Einsätze März 2019


28.03.2019- Schnelles Eingreifen verhindert Brandausbreitung in Hochhaus

Die Feuerwehr wurde am 28.03.2019 um 13:15 Uhr zu einem Balkonbrand im 12. OG eines Hochhauses in der Straße Am Sonnigen Hang in Mainz-Marienborn alarmiert.

Vor Ort wurde die Feuerwehr durch den Hausmeister empfangen. Dieser hatte zuvor zusammen mit einem Nachbarn ein brennendes Möbelstück auf einem Balkon im 12. Obergeschoss mit mehreren Eimern Wasser von einem benachbarten Balkon abgelöscht.

Die Feuerwehr erkundete die Einsatzstelle zunächst über den Nachbarbalkon und über die Drehleiter von außen. Um Nachlöscharbeiten auf dem betroffenen Balkon durchführen zu können, musste die Wohnungstür von der Feuerwehr gewaltsam geöffnet werden.

Durch das schnelle und überlegte Eingreifen und die erfolgreichen Löschversuche über den Nachbarbalkon,  konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Wohnung durch den Hausmeister und den Nachbarn verhindert werden.

Neben der Feuerwehr waren vor Ort eingesetzt: Der Rettungsdienst und die Polizei mit je einem Fahrzeug.

Einsatzleiter: Brandamtmann René Adler
Fahrzeuge BF: 1 Einsatzleitwagen, 1 Drehleiter, 1 Hilfeleistungslöschfahrzeug
Personal BF: 10 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr


23.03.2019- Verletzte in der Jugendherberge, vermutlich durch Pfefferspray

Am Samstagmorgen um kurz nach Mitternacht wurde die Feuerwehr zur Jugendherberge in der Otto-Brunfels-Schneise alarmiert. Dort klagten mehrere Personen über Atemwegsreizungen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr waren bereits ca. 30 Personen im Freien, wovon einige über starke Atembeschwerden klagten. Die erste Maßnahme der Feuerwehr war, das Gebäude komplett zu räumen und die Verletzten dem Rettungsdienst zuzuleiten. Das Gebäude wurde von zwei Trupps mit umluftunabhängigem Atemschutz durchsucht, dabei wurden weitere Personen ins Freie gebracht.

Aufgrund der hohen Anzahl an betroffenen Personen – es waren über 100 Personen in der Jugendherberge gemeldet-  wurde in der Anfangsphase bereits der Leitende Notarzt (LNA) und ein Organisatorischem Leiter (OrgL) und eine Schnelleinsatzgruppe „Betreuung“ (SEG-B) alarmiert. Diese Katastrophenschutzeinheit betreute die vielen Jugendlichen, bis sie wieder in das Gebäude konnten. Die verletzten Personen wurden vom LNA und dem OrgL ausgefiltert und dem Rettungsdienst übergeben. Insgesamt kamen 5 Jugendliche zur Kontrolle ins Krankenhaus. Alle klagten über Beeinträchtigungen und zeigten Symptome von Pfefferspray o. ä., wie Atemwegs- und Augenreizungen.

Durch die Feuerwehr wurden unter Atemschutz die Räume hinsichtlich weiterer hilfebedürftiger Personen kontrolliert und alle angetroffenen Bewohner der Jugendherberge ins Freie gebracht und dort der SEG-B übergeben. Außerdem kam zur Belüftung des 2. Obergeschosses ein Hochleistungslüfter zum Einsatz, damit eventuelle Schadstoffe durch aktive Belüftung beseitigt werden konnten.

Durchgeführte Messungen gaben keine Hinweise auf einen bestimmten Schadstoff. Jedoch kam es sehr schnell zu Hinweisen, dass jemand mit Pefferspray hantiert hätte. Die Polizei ermittelt in dieser Richtung.
Am Einsatz war auch die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Bretzenheim mit einem Löschfahrzeug und neun Einsatzkräften beteiligt.

Gegen 01:40 Uhr war der Einsatz der Feuerwehr beendet und alle Bewohner konnten wieder in Ihre Betten.

Der Einsatz war erschwert durch drei weitere, parallel laufende Einsätze in Mombach und der Neustadt. Bei diesen Einsätzen waren ebenfalls die Freiwilligen Feuerwehren aus Mombach, der Innenstadt, beteiligt. „An den Platanen“ brannten zwei PKW, vermutlich durch Brandstiftung und in der Nackstraße brannte es im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses. In der Hattenbergstraße brannte auf einer Baustelle ein Beleuchtungsanhänger.

Die beiden Feuerwachen der Berufsfeuerwehr waren für den Zeitraum der Einsätze mit den Freiwilligen Feuerwehren aus Mombach, Bretzenheim und Marienborn zur eventuellen Nachalarmierung oder für weitere Einsätze besetzt.

Einsatzleiter: Branddirektor Björn Patzke
Fahrzeuge BF/FF: 1 Drehleiter DLA(K) 23/12, 1 Einsatzleitwagen ELW 1, 1 Messfahrzeug CBRN-ErkKW / 1 Löschfahrzeug LF 20
Personal BF/FF: 6 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr / 9 Einsatzkräfte FF Mainz-Bretzenheim


10.03.2019- Sturm wütet über Rheinhessen

Sturm

Am Sonntag, den 10.03.2019 wütete ein heftiger Sturm über der Stadt Mainz und die angrenzenden Landkreise Mainz-Bingen und Alzey-Worms. Die Wettermessstation an der Mainzer Universität verzeichnete Windböen bis 22,82 m/s (ca. 82 km/h, Sturm der Stärke 9 Beaufort).

Sturm

Der erste sturmbedingte Einsatz ereignete sich um 12:05 Uhr, die Lage spitzte sich gegen 15:00 Uhr zu. Aufgrund des erhöhten Notrufaufkommens wurde die Feuerwehrleitstelle mit zusätzlichem Personal verstärkt. Die Feuerwehrleitstelle Mainz ist neben dem Stadtgebiet Mainz auch zuständig für die Landkreise Mainz-Bingen, Alzey-Worms. In den Landkreisen waren nahezu alle Gemeinden betroffen.

Sturm

Bis 20:00 Uhr mussten von den Feuerwehrdisponenten in der Feuerwehrleitstelle über 200 Notrufe bearbeitet und über 120 Einsätze disponiert werden. Die Disponenten wurden bei ihrer Arbeit von speziell geschulten ehrenamtlichen Kräften unterstützt.

Sturm

Die Feuerwehr der Stadt Mainz wurde bis 20:00 Uhr zu 65 unwetterbedingten Einsätzen alarmiert, wobei der Schwerpunkt der Einsätze zunächst in der Mainzer Altstadt, der Neustadt der Oberstadt lag, ab 18:00 Uhr kam es zu vermehrten Einsätzen in Gonsenheim und im Hartenberg-Münchfeld.  Die Feuerwehr Mainz war mit ca. 150 Einsatzkräften pausenlos im Einsatz.

Sturm

Von der Feuerwehr wurden insbesondere lose Dachziegel oder andere lose Teile auf Dächern und Fassaden gesichert, einige Baustellenabsicherungen  und provisorische Ampelanlagen waren umgestürzt, zahlreiche Bäume drohten umzustürzen oder waren umgestürzt.

Sturm

Ein Baum fiel auf die Autobahnabfahrt Mainz-Gonsenheim der BAB 643 und musste von der Feuerwehr beseitigt werden. In der Ingelheimstraße waren mehrere Überseecontainer des anliegenden Container Terminals auf die Straße gestürzt. Im Angelrechweg waren 3 Bäume in eine oberirdischen Stromleitung der Straßenbeleuchtung gestürzt und mussten von der Feuerwehr entfernt werden.

Sturm

Um 20:00 Uhr befand sich die Feuerwehr Mainz noch mit 11 Fahrzeugen an 8 Einsatzstellen im Einsatz, ein Ende ist noch nicht abzusehen. Das Notrufaufkommen ist mittlerweile deutlich zurückgegangen.

Laut Rettungsleitstelle Mainz sind glücklicherweise keine sturmbedingten Personenschäden zu beklagen.

Einsatzleiter: Leitender Branddirektor Martin Spehr
Fahrzeuge BF/FF: Stadtgebiet Mainz: 31 Fahrzeuge (wurden mehrfach eingesetzt)
Personal BF/FF: Stadtgebiet Mainz: ca. 150 Einsatzkräfte BF/FF
Bildmaterial: Feuerwehr Mainz, die Bildrechte liegen bei der Stadtverwaltung Mainz


06.03.2019- Wasserrettungseinsatz in Mainz

Gemeinsame Pressemitteilung der Feuerwehren Wiesbaden und Mainz:

Am Mittwochmittag wurden die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wiesbaden und der Berufsfeuerwehr Mainz zu einem Wasserrettungseinsatz auf dem Rhein alarmiert. Passanten beobachteten auf der Theodor-Heuss-Brücke eine männliche Person beim Sturz von der Brücke und setzten einen Notruf ab.
Bei solchen und ähnlichen Einsätzen arbeiten die Feuerwehren beider Landeshauptstädte eng zusammen und können so gemeinsam die bestmögliche Hilfe für evtl. Betroffene bieten.

Gemäß dem Wasserrettungskonzept rückten die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehren, unterstützt durch die Freiwilligen Feuerwehren Kostheim, Budenheim und Mainz, die DLRG, sowie die Landespolizeien und die Wasserschutzpolizei zur Unglücksstelle aus.

Eine Person konnte auf der Wasseroberfläche treibend gesichtet werden. Sie wurde von einem Boot der Berufsfeuerwehr Mainz gerettet und umgehend dem Rettungsdienst übergeben.
Zu dieser schnellen Hilfe trug insbesondere bei, dass Passanten die treibende Person dauerhaft beobachteten und der Feuerwehr genaue Angaben über die Position machen konnten.

Die Feuerwehr erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass unverzüglich der Notruf abzusetzen ist. Im besten Fall wird gleichzeitig durch weitere Passanten die Position von Verunglückten mit Hilfe von markanten Punkten und dauerhafter Beobachtung den Einsatzkräften möglichst genau mitgeteilt.

Einsatzleiter: Brandoberinspektor Ralf Beier
Fahrzeuge BF/FF: 5/3
Personal BF/FF: ca. 25 BF/FF


05.03.2019- Husky "Kimja" in Not

Zu einem ungewöhnlichen Tierrettungseinsatz kam es in den heutigen Abendstunden in Mainz-Mombach, als die einjährige Huskydame „Kimja“ von zu Hause ausriss und sich in einem ca. 15cm breiten Spalt zwischen einer Garagenwand und Lärmschutzwand einklemmte. Die Besitzer suchten bereits länger und wurden erst durch das Jaulen auf ihren Hund aufmerksam. Dabei bemerkten sie schnell, dass sie ihn nicht ohne fremde Hilfe aus dieser Notlage befreien konnten.

Die hinzualarmierte Feuerwehr gelangte über Leiten auf das Garagendach. Von dort aus ließen die Einsatzkräfte ein angeleintes Hebekissen hinab und drückten mittels Druckluft die Wand leicht zurück. Durch dieses geringfügige Vergrößern des Spaltes konnte der Hund somit befreit werden und an seine glücklichen Besitzer übergeben werden. Der Hund war während der Rettungsaktion ruhig und trug keine Verletzungen davon.

Unmittelbar vor dem Tierrettungseinsatz waren die Kollegen der Berufsfeuerwehr zu einem Pkw-Brand in der Rheinallee ausgerückt. Hier hatte der Motorraum eines BMW aufgrund eines technischen Defekts in voller Ausdehnung gebrannt. Die beiden Insassen bemerkten zuvor Qualm aus dem Motorraum und konnten das Fahrzeug noch stoppen, bevor die ersten Flammen aus dem Frontbereich schlugen. Die Feuerwehr löschte das Feuer mittels Schnellangriffseinrichtung zwar rasch, dennoch konnte ein Totalschaden des Fahrzeuges nicht verhindert werden.

Einsatzleiter: Brandinspektor Jörg Pleines
Fahrzeuge BF: 1 Hilfeleistungslöschfahrzeug
Personal BF: 6 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr


02.03.2019- Einsätze der Feuerwehr Mainz am Fastnachtssamstag

1.        Ausgelöster Wohnungsrauchmelder in der Kaiserstraße

Am 02.03.2019, um 6:16 Uhr verständigte ein aufmerksamer Hausbewohner in der Kaiserstraße die Feuerwehr, da ein Wohnungsrauchmelder in einer Wohnung im 1. OG ausgelöst hatte.  Beim Eintreffen der Löscheinheit der Feuerwache 2 wurde der Einsatzleiter von dem Anrufer eingewiesen. Durch klingeln und klopfen öffnete niemand die Wohnungstür. Mit Sperrwerkzeug wurde die Wohnungstür geöffnet und eine verrauchte Wohnung vorgefunden. Die Ursache hierfür war angebranntes Kochgut.  Die Mieterin lag bei bester Gesundheit schlafend in einem rauchfreien Zimmer. Das Kochgut wurde gewässert und die Wohnung belüftet. Auch hier zeigte sich wieder einmal der sinnvolle Einsatz von Wohnungsrauchmeldern.

2.        Verletztes Frettchen am Mombacher Kreisel

Danach um 08:14 Uhr wurde ein verletztes Frettchen am Mombacher Kreisel mit einem Kleinalarmfahrzeug zu einem Tierarzt gefahren.

3.        Eine männliche Person sprang von der Theodor – Heuss – Brücke

Am gleichen Tag um 08:51 Uhr wurde ein Wasserrettungseinsatz alarmiert.  Passanten beobachteten auf der hessischen Seite der Theodor – Heuss – Brücke eine männliche Person beim Sprung von der Brücke und setzen einen Notruf ab. Gemäß dem Wasserrettungskonzept der Städte Wiesbaden und Mainz rückten Einsatzkräfte der Feuerwehren von Mainz und Wiesbaden, die Wasserschutzpolizei und Schutzpolizei beider Städte, die DLRG, der Rettungshubschrauber sowie die FF-Budenheim zur Unglücksstelle aus. Das zu dieser Zeit  auf dem Rhein fahrende Polizeiboot von Hessen sichtete und sicherte die im Wasser treibende und bewusstlose Person in Höhe Strom-Kilometer 500 im Kasteler Stromarm. Das ersteintreffende Mehrzweckboot der Feuerwehr Mainz nahm die Person an Bord und leitete bereits während der Anfahrt zum nächstgelegenen hessischen Ufer eine Reamination ein. Ohne Unterbrechung wurde eine erfolgreiche Reamination bis zur Verbringung in den Rettungswagen von den Einsatzkräften der Feuerwehr Wiesbaden, der Polizei und dem Rettungsdienst fortgeführt und im Anschluss die Person in eine Wiesbadener Klinik transportiert. Effektiv war, wie sich bereits in der Vergangenheit erwiesen hat, die gemeinsame Einsatzleitung der Feuerwehr Mainz und Wiesbaden.

4.        Wasserrohrbruch im Keller in der Draiser Strasse

Danach um 8:56 Uhr rückte das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwache 1 zu einem Wasserrohrbruch in die Draiser Strasse in Bretzenheim aus.

5.        Wasserschaden in einer Wohnung in Finthen

Um 09:21 Uhr rückte das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwache 2 zu einem Wohnungswasserschaden nach Finthen in die Poststrasse aus.

6.        Dringende Türöffnung in Gonsenheim

Um 10:11 Uhr rückten ein Hilfeleistungslöschfahrzeug und eine Drehleiter zu einer dringenden Türöffnung nach Gonsenheim in die Elsa-Brändström-Strasse aus.

7.        Tür absichern in Gonsenheim

Gegen 10:47 Uhr wurde das Kleinalarmfahrzeug der Feuerwache 1 in die Kirchstrasse in Gonsenheim zur Absicherung einer Tür alarmiert.

Ein Resümee bis 12 Uhr.
Was die Einsatzkräfte der Feuerwehr Mainz am Fastnachtsamstag noch erwarten wird bleibt spannend. Auch an den närrischen Tagen können die Bürger der Stadt Mainz sich wie gewohnt auf ihre Feuerwehr verlassen.

Einsatzleiter: Brandamtsrat Norbert Singer (Einsätze 1 und 3)


 


Presseberichte


Einsätze 2019:

Pfeil Januar 2019
Pfeil Februar 2019
März 2019
Pfeil April 2019
Pfeil Mai 2019
Pfeil Juni 2019
Pfeil Juli 2019


Einsätze 2018:

Pfeil Januar 2018
Pfeil Februar 2018
Pfeil März 2018
Pfeil April 2018
Pfeil Mai 2018
Pfeil Juni 2018
Pfeil Juli 2018
Pfeil August 2018
Pfeil September 2018
Pfeil Oktober 2018
Pfeil November 2018
Pfeil Dezember 2018


Einsätze 2017:

Pfeil Januar 2017
Pfeil Februar 2017
Pfeil März 2017
Pfeil April 2017
Pfeil Mai 2017
Pfeil Juni 2017
Pfeil Juli 2017
Pfeil August 2017
Pfeil September 2017
Pfeil Oktober 2017
Pfeil November 2017
Pfeil Dezember 2017


Einsätze 2016:

Pfeil Januar 2016
Pfeil Februar 2016
Pfeil März 2016
Pfeil April 2016
Pfeil Mai 2016
Pfeil Juni 2016
Pfeil Juli 2016
Pfeil August 2016
Pfeil September 2016
Pfeil Oktober 2016
Pfeil November 2016
Pfeil Dezember 2016


Einsätze 2015:

Pfeil Januar 2015
Pfeil Februar 2015
Pfeil März 2015
Pfeil April 2015
Pfeil Mai 2005
Pfeil Juni 2015
Pfeil Juli 2015
Pfeil August 2015
Pfeil September 2015
Pfeil Oktober 2015
Pfeil November 2015
Pfeil Dezember 2015


Einsätze 2014:

Pfeil Januar 2014
Pfeil Februar 2014
Pfeil März 2014
Pfeil April 2014
Pfeil Mai 2014
Pfeil Juni 2014
Pfeil Juli 2014
Pfeil August 2014
Pfeil September 2014
Pfeil Oktober 2014
Pfeil November 2014
Pfeil Dezember 2014


Einsätze 2013:

Pfeil Januar 2013
Pfeil Februar 2013
Pfeil März 2013
Pfeil April 2013
Pfeil Mai 2013
Pfeil Juni 2013
Pfeil Juli 2013
Pfeil August 2013
Pfeil September 2013
Pfeil Oktober 2013
Pfeil November 2013
Pfeil Dezember 2013


Einsätze 2012:

Pfeil Januar 2012
Pfeil Februar 2012
Pfeil März 2012
Pfeil April 2012
Pfeil Mai 2012
Pfeil Juni 2012
Pfeil Juli 2012
Pfeil August 2012
Pfeil September 2012
Pfeil Oktober 2012
Pfeil November 2012
Pfeil Dezember 2012


Einsätze 2011:

Pfeil Januar 2011
Pfeil Februar 2011
Pfeil März 2011
Pfeil April 2011
Pfeil Mai 2011
Pfeil Juni 2011
Pfeil Juli 2011
Pfeil August 2011
Pfeil September 2011
Pfeil Oktober 2011
Pfeil November 2011
Pfeil Dezember 2011


Einsätze 2010:

Januar 2010
Februar 2010
März 2010
April 2010
Mai 2010
Juni 2010
Juli 2010
August 2010 August 2010
August 2010 September 2010
August 2010 Oktober 2010
August 2010 November 2010
August 2010 Dezember 2010


Einsätze 2009:

Januar 2009
Februar 2009
März 2009
April 2009
Mai 2009
Juni 2009
Juli 2009
August 2009
September 2009
Oktober 2009
November 2009
Dezember 2009


Einsätze 2008:

Januar 2008
Februar 2008
März 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008


Einsätze 2007:

Januar 2007
Februar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007
Dezember 2007


Einsätze 2006:

Januar 2006
Februar 2006
März 2006
April 2006
Mai 2006
Juni 2006
Juli 2006
August 2006
September 2006
Oktober 2006
November 2006
Dezember 2006


Einsätze 2005:

Januar 2005
Februar 2005
März 2005
April 2005
Mai 2005
Juni 2005
Juli 2005
August 2005
September 2005
Oktober 2005
November 2005
Dezember 2005


Einsätze 2004:

Januar 2004
Februar 2004
März 2004
April 2004
Mai 2004
Juni 2004
Juli 2004
August 2004
September 2004
Oktober 2004
November 2004
Dezember 2004


Einsätze 2003:

Januar 2003
Februar 2003
März 2003
April 2003
Mai 2003
Juni 2003
Juli 2003
August 2003
September 2003
Oktober 2003
November 2003
Dezember 2003


Einsätze 2002:

Januar 2002
Februar 2002
März 2002
April 2002
Mai 2002
Juni 2002
Juli 2002
August 2002
September 2002
Oktober 2002
November 2002
Dezember 2002


Einsatzhistorie 1929-2001

Einsatzberichte und Bilder aus den vergangenen Jahren

Einsatzhistorie