Einsätze November 2019


30.11.2019- Räumung der Eishalle wegen Kohlenmonoxid

Eishalle

Am heutigen Abend löste bei einem Routineeinsatz des Rettungsdienstes in der Eissporthalle der mitgeführte Warnmelder für Kohlenmonoxid (CO) aus. Daraufhin wurde um ca. 21:30 Uhr die Feuerwehr Mainz nachgefordert.

Vor Ort wurden erhöhte CO-Werte in der Eissporthalle festgestellt. Die Feuerwehr räumte die Halle, in der sich ca. 150 Personen befanden. Erst nachdem die Halle längere Zeit belüftet wurde, sanken die Werte wieder auf ein normales Niveau.

Durch Kräfte der Schnell-Einsatz-Gruppe Betreuung unter Führung der Abschnittsleitung Gesundheit wurden ca. 100 Personen vor Ort auf Symptome hin untersucht. Bei sieben Personen wurden erhöhte CO Werte im Blut festgestellt.

Die Ursache für die erhöhten Werte konnte nicht zweifelsfrei festgestellt werden. Für den Abend bleibt die Halle vorerst geschlossen.

In den Einsatz eingebunden waren die Feuerwehr Mainz mit 13 Einsatzkräften, die Abschnittsleitung Gesundheit mit der SEG-Betreuung mit ca. 30 Einsatzkräften sowie die Polizei mit 8 Einsatzkräften. Der Einsatz war gegen Mitternacht beendet.

Einsatzleiter: Branddirektor Björn Patzke
Fahrzeuge BF/FF: 5
Personal BF/FF: 13/0/ ALG + SEG ca. 30/ Polizei 8
Bildrechte liegen bei der Feuerwehr Mainz


29.11.2019- Verkehrsunfall im Tunnel Hechtsheim

VU Tunnel

Am heutigen Nachmittag ereignete sich auf der Autobahn A60 in Fahrtrichtung Bingen, im Tunnel Mainz Hechtsheim, ein Verkehrsunfall mit zwei Fahrzeugen. Ein LKW fuhr dabei aus bisher ungeklärter Ursache einem weiteren LKW auf. Glücklicherweise konnten die beiden Fahrer ihre Fahrzeuge noch verlassen, einer von ihnen wurde dennoch zur Kontrolle durch den Rettungsdienst in eine Mainzer Klinik gebracht.
Bei einem der beiden Fahrzeuge ließ sich der Motor nach dem Unfall nicht mehr abstellen, so dass dieser durch die Feuerwehr mittels einem Kohlendioxid-Feuerlöschers „abgewürgt“ wurde.

Bis zum Abtransport der Fahrzeuge durch ein Abschleppunternehmen, musste der rechte und mittlere Fahrstreifen gesperrt werden.

Vom Rettungsdienst waren ein Rettungswagen und ein Notarzt-Einsatzfahrzeug vor Ort. Die Polizei sicherte den Einsatzort mit zwei Fahrzeugen ab und führt die Unfallursachenermittlungen durch.

An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe.

Einsatzleiter: Brandoberinspektor Marius Dick
Fahrzeuge BF/FF: 4
Personal BF/FF: 12
Bildrechte liegen bei der Feuerwehr Mainz


26.11.2019- Feuer auf dem Gelände der Universitätsmedizin

Unimedizin

Am Dienstagmorgen gegen 8:05 Uhr kam es, aus bisher ungeklärten Gründen, zu einem Feuer auf dem Gelände der Universitätsmedizin. Die Brandstelle befand sich in einem unterirdischen Versorgungsschacht.

Durch frühzeitiges Entdecken des Brandes durch einen Mitarbeiter und das schnelle Eingreifen der Berufsfeuerwehr konnte die Ausbreitung des Feuers auf den Versorgungsschacht begrenzt werden.

Die Feuerwehr Mainz setzte zur Brandbekämpfung zwei Trupps unter schwerem Atemschutz ein, die von zwei Seiten in den Schacht vorgingen. Im Anschluss wurden der Schacht, sowie zwei angrenzende Gebäude belüftet. Es kam zu keinen Personenschäden.

Neben der Feuerwehr waren die Polizei, der Rettungsdienst sowie Verantwortliche der Universitätsmedizin an der Einsatzstelle.

Einsatzleiter: Brandinspektor Christian Kleinschmidt
Fahrzeuge BF/FF: 6 / 0
Personal BF/FF: 19 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr
Bildrechte liegen bei der Feuerwehr Mainz


19.11.2019- Verkehrsunfall auf der BAB 60 in Höhe der AS Laubenheim in Fahrtrichtung Bingen

VU

Die Feuerwehr Mainz wurde am Dienstagmittag um 12:42 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Autobahn
A 60 in Fahrtrichtung Bingen in Höhe der Anschlussstelle Mainz-Laubenheim alarmiert. Über Notruf wurde der Feuerwehrleitstelle mitgeteilt, dass eine Person in ihrem Fahrzeug eingeklemmt sei.  

Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle konnten zwei verunfallte Fahrzeuge und ein am Unfall beteiligter LKW festgestellt werden, der Rettungsdienst und die Polizei waren bereits vor Ort. Insgesamt waren vier Personen am Unfallgeschehen beteiligt, davon befand sich eine weibliche Person verletzt in ihrem Kleinwagen. Der Fahrer des zweiten Fahrzeugs war leicht verletzt, seine Beifahrerin wurde nicht verletzt, beide befanden sich außerhalb des Fahrzeugs. Der am Unfall beteiligte LKW Fahrer blieb unverletzt.

VU

Aufgrund des Verletzungsmusters der 32-jährigen Patientin wurde in Absprache mit dem Notarzt eine Rettung mit hydraulischem Rettungsgerät vorbereitet. Parallel dazu wurde die Einsatzstelle abgesichert und der Brandschutz sichergestellt. Um eine möglichst schonende Rettung zu gewährleisten, wurde nach der medizinischen Erstversorgung der Patientin, das Dach des Fahrzeugs abgetrennt, die Fahrerin achsengerecht mit einem speziellen Rettungsbrett (Spineboard) aus dem Fahrzeug befreit und an den Rettungsdienst übergeben.

Die verletzte Fahrerin wurde in ein Mainzer Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt die Unfallursache.
Aufgrund der notwendigen Teilsperrung von zwei Fahrstreifen kam es zu erheblichen Verkehrsstörungen auf der A 60 in Fahrtrichtung Bingen. Diese Störungen wurden teilweise durch sehr langsam fahrende Gaffer verursacht. Um das Filmen und Fotografieren der Rettungsaktion zu unterbinden, wurde von der Feuerwehr in Absprache mit der Autobahnpolizei eine mobile Sichtschutzwand aufgebaut.

VU

Neben der Feuerwehr Mainz waren im Einsatz: Die Polizei mit mehreren Streifenwagen, der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen, einem Krankentransportwagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug.

Einsatzleiter: Brandamtmann René Adler
Fahrzeuge BF/FF: 1 ELW, 2 HLF, 1 WLF mit Abrollbehälter Technische Hilfe
Personal BF/FF: 16 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr
Bildrechte liegen bei der Feuerwehr Mainz


19.11.2019- Absturzunfall bei Dachbauarbeiten in Mainz-Ebersheim

Absturz

Die Feuerwehr Mainz wurde am Dienstagvormittag  um 10:23 Uhr über einen Arbeitsunfall in der Ortsmitte von Mainz-Ebersheim informiert. Über Notruf wurde mitgeteilt, dass ein Arbeiter bei Dacharbeiten ca.
2,50 m in die Tiefe gestürzt sei und verletzt auf einem Dachboden liege, zudem könne er sich nicht mehr bewegen.

Absturz

Zur Unterstützung des Rettungsdienstes bei der technischen Rettung des Patienten vom Dach wurden Kräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Ebersheim zur Einsatzstelle alarmiert.
Beim Eintreffen der Feuerwehr wurde der Patient bereits vom Rettungsdienst notärztlich versorgt. Kollegen des Arbeiters gaben an, dass dieser aus einer Höhe von ca. 2,50 m in der Nähe des Dachgiebels abgestürzt sei.  In Absprache mit der Notärztin wurde eine Rettung über die Drehleiter der Feuerwehr vorbereitet. Der schwerverletzte Patient wurde mittels einer speziellen Schaufeltrage schonend zum Korb der Drehleiter gebracht und auf Erdgleiche gefahren.

Absturz

Der 57-jährige Patient wurde anschließend dem Rettungsdienst übergeben und in ein Mainzer Krankenhaus gebracht.

Die Unfallursache wird derzeit von der Polizei ermittelt.

Neben der Feuerwehr waren im Einsatz: Der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen, einem Krankentransportwagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug, die Polizei mit einem Streifenwagen.

Einsatzleiter: Brandamtmann René Adler
Fahrzeuge BF/FF: 1 ELW, 1 HLF, 1 DLK / 1 HLF, 1 DLK
Personal BF/FF: 10 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr / 7 Einsatzkräfte FF Mainz-Ebersheim
Bildrechte liegen bei der Feuerwehr Mainz


13.11.2019- Schwerverletzter Matrose nach Betriebsunfall auf einem Gütermotorschiff

Unfall Schiff

Die Feuerwehr Mainz wurde am späten Mittwochabend  um 23:08 Uhr zu einem schweren Betriebsunfall auf einem Gütermotorschiff auf dem Rhein bei Mainz-Laubenheim alarmiert. Über Notruf wurde der Feuerwehrleitstelle mitgeteilt, dass ein Matrose von Bord gestürzt sei und nun bewegungslos zwischen einem Schiff und einer Leiter hänge.

Daraufhin wurden umgehend Kräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Laubenheim und zwei Feuerwehrboote zur Einsatzstelle alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich die Situation wie folgt dar: Beim Verfahren des Schiffes während des Entladevorgangs riss ein Tau des Gütermotorschiffes und traf den 29-jährigen Matrosen mit voller Wucht, dieser stürzte schwerverletzt von Bord und konnte sich an einer Leiter in der Nähe festhalten. Arbeitern und weiteren Besatzungsmitglieder gelang es den Mann festzuhalten und ihn anschl. über die Leiter mehrere Meter nach oben an Bord des Schiffes zu ziehen. Dort wurde die Person auf dem Gangbord abgelegt.

Unfall Schiff

Da der einzige Weg an Land über eine steile Leiter führte, kam eine Rettung über diesen Weg nicht in Frage. Die Feuerwehr nahm zusammen mit dem Rettungsdienst die medizinische Erstversorgung des Patienten vor und leitete die technische Rettung ein. Aufgrund des großen Höhenunterschieds zwischen Schiffsdeck und Anlegestelle, wurden parallel zur Erstversorgung versch. Rettungsverfahren aufgebaut, um die Person schnell und ohne Risiko retten zu können. Nach der erfolgten Erstversorgung wurde die Person mittels einer Schleifkorbtrage auf ein Rettungsboot der Feuerwehr gehoben. Da es vor Ort keine Möglichkeit gab, die Person an Land zu übergeben, wurde der Patient unter Begleitung des Notarztes mit dem Rettungsboot der Feuerwehr zur Nato-Rampe in Mainz-Laubenheim gebracht und dort dem Rettungsdienst übergeben. Der Matrose wurde in ein Mainzer Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt die Unfallursache.

Neben der Feuerwehr Mainz waren im Einsatz: Die Polizei mit mehreren Streifenwagen und der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug.

Einsatzleiter: Brandamtmann René Adler
Fahrzeuge BF/FF: 1 ELW, 1 HLF, 1 DLK, 1 MZB / 1 HLF,  1 LF, 1 RTB
Personal BF/FF: 13 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr / 18 Einsatzkräfte FF Mainz-Laubenheim
Bildrechte liegen bei der Feuerwehr Mainz


11.11.2019- Kellerbrand Mainz-Lerchenberg

Am heutigen Montagabend kam es im Stadtteil Mainz-Lerchenberg, im Cranachweg zu einem Feuer im Außenbereich eines Wohnbungalows. Der Notruf, welcher gegen 17:30 Uhr bei der Polizei einging, wurde von einem aufmerksamen Nachbarn abgesetzt. Dieser meldete einen Feuerschein, welcher unmittelbar auf ein Gebäude überzugreifen drohte. Es wurde auch gemeldet, dass sich noch zwei Personen im Gebäude aufhalten würden.

Von der Feuerwehrleitstelle Mainz wurden umgehend Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Drais zur Einsatzstelle entsandt. Die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Drais, welche als erstes an der Einsatzstelle eintraf, konnte unmittelbar mit der Brandbekämpfung im Außenbereich beginnen. Die zwei gemeldeten Personen waren glücklicherweise unverletzt und hatten bereits das Gebäude verlassen.

Aus bisher ungeklärter Ursache, war es im Treppenabgang zum Keller zu einer Brandentwicklung gekommen. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte verhindert werden, dass sich das Feuer auf das Gebäude ausbreitete. Durch einen Trupp unter Atemschutz, konnte mit einem C-Rohr der Brand gelöscht und somit schlimmeres verhindert werden.

Neben der Berufsfeuerwehr Mainz und der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Drais, waren ebenfalls die Johanniter Unfallhilfe und die Polizei Mainz im Einsatz.    

Einsatzleiter: Brandinspektor Sebastian Schmitt
Fahrzeuge BF/FF: 1 ELW, 2 HLF, 1 DLK / 1 HLF, 1 MTF
Personal BF/FF: 25


01.11.2019- Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen

VU

Auf der Wormser Straße kam es am heutigen Abend zu einem Frontalzusammenstoß von zwei Fahrzeugen. Ein drittes Fahrzeug wurde durch das Unfallgeschehen leicht touchiert. Fünf der insgesamt sieben Insassen wurden bei dem Ereignis verletzt, ein Kind davon schwer.

VU

Auf Grund der vielen betroffenen Personen wurde die Abschnittsleitung Gesundheit mit Leitendem Notarzt und Organisatorischem Leiter alarmiert. Diese organisierten die Versorgung und den Transport der Patienten in umliegende Krankenhäuser. Da keiner der Insassen im Fahrzeug eingeklemmt wurde, beschränkten sich die Maßnahmen der Feuerwehr auf das Absichern und Ausleuchten der Einsatzstelle.

VU

Insgesamt waren 5 Rettungswagen, 2 Notarzteinsatzfahrzeuge, 1 Einsatzleitwagen sowie ein Hilfeleistungslöschfahrzeug und mehrere Streifenwagen der Polizei im Einsatz. Während der Maßnahmen musste die Wormser Straße gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.

Einsatzleiter: Brandrat Markus Lunnebach
Fahrzeuge BF/FF: 3 Fahrzeuge
Personal BF/FF: 8
Bildrechte liegen bei der Stadtverwaltung Mainz


 

 


Presseberichte


Einsätze 2020:

Pfeil Januar 2020


Einsätze 2019:

Pfeil Januar 2019
Pfeil Februar 2019
Pfeil März 2019
Pfeil April 2019
Pfeil Mai 2019
Pfeil Juni 2019
Pfeil Juli 2019
Pfeil August 2019
Pfeil September 2019
Pfeil Oktober 2019
November 2019
Pfeil Dezember 2019


Einsätze 2018:

Pfeil Januar 2018
Pfeil Februar 2018
Pfeil März 2018
Pfeil April 2018
Pfeil Mai 2018
Pfeil Juni 2018
Pfeil Juli 2018
Pfeil August 2018
Pfeil September 2018
Pfeil Oktober 2018
Pfeil November 2018
Pfeil Dezember 2018


Einsätze 2017:

Pfeil Januar 2017
Pfeil Februar 2017
Pfeil März 2017
Pfeil April 2017
Pfeil Mai 2017
Pfeil Juni 2017
Pfeil Juli 2017
Pfeil August 2017
Pfeil September 2017
Pfeil Oktober 2017
Pfeil November 2017
Pfeil Dezember 2017


Einsätze 2016:

Pfeil Januar 2016
Pfeil Februar 2016
Pfeil März 2016
Pfeil April 2016
Pfeil Mai 2016
Pfeil Juni 2016
Pfeil Juli 2016
Pfeil August 2016
Pfeil September 2016
Pfeil Oktober 2016
Pfeil November 2016
Pfeil Dezember 2016


Einsätze 2015:

Pfeil Januar 2015
Pfeil Februar 2015
Pfeil März 2015
Pfeil April 2015
Pfeil Mai 2005
Pfeil Juni 2015
Pfeil Juli 2015
Pfeil August 2015
Pfeil September 2015
Pfeil Oktober 2015
Pfeil November 2015
Pfeil Dezember 2015


Einsätze 2014:

Pfeil Januar 2014
Pfeil Februar 2014
Pfeil März 2014
Pfeil April 2014
Pfeil Mai 2014
Pfeil Juni 2014
Pfeil Juli 2014
Pfeil August 2014
Pfeil September 2014
Pfeil Oktober 2014
Pfeil November 2014
Pfeil Dezember 2014


Einsätze 2013:

Pfeil Januar 2013
Pfeil Februar 2013
Pfeil März 2013
Pfeil April 2013
Pfeil Mai 2013
Pfeil Juni 2013
Pfeil Juli 2013
Pfeil August 2013
Pfeil September 2013
Pfeil Oktober 2013
Pfeil November 2013
Pfeil Dezember 2013


Einsätze 2012:

Pfeil Januar 2012
Pfeil Februar 2012
Pfeil März 2012
Pfeil April 2012
Pfeil Mai 2012
Pfeil Juni 2012
Pfeil Juli 2012
Pfeil August 2012
Pfeil September 2012
Pfeil Oktober 2012
Pfeil November 2012
Pfeil Dezember 2012


Einsätze 2011:

Pfeil Januar 2011
Pfeil Februar 2011
Pfeil März 2011
Pfeil April 2011
Pfeil Mai 2011
Pfeil Juni 2011
Pfeil Juli 2011
Pfeil August 2011
Pfeil September 2011
Pfeil Oktober 2011
Pfeil November 2011
Pfeil Dezember 2011


Einsätze 2010:

Januar 2010
Februar 2010
März 2010
April 2010
Mai 2010
Juni 2010
Juli 2010
August 2010 August 2010
August 2010 September 2010
August 2010 Oktober 2010
August 2010 November 2010
August 2010 Dezember 2010


Einsätze 2009:

Januar 2009
Februar 2009
März 2009
April 2009
Mai 2009
Juni 2009
Juli 2009
August 2009
September 2009
Oktober 2009
November 2009
Dezember 2009


Einsätze 2008:

Januar 2008
Februar 2008
März 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008


Einsätze 2007:

Januar 2007
Februar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007
Dezember 2007


Einsätze 2006:

Januar 2006
Februar 2006
März 2006
April 2006
Mai 2006
Juni 2006
Juli 2006
August 2006
September 2006
Oktober 2006
November 2006
Dezember 2006


Einsätze 2005:

Januar 2005
Februar 2005
März 2005
April 2005
Mai 2005
Juni 2005
Juli 2005
August 2005
September 2005
Oktober 2005
November 2005
Dezember 2005


Einsätze 2004:

Januar 2004
Februar 2004
März 2004
April 2004
Mai 2004
Juni 2004
Juli 2004
August 2004
September 2004
Oktober 2004
November 2004
Dezember 2004


Einsätze 2003:

Januar 2003
Februar 2003
März 2003
April 2003
Mai 2003
Juni 2003
Juli 2003
August 2003
September 2003
Oktober 2003
November 2003
Dezember 2003


Einsätze 2002:

Januar 2002
Februar 2002
März 2002
April 2002
Mai 2002
Juni 2002
Juli 2002
August 2002
September 2002
Oktober 2002
November 2002
Dezember 2002


Einsatzhistorie 1929-2001

Einsatzberichte und Bilder aus den vergangenen Jahren

Einsatzhistorie