Einsätze Mai 2019


31.05.2019- Kellerbrand in der Mainzer Altstadt

Die Feuerwehr Mainz wurde heute gegen 18:30 Uhr zu einem Brandeinsatz in der Mainzer Altstadt alarmiert. Dort hatte ein aufmerksamer Bewohner eines Mehrfamilienwohnhauses eine Rauchentwicklung aus einem Keller bemerkt und die Feuerwehr alarmiert.   

Die alarmierte Feuerwehr bestätigte kurz darauf die Meldung vor Ort. Da beim Eintreffen schon klar war, dass sich keine Personen mehr in dem Gebäude aufhalten, konnte umgehend die Brandbekämpfung von zwei Trupps unter Atemschutz mit einem C-Rohr eingeleitet werden. In einem Kellerabteil schwelten Kartonagen was zu einer starken Rauchentwicklung führte. Der Brand konnte von der Feuerwehr schnell gelöscht und auf die vorgefundene Fläche begrenzt werden.

Die zeitgleich eingeleiteten Belüftungsmaßnahmen mit zwei Hochleistungslüftern zogen sich aufgrund der baulichen Gegebenheiten in die Länge.

Nach Abschluss der Maßnahmen wurden die Wohnungen mit Messgeräten der Feuerwehr kontrolliert. Bei der Kontrolle konnten keine erhöhten CO-Werte ermittelt werden, sodass alle Mieter in ihre Wohnungen zurückkehren konnten.

Einsatzleiter: Brandamtmann Sebastian Steigerwald
Fahrzeuge BF/FF: 6/1
Personal BF/FF: 18/7


16. - 17.05.2019- Großbrand Mainzer Rheingoldhalle

RGH

Mit einem Großaufgebot gelang es der Feuerwehr Mainz gestern, das Feuer in der Dachkonstruktion der Mainzer Rheingoldhalle zu löschen. Gegen 6:20 Uhr am Morgen des 16.05.2019 wurden die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr Mainz zu einer Brandmeldung im Bereich des Hotels Hilton alarmiert. Die eintreffenden Beamten stellten fest, dass es im Dach der benachbarten Rheingoldhalle zu einem Brand gekommen war. Umgehend wurde die Alarmstufe erhöht und weitere Einsatzkräfte zur Einsatzstelle entsandt.

Als besondere Herausforderung für die Feuerwehr stellte sich die Dachkonstruktion heraus. In dem Holzfachwerk zwischen tragender Stahlbetondecke und Dacheindeckung hatte sich das Feuer weit ausgebreitet. Das Öffnen der Dachkonstruktion gestaltete sich als äußerst zeit- und materialintensiv. Weiterhin musste auf Grund der starken Rauchentwicklung unter Atemschutz gearbeitet werden. Das Dach konnte dabei nur eingeschränkt und unter Verwendung von Absturzsicherung betreten werden, da immer wieder Teile der Dachkonsturktion einstürzten. Zeitweilig waren sieben Hubrettungsfahrzeuge/ Drehleitern um die Rheingoldhalle positioniert, um das Feuer bekämpfen zu können.

RGH

Der vom Brand betroffene Bereich der Rheingoldhalle befindet sich derzeit im Umbau und ist zu großen Teilen entkernt. Allerdings bestand zeitweilig die akute Gefahr, dass das Feuer auch den bereits sanierten/umgebauten Gebäudeteil mit dem Gutenbergsaal erreicht. Eine dort geplante Veranstaltung musste aus Sicherheitsgründen verlegt werden.

Erst nachdem ausreichend Öffnungen in die Dachhaut geschnitten und Schaum eingebracht werden konnte, gelang es, das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Um die verbleibenden Glutnester jedoch gänzlich ablöschen zu können, war der Einsatz von Spezialgerät erforderlich. Wegen des Einsatzes eines großen Baggers, der mit einem Schwertransport angeliefert wurde, blieb die Rheinstraße bis zum heutigen frühen Morgen gesperrt. Die verkehrlichen Auswirkungen der für die Löschmaßnahmen erforderlichen Sperrung der Hauptverkehrsachse waren im ganzen Stadtgebiet zu spüren.

RGH

Über Nacht stellte die Feuerwehr eine Brandwache. Bei der abschließenden Brandnachschau konnten 24 Stunden nach Einsatzbeginn eine kalte Einsatzstelle bestätigt und die Maßnahmen der Feuerwehr beendet werden. Es herrscht nun Gewissheit, dass die Feuerwehr einen größeren Schaden insbesondere für den neuen Gutenbergsaal abwenden konnte. Auch eine anfänglich zu befürchtende Ausbreitung auf das Hilton Hotel wurde verhindert.

Auf Grund der Größe des Einsatzes war umfassende Unterstützung durch die umliegenden Städte und Landkreise erforderlich. An der Opel-Arena wurde durch den Landkreis Mainz-Bingen ein Bereitstellungsraum in Betrieb genommen, von wo aus die Kräfte an die Einsatzstelle nachgeführt wurden. Das Technische Hilfswerk unterstüzte ebenfalls mit mehreren Ortsverbänden. Die Abschnittsleitung Gesundheit stellte die medizinische Versorgung der Einsatzkräfte sicher, die glücklicher Weise nicht benötigt wurde.  

RGH

Die Wachen der Berufsfeuerwehr wurden während des Einsatzes durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus der Stadt Mainz und den Landkreisen besetzt. Weiterhin wurden dienstfreie Kräfte der Berufsfeuerwehr alarmiert. Durch die Rauchausbreitung auf die Altstadt kam es zu Paralleleinsätzen. Hier hatten Brandmeldeanlagen den Rauch dedektiert und ausgelöst. Von der Feuerwehr wurden in der Umgebung der Brandstelle Messungen durchgeführt. Mit den Mitteln der Feuerwehr konnten keine Gefährdung von Personen festgestellt werden. Vorsorglich wurde die Bevölkerung gebeten, Fenster und Türen zu schließen. Ein Bürgertelefon wurde eingerichtet.

Einsatzleiter: Brandrat Markus Lunnebach
Bildmaterial: Stadtverwaltung Mainz


11.05.2019- Gebäudebrand verhindert

Zu einem Gebäudebrand wurde die Feuerwehr Mainz am 11.05.2019 um 14:19 Uhr nach Mainz-Marienborn gerufen.

Die Eigentümer des Mehrfamilienhauses wollten auf ihrer Terrasse im 1.OG einen Gasgrill in Betrieb nehmen, als dieser komplett in Brand geriet. Sofort wurde der Notruf gewählt und die Feuerwehr gerufen. Die angrenzende Terrassentür wurde durch die Eigentümer geschlossen, wodurch eine Rauch- und Brandausbreitung auf das Innere des Gebäudes verhindert werden konnte.

Bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte hatte das Überdruckventil der Flüssiggasflasche angesprochen. Durch die Feuerwehr wurde im Garten eine 4-teilige-Steckleiter in Stellung gebracht, über die, durch einen Trupp unter Atemschutz, der Brand mit einem C-Rohr schnell unter Kontrolle gebracht und schließlich gelöscht werden konnte. Verletzt wurde glücklicherweise niemand und das Gebäude ist weiterhin bewohnbar.

Es ist ein geringer Sachschaden entstanden. Während der Löscharbeiten musste die Straße Im Borner Grund kurzzeitig gesperrt werden.

Einsatzleiter: Brandamtfrau Katja Stock
Fahrzeuge BF/FF: 5 BF/ 1 FF sowie 1 Streifenwagen Polizei, 1 Rettungswagen
Personal BF/FF: 17 BF/ 8 FF


11.05.2019- Eichhörnchen in Not

eich

Am Samstagvormittag wurde die Berufsfeuerwehr Mainz zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen. Das namentlich unbekannte Eichhörnchen, mit untypischem “Kopfschmuck“,  machte sich auf dem Balkon einer Familie bemerkbar und wollte offensichtlich Hilfe.  

Es gelang der jungen Familie, mittels runtergelassenen Rollläden, das Eichhörnchen festzusetzen. Die anrückenden Kräfte der Berufsfeuerwehr Mainz konnten das Eichhörnchen einfangen und den “Kopfschmuck“ entfernen.  

Eich

Ob der Plastikdeckel das Ergebnis eines nächtlichen Besuchs in einem gelben Sack war oder jemand ihn achtlos weggeworfen hat, konnte nicht herausgefunden werden. Dem Eichhörnchen jedoch geht es dank des Handelns der jungen Familie gut und konnte nach der Aktion unbeschadet durch die Feuerwehr in die Natur entlassen werden.

Einsatzleiter: Pascal Kreber
Fahrzeuge BF: 1 Kleinalarmfahrzeug
Personal BF: 2
Bildmaterial: Stadtverwaltung Mainz


10.05.2019- Schwerer Verkehrsunfall auf der A 60

VU

Am heutigen Nachmittag kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der A60 zwischen Weisenau und Laubenheim in Fahrtrichtung Darmstadt. Ein mit vier Personen, darunter drei Kindern, besetztes Fahrzeug prallte mit hoher Geschwindigkeit auf einen weiteren PKW auf. Alle fünf am Unfall beteiligten Personen wurden verletzt, eines der Kinder schwer. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr gelang es Ersthelfern, den immer wieder aufflammenden Brand im Motorraum eines der beiden Fahrzeuge, mit einem Feuerlöscher  im Griff zu halten.

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen und unterstützte den Rettungsdienst bei der Versorgung der Patienten. Weitere Unterstützung dabei kam von einer zufällig anwesenden Ärztin. Auf Grund der Anzahl der Verletzten und der zu erwartenden Schwere ihrer Verletzungen wurde eine umfassende Nachalarmierung von Rettungsmitteln und Notärzten durchgeführt. Insgesamt vier Rettungswagen, zwei Krankenwagen, vier Notärzte sowie die Abschnittsleitung Gesundheit mit Leitendem Notarzt und Organisatorischem Leiter waren in den Einsatz eingebunden.

VU

Von der Feuerwehr wurde die Unfallstelle bis zum Ende der Maßnahmen abgesichert. Auslaufende Betriebsstoffe aus den Fahrzeugen wurden abgestreut. Nachdem die beiden Unfallfahrzeuge abgeschleppt werden konnten, konnte die Polizei die Fahrbahn teilweise wieder frei geben. In ganz Mainz und darüber hinaus führte der Unfall zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Die mehrfache Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage des Hechtsheimer Tunnels und die damit verbundene Schließung der Schranken verschärfte die Situation.

Leider mussten die Einsatzkräfte auf der Anfahrt wieder einmal die Erfahrung machen, dass die Rettungsgasse erst bei ihrem Herannahen gebildet wurde. Dadurch verzögerte sich die Anfahrt erheblich. Daher weisen wir eindringlich darauf hin, dass die Rettungsgasse zwischen der linken und allen anderen Spuren bereits frühzeitig zu bilden ist. Sind die Fahrzeuge erst einmal alle zum Stillstand gekommen, geht durch mühsames Rangieren unnötig wertvolle Zeit verloren. Zeit, die Verunfallte im schlimmsten Fall ihr Leben kosten kann!

Einsatzleiter: Markus Lunnebach
Fahrzeuge BF/FF: 4
Personal BF/FF: 10
Bildmaterial: Stadtverwaltung Mainz


04.05.2019- Angler springt Schlauchboot hinterher

Auf der hessischen Rheinseite, oberhalb der Südbrücke, am unteren Ende der Bleiaue hatte eine männliche Person seinen Angelplatz aufgebaut und angelte. Sein an Land abgelegtes Schlauchboot wurde von einer Windböe erfasst und in die Strömung vom Rhein geweht. Unbedacht zog der Mann seine Anglerkleidung aus und sprang hinterher um sein Schlauchboot zu erreichen.

Ein Anwohner in Weisenau beobachtete eine im Rhein schwimmente Person hinter einem Schlauchboot und alarmierte die Feuerwehr. Die Feuerwehrleitstelle löste daraufhin einen Wasserrettungseinsatz aus. Feuerwehreinheiten aus Mainz und Wiesbaden, Rettungsdienst, Wasserschutzpolizei und  DLRG wurden alarmiert.

Noch bevor die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten nahm die Bootsbesatzung eines zufällig vorbeifahrenden privaten Kajütbootes den im Wasser schwimmenden Mann und sein Schlauchboot an Bord auf. Nach dem Erhalt dieser Erkenntnis wurden vom Einsatzleiter der Feuerwehr die zum Teil noch anrückenden Einsatzkräfte direkt wieder abgezogen.

Um eine weitere Unterkühlung des Anglers zu vermeiden stellte ein Feuerwehrmann an Bord des Kajütbootes dem Angler seine Einsatzkleidung und Wollmütze zur Verfügung. Im Anschluss fuhr das Mehrzweckboot der Feuerwehr den unterkühlten Angler und sein Schlauchboot an den Steiger des Mainzer Rudervereins und übergab die Person dem Rettungsdienst. Die am Ufer der Bleiaue abgelegte Kleidung wurde abgeholt und dem Angler übergeben, damit er wieder etwas zum Anziehen hatte. Nach kurzer Untersuchung durch den Rettungsdienst und Aufwärmen im Rettungswagen fuhr die Feuerwehr den Angler und sein Schlauchboot wieder an seinen Anglerplatz.

Dieser bedankte sich sehr herzlich und sah auch schnell ein, dass sein Tun wohl sehr unüberlegt und riskant war. Das Schwimmen in der Strömung insbesondere im Fahrwasser, noch dazu bei dieser Wetterlage, birgt sehr hohe Risiken und zur Nachahmung wird absolut abgeraten. Abgesehen davon können hohe Kosten für einen Rettungseinsatz bei grober Fahrlässigkeit entstehen.

Einsatzleiter: Brandamtsrat Norbert Singer
Fahrzeuge BF/FF: 10 Fahrzeuge
Personal BF/FF: 17 BF/ 22 FF


 

 


Presseberichte


Einsätze 2019:

Pfeil Januar 2019
Pfeil Februar 2019
Pfeil März 2019
Pfeil April 2019
Mai 2019
Pfeil Juni 2019
Pfeil Juli 2019
Pfeil August 2019
Pfeil September 2019


Einsätze 2018:

Pfeil Januar 2018
Pfeil Februar 2018
Pfeil März 2018
Pfeil April 2018
Pfeil Mai 2018
Pfeil Juni 2018
Pfeil Juli 2018
Pfeil August 2018
Pfeil September 2018
Pfeil Oktober 2018
Pfeil November 2018
Pfeil Dezember 2018


Einsätze 2017:

Pfeil Januar 2017
Pfeil Februar 2017
Pfeil März 2017
Pfeil April 2017
Pfeil Mai 2017
Pfeil Juni 2017
Pfeil Juli 2017
Pfeil August 2017
Pfeil September 2017
Pfeil Oktober 2017
Pfeil November 2017
Pfeil Dezember 2017


Einsätze 2016:

Pfeil Januar 2016
Pfeil Februar 2016
Pfeil März 2016
Pfeil April 2016
Pfeil Mai 2016
Pfeil Juni 2016
Pfeil Juli 2016
Pfeil August 2016
Pfeil September 2016
Pfeil Oktober 2016
Pfeil November 2016
Pfeil Dezember 2016


Einsätze 2015:

Pfeil Januar 2015
Pfeil Februar 2015
Pfeil März 2015
Pfeil April 2015
Pfeil Mai 2005
Pfeil Juni 2015
Pfeil Juli 2015
Pfeil August 2015
Pfeil September 2015
Pfeil Oktober 2015
Pfeil November 2015
Pfeil Dezember 2015


Einsätze 2014:

Pfeil Januar 2014
Pfeil Februar 2014
Pfeil März 2014
Pfeil April 2014
Pfeil Mai 2014
Pfeil Juni 2014
Pfeil Juli 2014
Pfeil August 2014
Pfeil September 2014
Pfeil Oktober 2014
Pfeil November 2014
Pfeil Dezember 2014


Einsätze 2013:

Pfeil Januar 2013
Pfeil Februar 2013
Pfeil März 2013
Pfeil April 2013
Pfeil Mai 2013
Pfeil Juni 2013
Pfeil Juli 2013
Pfeil August 2013
Pfeil September 2013
Pfeil Oktober 2013
Pfeil November 2013
Pfeil Dezember 2013


Einsätze 2012:

Pfeil Januar 2012
Pfeil Februar 2012
Pfeil März 2012
Pfeil April 2012
Pfeil Mai 2012
Pfeil Juni 2012
Pfeil Juli 2012
Pfeil August 2012
Pfeil September 2012
Pfeil Oktober 2012
Pfeil November 2012
Pfeil Dezember 2012


Einsätze 2011:

Pfeil Januar 2011
Pfeil Februar 2011
Pfeil März 2011
Pfeil April 2011
Pfeil Mai 2011
Pfeil Juni 2011
Pfeil Juli 2011
Pfeil August 2011
Pfeil September 2011
Pfeil Oktober 2011
Pfeil November 2011
Pfeil Dezember 2011


Einsätze 2010:

Januar 2010
Februar 2010
März 2010
April 2010
Mai 2010
Juni 2010
Juli 2010
August 2010 August 2010
August 2010 September 2010
August 2010 Oktober 2010
August 2010 November 2010
August 2010 Dezember 2010


Einsätze 2009:

Januar 2009
Februar 2009
März 2009
April 2009
Mai 2009
Juni 2009
Juli 2009
August 2009
September 2009
Oktober 2009
November 2009
Dezember 2009


Einsätze 2008:

Januar 2008
Februar 2008
März 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008


Einsätze 2007:

Januar 2007
Februar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007
Dezember 2007


Einsätze 2006:

Januar 2006
Februar 2006
März 2006
April 2006
Mai 2006
Juni 2006
Juli 2006
August 2006
September 2006
Oktober 2006
November 2006
Dezember 2006


Einsätze 2005:

Januar 2005
Februar 2005
März 2005
April 2005
Mai 2005
Juni 2005
Juli 2005
August 2005
September 2005
Oktober 2005
November 2005
Dezember 2005


Einsätze 2004:

Januar 2004
Februar 2004
März 2004
April 2004
Mai 2004
Juni 2004
Juli 2004
August 2004
September 2004
Oktober 2004
November 2004
Dezember 2004


Einsätze 2003:

Januar 2003
Februar 2003
März 2003
April 2003
Mai 2003
Juni 2003
Juli 2003
August 2003
September 2003
Oktober 2003
November 2003
Dezember 2003


Einsätze 2002:

Januar 2002
Februar 2002
März 2002
April 2002
Mai 2002
Juni 2002
Juli 2002
August 2002
September 2002
Oktober 2002
November 2002
Dezember 2002


Einsatzhistorie 1929-2001

Einsatzberichte und Bilder aus den vergangenen Jahren

Einsatzhistorie