Einsätze August 2021


14.08.2021- Hallenbrand im Hechtsheimer Gewerbegebiet

B3

Um 14 Uhr wurde die Feuerwehrleitstelle heute über einen brennenden Palettenstapel im Außenbereich einer Halle in der Nikolaus-Otto-Straße informiert. Noch während des Notrufs berichtete der Anrufer, dass das Feuer auf die Halle übergreife. Sofort wurden Kräfte beider Wachen der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr nach Hechtsheim alarmiert. Bereits auf der Anfahrt war eine Rauchsäule sichtbar.

B3

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand der vordere Gebäudeteil bereits im Vollbrand. Die Alarmstufe wurde erhöht und weitere Einsatzkräfte wurden zur Einsatzstelle entsandt. Mit einer Riegelstellung konnte ein weiterer, unmittelbar angebauter Gebäudeteil sowie das Nachbargebäude gesichert und das Übergreifen der Flammen verhindert werden.

An der Einsatzstelle wurden rund 100 Einsatzkräfte zur Brandbekämpfung eingesetzt. Das Feuer ist unter Kontrolle. Allerdings gestalten sich die Löscharbeiten sehr aufwändig und werden sich noch über mehrere Stunden hin ziehen. Die hohen Außentemperaturen erschweren die Löscharbeiten zusätzlich und verlangen den Einsatzkräften einiges ab.

B3

Zum Austausch von Personal wird die Feuerwehr Mainz durch Einsatzkräfte von Feuerwehren aus dem Landkreis Mainz-Bingen unterstützt. Weitere Unterstützung erfolgt durch das THW, das mit einem Zugtrupp, einem Ferngreifer und einem Baufachberater vor Ort ist. Darüberhinaus stellten ein benachbarter Baumarkt sowie eine Baustelle in der Nähe dankenswerter Weise einen Gabelstapler und einen Bagger zur Verfügung, was die Einsatzabwicklung erleichterte.

Glücklicher Weise wurden keine Personen verletzt.

B3

Die verwaisten Wachen der Berufsfeuerwehr wurden mit Kräften der Freiwilligen Feuerwehren sowie aus der Freizeit alarmierten, haupamtlichen Kräften besetzt, die in der Zeit weitere Einsätze im Stadtgebiet abwickelten.

Einsatzleiter: Brandamtsrat Bernhard Fischer
Personal BF/FF: rund 100 Einsatzkräfte


11.08.2021- Feuerwehr Mainz hilft mit großem Engagement vor Ort bei der Bewältigung der Hochwasserkatastrophe

Ahrtal

OB Ebling: „Massive Hilfe ist Gebot der kommunalen Solidarität und versteht sich angesichts der tragischen Ereignisse von selbst“

Nachdem die Feuerwehr Mainz und Einheiten des Katastrophenschutzes der Stadt Mainz bereits unmittelbar nach Beginn der tragischen Hochwasser-Katastrophe mit zum Teil großer Personenanzahl in verschiedenen betroffenen Landkreisen im Einsatz war, leistet die Feuerwehr Mainz aktuell wieder an verschiedenen Stellen und auf verschiedenen Ebenen mit großem personellen und materiellen Engagement umfassende Hilfe.

Auf Anforderung der Einsatzleitung des Landes machte sich am Sonntag, 08.08.2021 eine Einheit der Feuerwehr Mainz auf den Weg in das Stadtgebiet von Bad Neuenahr-Ahrweiler. Diese Einheit führt eine große Anzahl an (Tauch-)Pumpen mit sich, von denen einige besonders auch für Schlamm bzw. Schmutzwasser geeignet sind. Ebenso kommt eine Spezialpumpe für die Förderung größerer Wassermengen der Feuerwehr Mainz zum Einsatz, der auch größere Feststoffe im Wasser (etwa Steine) nichts ausmacht. Insgesamt besteht die Einheit derzeit aus sechs Einsatzfahrzeugen sowie 21 Einsatzkräften aus Reihen der  Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr Mainz.
Dieser Einsatz war vorerst für eine Woche angefordert, wobei jedoch mit einer Verlängerung zu rechnen ist. Schon jetzt erfolgt alle 2 bis 3 Tage ein Austausch der Aktiven. Die Personenanzahl, die im Hochwassergebiet Hilfe leistet, liegt somit deutlich höher als die genannten 21 Einsatzkräfte.

Ahrtal

Wie bereits zu Beginn der Hochwasserkatastrophe ist die Berufsfeuerwehr Mainz mit mehreren Führungskräften zur Unterstützung in der Einsatzleitung des Landes tätig. Hier wird die Besetzung mehrerer Stabsfunktionen sichergestellt. Die Berufsfeuerwehren des Landes wechseln sich dabei ab. Derzeit sind bis einschließlich heute (Mittwoch) sechs Beamte der Berufsfeuerwehr Mainz vor Ort im Dienst. Die nächste Einheit wird  dann in der kommenden Woche ihren Dienst antreten.

Bei der Feuerwehr Mainz ist auch eine Teileinheit der Landesfacheinheit Presse- und Medienarbeit (PuMA) angesiedelt, die seit Beginn der Katastrophe die Einsatzleitung vor Ort bei der Pressearbeit unterstützt. Von daher erfolgt auch hier regelmäßig ein Einsatz von Mainzer Kräften. Im Hintergrund werden im Auftrag der Einsatzleitung des Landes durch die Feuerwehrleitstelle Mainz mittlerweile auch alle möglichen Einsätze der  Feuerwehren  und des Katastrophenschutzes aus ganz Rheinhessen im Hochwassergebiet koordiniert.

Im Rahmen eines interkommunalen Hilfsangebotes leisten Kräfte der Berufsfeuerwehr Mainz seit Montag, 09.08.2021 auch in der Ortsgemeinde Mayschoß Hilfe. Hier gilt es insbesondere die Anlagen der örtlichen Winzergenossenschaft von Wasser und Schlamm zu befreien, damit diese bei der bald beginnenden Lese wieder betriebsbereit sind und damit weiterer wirtschaftlicher Schaden für die Region abgewendet werden kann. Hierzu sind täglich sechs bis 10 Kräfte im Einsatz, denen 3 Einsatzfahrzeuge zur Verfügung stehen. Eine eigene Dienstplanung stellt sicher, dass immer genügend Einsatzkräfte vor Ort sind und gleichzeitig alle weiteren notwendigen Einsätze stattfinden können und die Mindestwachstärke im Stadtgebiet gewährleistet bleibt. Dieser Einsatz wird nach aktuellem Stand  auch in der kommenden Woche andauern.

Ahrtal

Zur Unterstützung der Mainzer Einsatzkräfte vor Ort sind auch immer wieder Logistikfahrten zwischen Mainz und dem Landkreis Ahrweiler nötig. Benötigtes Material wird aus Mainz herbeigeschafft, defektes Gerät ausgetauscht und der notwendige Personalwechsel wird zwischen dem Einsatzort und der Mainzer Heimatwache durchgeführt.

Oberbürgermeister Michael Ebling betont: „Es ist das Gebot der kommunalen Solidarität und versteht sich vor dem Hintergrund der tragischen Ereignisse und der unfassbaren Szenarien vor Ort von selbst, dass wir aus den Reihen der Landeshauptstadt alles in unserer Kraft stehende tun, um vor Ort Hilfe und Unterstützung anzubieten. Mein Respekt und mein tiefer Dank gilt daher den Kolleginnen und Kollegen, welche diese körperlich und mental belastenden Einsätze - auch mehrfach - absolvieren und den Menschen vor Ort helfen, die teils alles verloren haben und Todesfälle in ihren Familien zu beklagen haben - das wiegt schwer. Trotz aller genannten Hilfsmaßnahmen bleibt der Grundschutz in Mainz natürlich sichergestellt. Von daher leistet auch das Personal, welches in Mainz verbleibt, einen wertvollen Beitrag, in dem es durch seine Einsatzbereitschaft den Einsatz der Kräfte vor Ort ermöglicht.“

Zusammen sind derzeit bis zu 15 Fahrzeuge sowie rund 35 bis 40 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr gleichzeitig im Ahrtal im Einsatz. Durch den notwendigen Austausch von Personal liegt die Anzahl an insgesamt eingesetzten Kräften weit höher.

Seit Beginn der Hochwasserkatastrophe waren damit bisher von der Berufsfeuerwehr und den elf Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Mainz rund 165 verschiedene Personen aus dem Haupt- und Ehrenamt  im Landkreis Ahrweiler und im Landkreis Trier-Saarburg im Einsatz. Der Umfang variiert dabei je nach Tätigkeit, von nur einigen Stunden (z.B. im Zuge von Logistik-Fahrten ins Schadensgebiet) bis hin zu mehrtägigen Einsätzen.

Die bisher abgearbeiteten Aufgaben reichen von Botenfahrten und Logistikaufgaben über tatkräftige Hilfs- und Arbeitseinsätze in Abschnitten des Katastrophengebietes bis zum Einsatz von Mainzer Feuerwehrtauchern, Führungsunterstützung bis hin zur verantwortlichen Mitarbeit in der Technischen Einsatzleitung des Landes. Darüber hinaus erfolgte auch für Angehörige der Berufsfeuerwehr, die ehrenamtlich bei einer Freiwilligen Feuerwehr oder Hilfsorganisation tätig sind und im Rahmen dieses Ehrenamtes im Einsatz waren eine entsprechende Freistellung von Dienst.

Feuerwehr Mainz überlässt Kolleg:innen in Sinzig Löschfahrzeug

Überdies überließ die Feuerwehr Mainz der Stadt Sinzig zum 1. August 2021 ein  Löschgruppenfahrzeug, das zuletzt bei der FF Mainz-Hechtsheim stationiert war, da im Katastrophengebiet des Landkreises Ahrweiler aktuell ein Mangel an Löschfahrzeugen vorherrscht. Die Feuerwehr Mainz unterstützt deshalb die Kolleg:innen in Sinzig und überlässt ihnen bis auf Weiteres ein vollständig ausgerüstetes Löschgruppenfahrzeug vom Typ LF8/12, das vor Ort für kleinere Einsätze und Aufräumarbeiten nach den Hochwasserschäden benötigt wird.

Siehe auch: Pfeil Aktuell  

Bildmaterial: Bildrechte liegen bei der Stadtverwaltung Mainz


10.08.2021- Igel aus Netz befreit

Igel

Vor ihrem Hauseingang entdeckten Anwohner "Am Rodelberg" einen Igel, welcher sich in einem Netz verfangen hatte. Eigene Versuche das verängstigte Jungtier aus seiner hilflosen Lage zu befreien scheiterten, weshalb sie den Notruf wählten.

Zwei Einsatzbeamte der Feuerwehr Mainz machten sich unmittelbar auf den Weg.

Vor Ort bestätigte sich die Lage. Das Tier war in einem Netz, welches von einem naheligenden Balkon auf den Boden ragte, stark verfangen. Da es sich mit seiner Muskelkraft "eingeigelt" hatte, mussten die Einsatzkräfte an der stachligen Rüstung sehr vorsichtig agieren.

Mit Hilfe von Nagel- und Haushaltsschere der Anwohner gelang es in mühevoller Kleinarbeit den kleinen Insektenfresser von seiner Last zu befreien.

Noch verängstigt, aber wohlauf, durfte er anschließend wieder seine Freiheit genießen.

Einsatzleiter: Maic Dillenberger
Fahrzeuge BF: 1
Personal BF: 2
Bildmaterial: Bildrechte liegen bei der Stadtverwaltung Mainz


09.08.2021- Die Feuerwehr Mainz unterstützt Waldbrandkräfte aus NRW

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Feuerwehrleitstelle Mainz von der zuständigen Leitstelle der Feuerwehr Bann über den Waldbrandeinsatz von Feuerwehren aus NRW unterrichtet und um logistische Unterstützung gebeten.

Knapp 60 Einsatzkräfte aus NRW waren mit einem Konvoi aus 19 Fahrzeugen auf dem Weg nach Griechenland, um den Kampf gegen die verheerenden Flammen in Griechenland zu unterstützen. Hierzu sollte der Verband auch noch Material aus dem Zentrum für Auslandslogistik des THW in Mainz erhalten. Damit nun der Konvoi möglichst ungestört und ohne Umwege zu seinem weit entfernten Einsatzort fahren konnte, hat die Berufsfeuerwehr Mainz am gestrigen Sonntag die entsprechende Ladung in Mainz beim THW mit einem Logistik-Fahrzeug der Feuerwehr abgeholt und zu einem vereinbarten Treffpunkt bei Bruchsal gefahren und dort an die Kräfte aus NRW übergeben.

Die Feuerwehr Mainz wünscht den Einsatzkräften aus NRW eine weiterhin gute Fahrt und für ihren Einsatz in Griechenland viel Erfolg!


01.08.2021- Zimmerbrand in einem Hochhaus im Westring

Um 16:18 Uhr wurde die Feuerwehr Mainz durch die automatische Brandmeldeanlage eines Hochhauses im Westring alarmiert. Vor Ort wurde eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung im 7. Obergeschoss des Hochhauses festgestellt.
Eine Fensterscheibe der betroffenen Wohnung war bereits durch das Feuer zerstört und es drang Rauch nach außen.

Von der Feuerwehr wurden umgehend zwei Trupps unter Atemschutz mit Schlauchmaterial und Lüftungsgerät in das betroffene Geschoss geschickt. Zeitgleich wurde die Drehleiter von außen in Stellung gebracht. Anschließend wurde ein sogenanntes „Depot“ mit weiteren Atemschutzgeräteträgern sowie Feuerwehrmaterial im 5. OG des Hauses eingerichtet.

Das Feuer, welches in der Küche der Wohnung ausgebrochen war, konnte durch das schnelle und zielgerichtete Eingreifen der Einsatzkräfte, schnell gelöscht werden. Die Rauchausbreitung begrenzte sich auf die Wohnung und den davor befindlichen Flur.

Rund 50 Personen mussten das Gebäude vorübergehend verlassen und wurden vor dem Gebäude von dem Abschnitt Gesundheit betreut. Durch die Abschnittsleitung Gesundheit wurden zwei Personen gesichtet, glücklicherweise blieben alle Bewohner unverletzt. Die Bewohner der betroffenen Wohnung waren nicht zu Hause, die Wohnung ist derzeit nicht mehr bewohnbar.

Insgesamt waren rund 50 Einsatzkräfte beider Wachen der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren Mainz vor Ort, zusätzlich noch umfangreiche Kräfte der Polizei und 33 Einsatzkräfte des Rettungs- und Sanitätsdienstes. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Einsatzleiter: Brandoberinspektor Hermann Ziegler
Fahrzeuge BF/FF: 11
Personal BF/FF: 50


 


Presseberichte


Einsätze 2021:

Pfeil Januar 2021
Pfeil Februar 2021
Pfeil März 2021
Pfeil April 2021
Pfeil Mai 2021
Pfeil Juni 2021
Pfeil Juli 2021
August 2021
Pfeil September 2021
Pfeil Oktober 2021


Einsätze 2020:

Pfeil Januar 2020
Pfeil Februar 2020
Pfeil März 2020
Pfeil April 2020
Pfeil Mai 2020
Pfeil Juni 2020
Pfeil Juli 2020
Pfeil August 2020
Pfeil September 2020
Pfeil Oktober 2020
Pfeil November 2020
Dezember 2020


Einsätze 2019:

Pfeil Januar 2019
Pfeil Februar 2019
Pfeil März 2019
Pfeil April 2019
Pfeil Mai 2019
Pfeil Juni 2019
Pfeil Juli 2019
Pfeil August 2019
Pfeil September 2019
Pfeil Oktober 2019
Pfeil November 2019
Pfeil Dezember 2019


Einsätze 2018:

Pfeil Januar 2018
Pfeil Februar 2018
Pfeil März 2018
Pfeil April 2018
Pfeil Mai 2018
Pfeil Juni 2018
Pfeil Juli 2018
Pfeil August 2018
Pfeil September 2018
Pfeil Oktober 2018
Pfeil November 2018
Pfeil Dezember 2018


Einsätze 2017:

Pfeil Januar 2017
Pfeil Februar 2017
Pfeil März 2017
Pfeil April 2017
Pfeil Mai 2017
Pfeil Juni 2017
Pfeil Juli 2017
Pfeil August 2017
Pfeil September 2017
Pfeil Oktober 2017
Pfeil November 2017
Pfeil Dezember 2017


Einsätze 2016:

Pfeil Januar 2016
Pfeil Februar 2016
Pfeil März 2016
Pfeil April 2016
Pfeil Mai 2016
Pfeil Juni 2016
Pfeil Juli 2016
Pfeil August 2016
Pfeil September 2016
Pfeil Oktober 2016
Pfeil November 2016
Pfeil Dezember 2016


Einsätze 2015:

Pfeil Januar 2015
Pfeil Februar 2015
Pfeil März 2015
Pfeil April 2015
Pfeil Mai 2005
Pfeil Juni 2015
Pfeil Juli 2015
Pfeil August 2015
Pfeil September 2015
Pfeil Oktober 2015
Pfeil November 2015
Pfeil Dezember 2015


Einsätze 2014:

Pfeil Januar 2014
Pfeil Februar 2014
Pfeil März 2014
Pfeil April 2014
Pfeil Mai 2014
Pfeil Juni 2014
Pfeil Juli 2014
Pfeil August 2014
Pfeil September 2014
Pfeil Oktober 2014
Pfeil November 2014
Pfeil Dezember 2014


Einsätze 2013:

Pfeil Januar 2013
Pfeil Februar 2013
Pfeil März 2013
Pfeil April 2013
Pfeil Mai 2013
Pfeil Juni 2013
Pfeil Juli 2013
Pfeil August 2013
Pfeil September 2013
Pfeil Oktober 2013
Pfeil November 2013
Pfeil Dezember 2013


Einsätze 2012:

Pfeil Januar 2012
Pfeil Februar 2012
Pfeil März 2012
Pfeil April 2012
Pfeil Mai 2012
Pfeil Juni 2012
Pfeil Juli 2012
Pfeil August 2012
Pfeil September 2012
Pfeil Oktober 2012
Pfeil November 2012
Pfeil Dezember 2012


Einsätze 2011:

Pfeil Januar 2011
Pfeil Februar 2011
Pfeil März 2011
Pfeil April 2011
Pfeil Mai 2011
Pfeil Juni 2011
Pfeil Juli 2011
Pfeil August 2011
Pfeil September 2011
Pfeil Oktober 2011
Pfeil November 2011
Pfeil Dezember 2011


Einsätze 2010:

Januar 2010
Februar 2010
März 2010
April 2010
Mai 2010
Juni 2010
Juli 2010
August 2010 August 2010
August 2010 September 2010
August 2010 Oktober 2010
August 2010 November 2010
August 2010 Dezember 2010


Einsätze 2009:

Januar 2009
Februar 2009
März 2009
April 2009
Mai 2009
Juni 2009
Juli 2009
August 2009
September 2009
Oktober 2009
November 2009
Dezember 2009


Einsätze 2008:

Januar 2008
Februar 2008
März 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008


Einsätze 2007:

Januar 2007
Februar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007
Dezember 2007


Einsätze 2006:

Januar 2006
Februar 2006
März 2006
April 2006
Mai 2006
Juni 2006
Juli 2006
August 2006
September 2006
Oktober 2006
November 2006
Dezember 2006


Einsätze 2005:

Januar 2005
Februar 2005
März 2005
April 2005
Mai 2005
Juni 2005
Juli 2005
August 2005
September 2005
Oktober 2005
November 2005
Dezember 2005


Einsätze 2004:

Januar 2004
Februar 2004
März 2004
April 2004
Mai 2004
Juni 2004
Juli 2004
August 2004
September 2004
Oktober 2004
November 2004
Dezember 2004


Einsätze 2003:

Januar 2003
Februar 2003
März 2003
April 2003
Mai 2003
Juni 2003
Juli 2003
August 2003
September 2003
Oktober 2003
November 2003
Dezember 2003


Einsätze 2002:

Januar 2002
Februar 2002
März 2002
April 2002
Mai 2002
Juni 2002
Juli 2002
August 2002
September 2002
Oktober 2002
November 2002
Dezember 2002


Einsatzhistorie 1929-2001

Einsatzberichte und Bilder aus den vergangenen Jahren

Einsatzhistorie