Einsätze März 2021


26.03.2021- Aufmerksame Passanten retten Frau aus Rhein

Am 26.03.2021 kam am Zollhafen in Mainz zu einer Rettung einer Person aus dem Rhein. Eine aufmerksame Anwohnerin bemerkte eine Person im Rhein und informierte umgehend die Rettungskräfte. Parallel zu dem Notruf sicherten vier couragierte Passanten die Person am Uferbereich. Die Besatzung eines Sportboots auf dem Rhein unterstützte die Rettungsaktion zusätzlich.

Die Feuerwehr Mainz übernahm bei Eintreffen die Betreuung der Person und leitete die technische Rettung der Person ein. Aufgrund des Höhenunterschieds durch eine Kaimauer (Uferbauwerk), wurde die Person mittels Steckleiter und Schleifkorbtrage an Land gebracht. Anschließend wurde sie zur weiteren Versorgung dem Rettungsdienst übergeben.

Neben 10 Kräften der Berufsfeuerwehr waren auch Kräfte der Polizei und des Rettungsdienstes im Einsatz.

Einsatzleiter: Michael Thines/Jonas Hahn
Fahrzeuge BF/FF: 9/1
Personal BF/FF: 25/6


24.03.2021- Gefahrstoffaustritt in Kindertagesstätte

Die Feuerwehr Mainz wurde am 24.03.2021 gegen 14:50 Uhr zu einem Gefahrstoffaustritt in eine städtische Kindertagesstätte in Mainz-Bretzenheim gerufen. In einem Technikraum lief, aus bisher ungeklärter Ursache, eine geringe Menge Salpetersäure aus einem defekten Kanister aus. Daraufhin alarmierte die Feuerwehrleitstelle einen entsprechenden Kräfteansatz von Feuerwehrfahrzeugen.

Die Feuerwehr ließ die Kindertagestätte räumen und ein Trupp unter Atemschutz und Chemikalienschutzanzug ging zur Gefahrenbeseitigung vor. Die Räumlichkeiten wurden parallel mit einem Überdrucklüfter belüftet. Der defekte Kanister und kontaminierte Gegenstände konnten verpackt und ins Freie gebracht werden. Restliche Chemikalien am Boden wurden mittels Bindemittel aufgenommen. Mit Prüfröhrchen wurde die Gefahrstoffkonzentration in der Luft in der Kindertagesstätte gemessen. Der Gefahrenbereich beschränkte sich lediglich auf den verschlossenen Technikraum – eine Gefahr für Kinder und Personal der Kindertagesstätte bestand nicht.

Nach circa zweieinhalb Stunden war der Einsatz beendet. Die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Bretzenheim besetzte die während den Einsatzmaßnahmen verwaiste Feuerwache 1. Im Einsatz waren ebenfalls Polizei und Rettungsdienst.

Vor Wiederaufnahme des Kindertagesstättenbetriebs wird eine Fachfirma zur Reinigung des Bodens hinzugezogen.

Einsatzleiter: Brandoberinspektor Christian Kleinschmidt
Fahrzeuge BF/FF: 9/1
Personal BF/FF: 25/6


21.03.2021- Drei Verletzte bei Brand in Gonsenheim

Feuer

Am heutigen Sonntagnachmittag, gegen 17 Uhr, wurde die Feuerwehr zu einem Pkw-Brand in einem Hinterhof in Mainz-Gonsenheim alarmiert. Noch auf der Anfahrt gingen in der Feuerwehrleitstelle weitere Notrufe ein, die von einem Brand eines Gebäudes berichteten. Daraufhin wurden weitere Einsatzkräfte nachalarmiert. Vor Ort brannten mehrere Pkw’s in einer Einfahrt, die sich zwischen zwei Wohngebäuden befindet. Der Brand drohte sich zu beiden Seiten auf die Wohngebäude auszubreiten. Die Scheiben der Fenster im Erdgeschoss waren bereits geborsten.

Drei Bewohner hatten sich aus dem Gebäude in den Garten geflüchtet. Der Ausgang zur Straße war versperrt. Alle drei wurden verletzt,  davon einer schwerer. Sie wurden durch einen Trupp unter Atemschutz mit Brandfluchthauben aus dem Innenhof herausgeführt und dem Rettungsdienst vor Ort übergeben. Alle drei wurden später in Mainzer Kliniken gebracht. Der Bewohner des ebenfalls betroffenen Nachbargebäudes war bereits durch aufmerksame Anwohner aus seiner Wohnung in Sicherheit gebracht wurden. Er blieb unverletzt.

Durch die gezielte Brandbekämpfung mit zwei Atemschutztrupps im Außeneinsatz konnte ein Übergreifen des Brandes auf das Innere der Gebäude verhindert werden. Zur Brandbekämpfung musste Schaum eingesetzt werden, um die Kraftstoffe, die durch den Brand ausgetreten und selbst in Brand geraten waren, ablöschen zu können.

Im Nachbargebäude wurden Belüftungsmaßnahmen durchgeführt, um den Rauch aus dem Gebäude zu entfernen.

Durch die Feuerwehr wurde der Dachbereich des Gebäudes, zu dem die Zufahrt gehört, überprüft. Dazu mussten ca. 3m² Dachfläche von außen geöffnet werden. Eine Brandausbreitung in die Dämmung des Daches hatte stattgefunden. Glutnester konnten keine mehr festgestellt werden. Das Dach wurde anschließend wieder eingedeckt und ein Teil mit Folie abgedichtet.

Während der Löschmaßnahmen kam es bis zu Einschränkungen des Verkehrs im Bereich Mainzer Straße/Weser Straße.

Im Einsatz waren zwei Löschzüge der Berufsfeuerwehr, Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Mainz-Gonsenheim und Bretzenheim, die Abschnittsleitung Gesundheit und Kräfte des Rettungsdienstes sowie die Schutz- und Kriminalpolizei Mainz.

Zur Klärung der Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Einsatzleiter: Oberbrandrat Mark Jüliger
Fahrzeuge BF/FF: 9/5
Personal BF/FF: 25/19
Bildmaterial: Bildrechte liegen bei der Stadtverwaltung Mainz


17.03.2021- Wohnungsbrand mit zwei Leichtverletzten in Finthen

B2

Die Feuerwehr Mainz wurde heute Morgen um 06:15 Uhr über einen Wohnungsbrand in der Straße „Am Weisel“ informiert. Die Meldende berichtete über Flammen aus einem Fenster im 1. OG eines dreigeschossigen Mehrfamilienhauses.

Von der Feuerwehrleitstelle wurde daraufhin eine Alarmierung nach B2-Wohungsbrand ausgelöst, bei der Kräfte von beiden Wachen der Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Finthen alarmiert wurden. Zeitgleich wurden auch der Rettungsdienst und die Polizei informiert.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte, hatten sich sieben der acht Bewohner bereits aus dem Haus gerettet. Der noch verbliebende Bewohner wurde im Laufe des Einsatzes von der Feuerwehr nach draußen begleitet.

Zwei der drei Bewohner der Brandwohnung erlitten leichte Brandverletzungen und wurden vorsorglich vom Rettungsdienst behandelt. Eine der beiden Personen wurde mit einer Handverletzung zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus transportiert.

B2

Die Bewohner der anderen drei Wohnungen und eine Frau aus der Brandwohnung blieben unverletzt. Das Feuer selbst, ein Vollbrand eines Schlafzimmers, konnte durch den zeitgleichen Einsatz einer Drehleiter, eines Strahlrohres von außen und eines Trupps unter Atemschutz mit einem weiteren Strahlrohr im Innenangriff, schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Ca. 16 Minuten nach dem Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten, Suche und Kontrolle von Glutnestern dauerte jedoch noch ca. zwei Stunden an. Dabei wurden alle Nachbarwohnungen und der Dachboden auf eine Brandausbreitung kontrolliert. Hierzu kamen mehrere Wärmebildkameras und Mehrgasmessgeräte zum Einsatz.

Die Brandwohnung ist auf längere Zeit unbewohnbar und muss komplett saniert werden. Die Bewohner kommen vorerst bei Familienmitgliedern unter.

An der Wärmedämmung (WDVS) und am Dach entstand ebenfalls erheblicher Sachschaden. Die Polizei hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Zur Brandursache und zur Schadenshöhe können keine Angaben gemacht werden.

Neben der Feuerwehr waren 3 Rettungswagen und mehrere Streifenwagen der Polizei im Einsatz.

Einsatzleiter: Brandamtmann Rüdiger Zeuner-Christ
Fahrzeuge BF/FF: 4/2
Personal BF/FF: 16/8
Bildmaterial: Bildrechte liegen bei der Stadtverwaltung Mainz


02.03.2021- Wohnungsbrand im 13. OG, Mainz-Lerchenberg

Um ca. 23:40 Uhr wurde die Feuerwehr Mainz durch mehrere Notrufe über einen Wohnungsbrand im 13. OG in der Regerstraße informiert.

Aufgrund der Meldung wurde sofort eine Vielzahl an Feuerwehrkräften alarmiert. Hierzu zählten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Feuerwache 1 und 2, sowie Einsatzkräfte der FF Drais und Finthen. Bereits beim Einbiegen in die Brucknerstraße war das Feuer deutlich sichtbar.

Die zuerst eintreffende Löscheinheit der Feuerwache 1 ging sofort mit 6 Mann (3 Trupps) unter Atemschutz ins Gebäude vor. Zwei Trupps gingen über das 12. OG in die Brandetage vor und konnten eine leichte Verrauchung der Flure wahrnehmen. Es wurde ein Rauchvorhang befestigt und die Tür zur Brandbekämpfung geöffnet. Der dritte Trupp ging zur Erkundung ins 14. OG vor. Dort war ebenfalls eine leichte Verrauchung der Flure feststellbar.

Die als n ächstes eintreffenden Kräfte der FF Drais wurden ebenfalls unter Atemschutz ins Gebäude entsendet. Ein Teil stellte eine Einsatzreserve im 12. OG, dem sogenannten Depotgeschoss. Ein weiterer Teil unterstütze die Einsatzkräfte im 14.OG bei der Türöffnung und der Kontrolle der Wohnung über der Brandwohnung.

Zeitgleich wurden die sich in Sicherheit bringenden Bewohner vor dem Gebäude von weiteren Einsatzkräften betreut.

Das Feuer in der Brandwohnung war ca. 20 Minuten nach der Alarmierung unter Kontrolle und ca. weitere 10 Minuten später gelöscht. Die Nachlösch-, Kontroll- und Aufräumarbeiten dauerten jedoch bis ca. 2:45 Uhr.

Im Verlauf des Einsatzes wurden mehrere Bewohner medizinisch betreut. Für den größten Teil der Bewohner bestand jedoch zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr, weshalb auch keine komplette Evakuierung vorgenommen wurde. Für die Bewohner des 13. Stocks wurde vorübergehend ein Stadtbus zur Unterbringung bereitgestellt. Aber auch diese Bewohner konnten gegen 1:30 Uhr wieder in ihre Wohnungen.

An der Hausfassade entstand durch das Feuer und die Rauchentwicklung ein größerer Schaden. Die Schadensumme ist durch die Feuerwehr nicht abzuschätzen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Von der Feuerwehr Mainz waren die Berufsfeuerwehr Feuerwache 1 und 2, sowie die Freiwillige Feuerwehren Drais und Finthen mit insgesamt 40 Einsatzkräften an der E-Stelle.

Zur Wachbesetzung (Sicherstellung des Grundschutzes für weitere Einsätze) waren die Freiwilligen Feuerwehren Bretzenheim und Marienborn in ihren Gerätehäusern mit ca. 20 Einsatzkräften in Bereitschaft.

Neben der Feuerwehr waren auch folgende Kräfte im Einsatz: Die Abschnittsleitung Gesundheit mit Einsatzkräften aller Hilfsorganisationen mit ca. 15 Einsatzkräften und die Polizei Mainz und die Kriminalpolizei Mainz.

Einsatzleiter: Brandamtsrat B. Fischer
Fahrzeuge BF/FF: 10/3
Personal BF/FF: 26/14


02.03.2021- Schwerer Verkehrsunfall auf der L 425 (Hechtsheim < > Ebersheim)

VU

Am heutigen Dienstagnachmittag kam es gegen 17:15 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der L 425. Zwischen der Kreuzung „Messegelände“ und Mainz-Ebersheim war ein Pkw ungebremst gegen einen Baum geprallt. Bei dem Frontal-Crash wurde der Fahrer lebensgefährlich verletzt, konnte jedoch noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr von Ersthelfern aus dem Fahrzeug befreit und erstversorgt werden.

Durch einen Zufall waren auch zwei Rettungsassistenten vor Ort. Einer der Beiden hatte sogar einen professionellen Rettungsrucksack dabei, so konnte noch vor dem Eintreffen von Feuerwehr und Rettungsdienst eine erste Versorgung stattfinden.

Die Feuerwehr traf zeitgleich mit dem Rettungshubschrauber ein und unterstütze das Rettungsdienstpersonal mit einem Trupp bei der Betreuung des Patienten. Ein weiterer Trupp löschte das stark qualmende Unfallfahrzeug mit dem Schnellangriffsschlauch ab. Zuvor hatte die Polizei den Entstehungsbrand bereits mit zwei Feuerlöschern eingedämmt. Ein weiterer Trupp der Feuerwehr sperrte zusammen mit der Polizei die Unfallstelle ab.

VU

Nach einer längeren medizinischen Behandlung konnte der Verletzte mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert werden.

Die Unfallursache ist zum jetzigen Zeitpunkt unklar, ebenso so der Sachschaden.

Durch den Unfall war auch eine geringe Menge Öl ausgelaufen. Nachdem der Unfallwagen durch einen Abschleppdienst geborgen war, wurde durch die Feuerwehr ca. 60 Liter verunreinigtes Erdreich aufgenommen.

Neben der Feuerwehr waren drei Streifenwagen der Polizei, ein Rettungswagen, ein Rettungshubschrauber und ein Mitarbeiter des Umweltamtes im Einsatz.

Mitten in diesen Rettungsmaßnahmen und einem enormen Stau in beide Richtungen, kam aus Richtung Ebersheim noch ein Rettungswagen mit Patient, der an der Unfallstelle vorbeigelotst werden konnte.

Einsatzleiter: Brandamtmann Rüdiger Zeuner-Christ
Fahrzeuge BF/FF: ausgerückt 4 BF / 2 FF - eingesetzt 3 BF
Personal BF/FF: ausgerückt 12 BF / 6 FF - eingesetzt 10 BF
Bildmaterial: Bildrechte liegen bei der Stadtverwaltung Mainz


 


Presseberichte


Einsätze 2021:

Pfeil Januar 2021
Pfeil Februar 2021
März 2021
Pfeil April 2021


Einsätze 2020:

Pfeil Januar 2020
Pfeil Februar 2020
Pfeil März 2020
Pfeil April 2020
Pfeil Mai 2020
Pfeil Juni 2020
Pfeil Juli 2020
Pfeil August 2020
Pfeil September 2020
Pfeil Oktober 2020
Pfeil November 2020
Dezember 2020


Einsätze 2019:

Pfeil Januar 2019
Pfeil Februar 2019
Pfeil März 2019
Pfeil April 2019
Pfeil Mai 2019
Pfeil Juni 2019
Pfeil Juli 2019
Pfeil August 2019
Pfeil September 2019
Pfeil Oktober 2019
Pfeil November 2019
Pfeil Dezember 2019


Einsätze 2018:

Pfeil Januar 2018
Pfeil Februar 2018
Pfeil März 2018
Pfeil April 2018
Pfeil Mai 2018
Pfeil Juni 2018
Pfeil Juli 2018
Pfeil August 2018
Pfeil September 2018
Pfeil Oktober 2018
Pfeil November 2018
Pfeil Dezember 2018


Einsätze 2017:

Pfeil Januar 2017
Pfeil Februar 2017
Pfeil März 2017
Pfeil April 2017
Pfeil Mai 2017
Pfeil Juni 2017
Pfeil Juli 2017
Pfeil August 2017
Pfeil September 2017
Pfeil Oktober 2017
Pfeil November 2017
Pfeil Dezember 2017


Einsätze 2016:

Pfeil Januar 2016
Pfeil Februar 2016
Pfeil März 2016
Pfeil April 2016
Pfeil Mai 2016
Pfeil Juni 2016
Pfeil Juli 2016
Pfeil August 2016
Pfeil September 2016
Pfeil Oktober 2016
Pfeil November 2016
Pfeil Dezember 2016


Einsätze 2015:

Pfeil Januar 2015
Pfeil Februar 2015
Pfeil März 2015
Pfeil April 2015
Pfeil Mai 2005
Pfeil Juni 2015
Pfeil Juli 2015
Pfeil August 2015
Pfeil September 2015
Pfeil Oktober 2015
Pfeil November 2015
Pfeil Dezember 2015


Einsätze 2014:

Pfeil Januar 2014
Pfeil Februar 2014
Pfeil März 2014
Pfeil April 2014
Pfeil Mai 2014
Pfeil Juni 2014
Pfeil Juli 2014
Pfeil August 2014
Pfeil September 2014
Pfeil Oktober 2014
Pfeil November 2014
Pfeil Dezember 2014


Einsätze 2013:

Pfeil Januar 2013
Pfeil Februar 2013
Pfeil März 2013
Pfeil April 2013
Pfeil Mai 2013
Pfeil Juni 2013
Pfeil Juli 2013
Pfeil August 2013
Pfeil September 2013
Pfeil Oktober 2013
Pfeil November 2013
Pfeil Dezember 2013


Einsätze 2012:

Pfeil Januar 2012
Pfeil Februar 2012
Pfeil März 2012
Pfeil April 2012
Pfeil Mai 2012
Pfeil Juni 2012
Pfeil Juli 2012
Pfeil August 2012
Pfeil September 2012
Pfeil Oktober 2012
Pfeil November 2012
Pfeil Dezember 2012


Einsätze 2011:

Pfeil Januar 2011
Pfeil Februar 2011
Pfeil März 2011
Pfeil April 2011
Pfeil Mai 2011
Pfeil Juni 2011
Pfeil Juli 2011
Pfeil August 2011
Pfeil September 2011
Pfeil Oktober 2011
Pfeil November 2011
Pfeil Dezember 2011


Einsätze 2010:

Januar 2010
Februar 2010
März 2010
April 2010
Mai 2010
Juni 2010
Juli 2010
August 2010 August 2010
August 2010 September 2010
August 2010 Oktober 2010
August 2010 November 2010
August 2010 Dezember 2010


Einsätze 2009:

Januar 2009
Februar 2009
März 2009
April 2009
Mai 2009
Juni 2009
Juli 2009
August 2009
September 2009
Oktober 2009
November 2009
Dezember 2009


Einsätze 2008:

Januar 2008
Februar 2008
März 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008


Einsätze 2007:

Januar 2007
Februar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007
Dezember 2007


Einsätze 2006:

Januar 2006
Februar 2006
März 2006
April 2006
Mai 2006
Juni 2006
Juli 2006
August 2006
September 2006
Oktober 2006
November 2006
Dezember 2006


Einsätze 2005:

Januar 2005
Februar 2005
März 2005
April 2005
Mai 2005
Juni 2005
Juli 2005
August 2005
September 2005
Oktober 2005
November 2005
Dezember 2005


Einsätze 2004:

Januar 2004
Februar 2004
März 2004
April 2004
Mai 2004
Juni 2004
Juli 2004
August 2004
September 2004
Oktober 2004
November 2004
Dezember 2004


Einsätze 2003:

Januar 2003
Februar 2003
März 2003
April 2003
Mai 2003
Juni 2003
Juli 2003
August 2003
September 2003
Oktober 2003
November 2003
Dezember 2003


Einsätze 2002:

Januar 2002
Februar 2002
März 2002
April 2002
Mai 2002
Juni 2002
Juli 2002
August 2002
September 2002
Oktober 2002
November 2002
Dezember 2002


Einsatzhistorie 1929-2001

Einsatzberichte und Bilder aus den vergangenen Jahren

Einsatzhistorie