufen kontrolliert, die Nachlöscharbeiten beendet und es konnte „Feuer aus“ gemeldet werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Neben der Feuerwehr Mainz waren im Einsatz: Die Polizei mit mehreren Streifenwagen und der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen.

Einsatzleiter: Brandamtmann Christoph Berghäuser
Fahrzeuge BF: 1 Einsatzleitwagen, 2 Hilfeleistungslöschfahrzeuge, 1 Drehleiter
Fahrzeuge FF: 1 Löschgruppenfahrzeug
Personal BF/FF: 16/9
Schadenshöhe: nicht bekannt


29.10.21017- Unfall mit Straßenbahn endet glimpflich

Am frühen Sonntagmorgen wurde die Feuerwehrleitstelle der Berufsfeuerwehr Mainz von der Leitstelle der Mainzer Verkehrsgesellschaft informiert, dass es in Gonsenheim zu einem Unfall zwischen einer Straßenbahn und einem Fußgänger gekommen sei. Die Person sei unter der Straßenbahn eingeklemmt.  Daraufhin alarmierten die Disponenten der Feuerwehrleitstelle umfangreiche Einsatzkräfte von beiden Wachen der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Gonsenheim zur Einsatzstelle.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte konnte die Straßenbahn auf Höhe der Inselkirche im Übergang zwischen Elbestraße und Breite Straße lokalisiert werden. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Straßenbahnfahrer im letzten Moment festgestellt, dass sich dort im Gebüsch ein junger Mann einen Schlafplatz eingerichtet hatte, nur seine Beine ragten in die Fahrbahn hinein. Trotz der sofort eingeleiteten Notbremsung kam die Straßenbahn nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und erfasste die Beine so, dass er aus dem Gebüsch gezogen und zwischen Straßenbahn und Gebüsch eingeklemmt wurde.

Obwohl die erste Meldung schlimmes erahnen ließ, hatte der junge Mann unfassbares Glück und wurde weder von der Straßenbahn überrollt, noch anderweitig schwerer verletzt. Er zog sich nach ersten Erkenntnissen lediglich leichte Verletzungen zu und konnte durch die Feuerwehr innerhalb von kürzester Zeit befreit werden. Nach einer medizinischen Erstversorgung durch Rettungsassistenten der Berufsfeuerwehr wurde der Patient an den Rettungsdienst übergeben, welcher ihn in eine Mainzer Klinik transportierte.

Die Rekonstruktion des Unfallgeschehens wird durch die Polizei durchgeführt.

Einsatzleiter: Brandoberinspektor Jan Peuser
Fahrzeuge BF/FF: 1 Kommandowagen, 2 Einsatzleitwagen, 2 Hilfeleistungslöschfahrzeuge,
1 Wechsellader mit Abrollbehälter Technische Hilfeleistung/ 1 Löschfahrzeug FF Gonsenheim
Personal BF/FF: 17 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr/ 6 Einsatzkräfte FF Gonsenheim
Schadenshöhe: kein Sachschaden


28.10.2017- Boot auf dem Rhein befreit

Ein sehr zeitaufwendiger Einsatz auf dem Rhein hat heute die Feuerwehr Mainz beschäftigt.  Ein 50jähriger Mann aus dem Saarland war mit seinem etwa neun Meter langen Kajütboot MS Bluma „zu Berg“ unterwegs. Vermutlich weil er zwei zu Tal fahrenden Schiffen ausweichen musste, geriet er  bei Rheinkilometer 491,3 bei dem zurzeit sehr niedrigen Wasserstand des Rheins in Flachwasser und fuhr sich fest. Eigene Befreiungsversuche scheiterten und darum alarmierte der havarierte Bootsführer die Wasserschutzpolizei, die wiederum die Feuerwehr hinzurief.

Gegen 16.00 Uhr rückte die Berufsfeuerwehr mit einem Mehrzweckboot mit drei Mann zur Unglücksstelle aus und machte an dem havarierten Boot fest. Die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Laubenheim wurde ebenfalls alarmiert. Das Unglücksboot war inzwischen manövrierunfähig, es hatte Schieflage und mehrere hundert Liter Wasser waren durch ein Leck ins Bootsinnere gelaufen. Von der Feuerwehr musste das Boot nun mit einer Pumpe soweit leer gemacht werden, dass es von einem Schiff des Wasserschifffahrtsamtes freigezogen und abgeschleppt werden konnte.

Diese Arbeiten waren sehr aufwendig und schwierig, was später durch die einsetzende Dunkelheit noch weiter erschwert wurde. Schließlich waren die Bemühungen der Feuerwehr erfolgreich und die MS Gunther vom Wasserschifffahrtsamt konnte das Boot freiziehen und abschleppen. Erst nach 22 Uhr war der Einsatz beendet. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Einsatzleiter: BA Klemens Boenke/BI Michael Hanke
Fahrzeuge BF/FF: 1 Einsatzleitwagen, 1 Mehrzweckboot, 1 LKW/ 2 Löschfahrzeuge
Personal BF/FF: 7 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr/ 14 Einsatzkräfte FF Gonsenheim
Schadenshöhe: unbekannt


21.10.2017- Verkehrsunfall auf der Koblenzer Straße mit 5 verletzten Personen

VU

Die Feuerwehr Mainz wurde am Samstagnachmittag um 17:32 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen und verletzten Personen in die Koblenzer Straße Ecke Am Sägewerk alarmiert. Mindestens eine Person soll sich noch in einem verunfallten Fahrzeug befinden.

Bei Eintreffen der Feuerwehr konnten zwei verunfallte und zwei unbeteiligte Fahrzeuge auf der Koblenzer Straße in Höhe der Einmündung zur Straße Am Sägewerk festgestellt werden. Insgesamt waren 6 Personen am Unfallgeschehen beteiligt, davon wurden 5 Personen leicht bis mittelschwer verletzt. Eine weibliche Person saß noch auf dem Beifahrersitz eines Unfallfahrzeugs und klagte über Schmerzen. Nach Abklärung und Untersuchung durch die eintreffende Notärztin konnte die Person das Fahrzeug ohne technische Hilfe verlassen.

VU

Bis zum Eintreffen weiterer Rettungsfahrzeuge wurden die verletzten Personen von Rettungsdienst und Feuerwehr betreut. Parallel dazu wurde der Brandschutz an der Unfallstelle sichergestellt und vorsorglich die Batterien an den Unfallfahrzeugen abgeklemmt. Die Koblenzer Straße wurde von der Polizei während der Rettungsarbeiten voll gesperrt.

Die Unfallursache wird aktuell von der Polizei ermittelt. Neben der Feuerwehr Mainz waren im Einsatz: Die Polizei mit vier Streifenwagen und der Rettungsdienst mit insgesamt vier Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug.

Einsatzleiter: Brandamtmann René Adler
Fahrzeuge BF/FF: 1 Einsatzleitwagen, 2 Hilfeleistungslöschfahrzeuge,
1 Wechsellader mit Abrollbehälter Technische Hilfeleistung/ 1 Löschfahrzeug FF Gonsenheim
Personal BF/FF: 16 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr/ 6 Einsatzkräfte FF Gonsenheim (Einsatz war nicht mehr erforderlich)
Schadenshöhe: ca. 15.000 €


14.10.2017- Umsichtige Nachbarn verhindern Sachschaden

Am Samstag um 15:15 Uhr wurde die Feuerwehr in den Holunderweg alarmiert. Aufmerksame Nachbarn hatten den Alarmton eines Wohnungsrauchmelders gehört und Rauch aus einem gekippten Fenster im 1.OG dringen sehen. Sofort alarmierten sie über den Notruf die Feuerwehr und erwarteten deren Ankunft.

Beim Eintreffen hatten sich mehrere Anwohner an verschiedenen Ecken des etwas verwinkelten Straßenzuges postiert und wiesen der Feuerwehr den schnellsten Weg. Beim Eintreffen war der Treppenraum des Mehrfamilienhauses leicht verraucht. Zu diesem Zeitpunkt war nicht klar, ob sich evtl. noch jemand in der Wohnung befindet. Die Wohnungstür im 1.OG wurde gewaltsam geöffnet und gleichzeitig die weitere Verqualmung des Treppenraumes mit einem Rauchschutzvorhang verhindert. Von einem Trupp unter Pressluftatmern wurde die Wohnung abgesucht, es war jedoch niemand zu Hause. Auf dem eingeschalteten Elektroherd stand ein Topf mit mittlerweile stark angebranntem Kochgut. Der Topf wurde vom Herd genommen und in der Spüle mit Wasser gekühlt. Anschließend wurden der Treppenraum und die Wohnung mit einem Hochdrucklüfter belüftet.

Die frühzeitige Branderkennung durch den Wohnungsrauchmelder und das schnelle und umsichtige Handeln der Nachbarn ließen die Feuerwehr gerade noch rechtzeitig erscheinen. Es entstand kein nennenswerter Schaden.

Einsatzleiter: Brandamtmann Winfried Kaltenbach
Fahrzeuge BF: 1 Einsatzleitwagen, 1 Drehleiter, 2 Hilfeleistungslöschfahrzeuge, 1 LKW
Fahrzeuge FF: 1 Hilfeleistungslöschfahrzeug
Personal BF/FF: 17 BF/ 7 FF Mainz-Bretzenheim
Schadenshöhe: nicht nennenswert


10.10.2017- Feuerwehr Mainz unterstützt Feuerwehr Wiesbaden

Feuer

Am heutigen Dienstag wurde die Feuerwehr Mainz gegen 16:10 Uhr zu einer massiven Rauchentwicklung im Bereich des Industriehafens alarmiert.

Noch während der Anfahrt konnte ein zufällig in der Nähe befindliches Fahrzeug der Feuerwehr Mainz die Rückmeldung geben, dass es sich um ein Feuer auf der Petersaue oder im dahinter liegenden Wiesbaden handelt. Nachdem diese Meldung durch ein Telefonat der beiden Leitstellen Mainz und Wiesbaden verifiziert wurde, brachen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Mainz die Alarmfahrt ab.

Zeitgleich forderte die Leitstelle Wiesbaden die Mainzer Besatzung des Feuerlöschbootes (FLB) Branddirektor Franz-Anton-Schneider an. Dieses ist dann zur Unterstützung der Feuerwehr Wiesbaden ausgerückt und ist bis zum jetzigen Zeitpunkt im Einsatz. Die Rauchentwicklung stellt bei der derzeitigen Windrichtung (17:00 Uhr) keine Gefahr für Mainz dar.

Da die Rauchwolke von sehr vielen Mainzer Bürgern wahrgenommen wurde, kam es zu einem massiven Notrufaufkommen in der Feuerwehrleitstelle Mainz.

Einsatzleiter: Brandoberinspektor Rüdiger Zeuner-Christ
Fahrzeuge BF: 1 Einsatzleitwagen, 2 Hilfeleistungslöschfahrzeuge,
1 Drehleiter, 1 Feuerlöschboot
Personal BF: 20
Schadenshöhe: nicht bekannt


09.10.2017- Elektrobrand in einer Küche

Gegen 20:50 Uhr wurde die Leitstelle der Feuerwehr Mainz über einen unklaren Brand in der Zwischendecke einer Küche informiert.

Als die ersten Kräfte der nahegelegenen Feuerwache 2 an der Einsatzstelle eintrafen, war die betroffene Wohnung bereits geräumt. Ein Trupp unter Atemschutz stellte bei seiner Erkundung einen kleinen Brand in der Zwischendecke aus Holzpanelen fest. Da der Brand auf den Entstehungsort begrenzt war, öffnete die Feuerwehr die Decke großflächig und setzte zur Brandbekämpfung ein Kleinlöschgerät ein.

Durch ein Belüftungsgerät wurde der Treppenraum rauchfrei gehalten, sodass für die anderen Bewohner keine direkte Gefahr bestand und der Brandschaden gering blieb. Zur Sicherheit ging die Drehleiter auf der Boppstraße in Stellung, um die darüber liegenden Wohnungen von außen zu kontrollieren.

Nach circa einer halben Stunde konnte die Feuerwehr die Einsatzstelle an die Wohnungsmieter übergeben.  In den Einsatz eingebunden waren die Feuerwehr Mainz mit vier Fahrzeugen, die Polizei sowie der Rettungsdienst.

Zur Brandursache liegen der Feuerwehr keine Erkenntnisse vor, der Schaden ist als gering einzuschätzen.

Einsatzleiter: Dorbath/ Seiffert
Fahrzeuge BF/FF: ELW1, HLF, DLK, LF (FF Stadt)
Personal BF/FF: 10/6
Schadenshöhe: gering


 

 


Presseberichte


Einsätze 2017:

Pfeil Januar 2017
Pfeil Februar 2017
Pfeil März 2017
Pfeil April 2017
Pfeil Mai 2017
Pfeil Juni 2017
Pfeil Juli 2017
Pfeil August 2017
Pfeil September 2017
Oktober 2017
Pfeil November 2017


Einsätze 2016:

Pfeil Januar 2016
Pfeil Februar 2016
Pfeil März 2016
Pfeil April 2016
Pfeil Mai 2016
Pfeil Juni 2016
Pfeil Juli 2016
Pfeil August 2016
Pfeil September 2016
Pfeil Oktober 2016
Pfeil November 2016
Pfeil Dezember 2016


Einsätze 2015:

Pfeil Januar 2015
Pfeil Februar 2015
Pfeil März 2015
Pfeil April 2015
Pfeil Mai 2005
Pfeil Juni 2015
Pfeil Juli 2015
Pfeil August 2015
Pfeil September 2015
Pfeil Oktober 2015
Pfeil November 2015
Pfeil Dezember 2015


Einsätze 2014:

Pfeil Januar 2014
Pfeil Februar 2014
Pfeil März 2014
Pfeil April 2014
Pfeil Mai 2014
Pfeil Juni 2014
Pfeil Juli 2014
Pfeil August 2014
Pfeil September 2014
Pfeil Oktober 2014
Pfeil November 2014
Pfeil Dezember 2014


Einsätze 2013:

Pfeil Januar 2013
Pfeil Februar 2013
Pfeil März 2013
Pfeil April 2013
Pfeil Mai 2013
Pfeil Juni 2013
Pfeil Juli 2013
Pfeil August 2013
Pfeil September 2013
Pfeil Oktober 2013
Pfeil November 2013
Pfeil Dezember 2013


Einsätze 2012:

Pfeil Januar 2012
Pfeil Februar 2012
Pfeil März 2012
Pfeil April 2012
Pfeil Mai 2012
Pfeil Juni 2012
Pfeil Juli 2012
Pfeil August 2012
Pfeil September 2012
Pfeil Oktober 2012
Pfeil November 2012
Pfeil Dezember 2012


Einsätze 2011:

Pfeil Januar 2011
Pfeil Februar 2011
Pfeil März 2011
Pfeil April 2011
Pfeil Mai 2011
Pfeil Juni 2011
Pfeil Juli 2011
Pfeil August 2011
Pfeil September 2011
Pfeil Oktober 2011
Pfeil November 2011
Pfeil Dezember 2011


Einsätze 2010:

Januar 2010
Februar 2010
März 2010
April 2010
Mai 2010
Juni 2010
Juli 2010
August 2010 August 2010
August 2010 September 2010
August 2010 Oktober 2010
August 2010 November 2010
August 2010 Dezember 2010


Einsätze 2009:

Januar 2009
Februar 2009
März 2009
April 2009
Mai 2009
Juni 2009
Juli 2009
August 2009
September 2009
Oktober 2009
November 2009
Dezember 2009


Einsätze 2008:

Januar 2008
Februar 2008
März 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008


Einsätze 2007:

Januar 2007
Februar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007
Dezember 2007


Einsätze 2006:

Januar 2006
Februar 2006
März 2006
April 2006
Mai 2006
Juni 2006
Juli 2006
August 2006
September 2006
Oktober 2006
November 2006
Dezember 2006


Einsätze 2005:

Januar 2005
Februar 2005
März 2005
April 2005
Mai 2005
Juni 2005
Juli 2005
August 2005
September 2005
Oktober 2005
November 2005
Dezember 2005


Einsätze 2004:

Januar 2004
Februar 2004
März 2004
April 2004
Mai 2004
Juni 2004
Juli 2004
August 2004
September 2004
Oktober 2004
November 2004
Dezember 2004


Einsätze 2003:

Januar 2003
Februar 2003
März 2003
April 2003
Mai 2003
Juni 2003
Juli 2003
August 2003
September 2003
Oktober 2003
November 2003
Dezember 2003


Einsätze 2002:

Januar 2002
Februar 2002
März 2002
April 2002
Mai 2002
Juni 2002
Juli 2002
August 2002
September 2002
Oktober 2002
November 2002
Dezember 2002


Einsatzhistorie 1929-2001

Einsatzberichte und Bilder aus den vergangenen Jahren

Einsatzhistorie