Einsätze Februar 2019


18.02.2019- Schwerer Verkehrsunfall auf Rheinhessenstraße

H3

Am Montagvormittag wurde die Feuerwehr Mainz um 11:08 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Rheinhessenstraße zwischen Hechtsheim-Messe und Mainz-Ebersheim gerufen. Über die Polizei wurde die Feuerwehr informiert, dass mehrere Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt seien.  

An der Einsatzstelle angekommen bot sich den Einsatzkräften ein Bild der Zerstörung. Es wurde festgestellt, dass zwei Fahrzeuge, ein PKW und ein Kleintransporter (VW-Bus) aus bisher unbekannter Ursache frontal kollidiert sind. Beide Fahrzeuge waren schwer beschädigt. Die Fahrer der beiden Fahrzeuge waren schwer verletzt in ihren Fahrzeugen eingeklemmt. Der Beifahrer des Kleintransporters lag neben seinem Fahrzeug ebenfalls schwer verletzt.

H3

Sofort wurden Maßnahmen zur Rettung und Verletztenbetreuung durch die Feuerwehr eingeleitet. Die beiden Fahrer wurden mit hydraulischen Rettungsgeräten aus ihren Fahrzeugen befreit. Die Person aus dem PKW wurde nach der Befreiung durch den Rettungsdienst versorgt und reanimiert. Leider verstarb diese jedoch noch an der Einsatzstelle.

Die anderen beiden Personen aus dem Kleintransporter wurden vom Rettungsdienst versorgt und in Mainzer Krankenhäuser transportiert.
Parallel zur Personenrettung wurde der Brandschutz sichergestellt und die Fahrzeuge gesichert. Im Anschluss an die Rettungsmaßnahmen wurden auslaufende Betriebsmittel aufgenommen.
Die Polizei hat die Unfallursachenermittlung aufgenommen.

H3

Einsatzleiter: Brandrat Mark Jüliger
Fahrzeuge Feuerwehr: 3 Einsatzleitwagen, 3 Hilfeleistungslöschfahrzeuge. 1 Abrollbehälter Technische Unfallhilfe, 1 Tanklöschfahrzeug
Fahrzeuge Rettungsdienst: 2 Notarzteinsatzfahrzeuge, 2 Rettungswagen und 2 Krankentransportwagen
Personal BF/FF:   27 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr / 3 Einsatzkräfte FF Mainz-Ebersheim
Bildrechte: Feuerwehr Mainz, Bilddokumentationsgruppe


12.02.2019- Aufmerksame Nachbarn verhindern Schlimmeres

Die Feuerwehr Mainz wurde am Dienstagabend in die Elsa-Brändström-Straße alarmiert. Dort meldeten Nachbarn Brandgeruch aus einer Wohnung im 5. Obergeschoss. Kräfte beider Feuerwachen und der freiwilligen Feuerwehr Mainz-Bretzenheim, die sich auf der Rückfahrt von einem Paralleleinsatz befanden, wurden an die Einsatzstelle entsandt.

Vor Ort bestätigte sich die Lage. Aus einer Wohnung im 5. Obergeschoss war eine Rauchentwicklung feststellbar. Unter Atemschutz verschaffte sich ein Trupp der Feuerwehr Zugang zur Wohnung. Neben der Bewohnerin konnten auch mehrere Katzen und ein Hund in der verrauchten Wohnung angetroffen werden. Ursache für die Verrauchung war angebranntes Essen auf dem Herd.

Dieser wurde durch die Feuerwehr ausgeschaltet und das angebrannte Kochgut wurde abgelöscht. Die Bewohnerin wurde durch den Rettungsdienst erstversorgt und zur weiteren Behandlung in die Klinik eingeliefert.

Die Belüftungsmaßnahmen zeigten schnell Wirkung, so dass die Tiere in der Wohnung verbleiben konnten. Hilfsbereite Nachbarn erklärten sich bereit, sich bis zur Rückkehr der Mieterin um die Katzen und den Hund zu kümmern. Neben der Feuerwehr waren der Rettungsdienst sowie die Polizei im Einsatz.

Einsatzleiter: Brandoberinspektor Ralf Beier
Fahrzeuge BF/FF: 4 BF / 1 FF
Personal BF/FF:   10 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr / 6 Einsatzkräfte FF Mainz-Bretzenheim


12.02.2019- Schwerer Verkehrsunfall auf der Essenheimer Straße

VU

Die Feuerwehr Mainz wurde am Dienstagabend um 19:21 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall in die Essenheimer Straße Ecke Wilhelm-Quetsch-Straße alarmiert. Über Notruf wurde der Feuerwehrleitstelle mitgeteilt, dass mehrere Fahrzeuge in den Unfall verwickelt sind und es mehrere Verletzte gibt, teilweise seien diese eingeklemmt.  

Beim Eintreffen der Feuerwehr konnten zwei verunfallte Fahrzeuge auf der Essenheimer Straße in Höhe der Einmündung Wilhelm-Quetsch-Straße festgestellt werden (Mercedes Sprinter Kastenwagen und PKW). Insgesamt waren 5 Personen am Unfallgeschehen beteiligt, davon wurden 3 Personen schwer verletzt (alle Insassen des PKW, alle männlich, 88, 69 und 64 Jahre alt).

VU

Ein Junge im Alter von 13 Jahren wurde leicht verletzt und saß noch auf dem Beifahrersitz des Kastenwagens, der Fahrer des Kastenwagens blieb unverletzt. Die drei schwer verletzten Personen saßen noch im PKW,  der Beifahrer war im Fahrzeug eingeklemmt.  Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurden die Personen von der Feuerwehr und von einem zufällig an der Einsatzstelle anwesendem Arzt erstversorgt.

Aufgrund der hohen Anzahl von verletzten Personen wurden umgehend weitere Rettungsmittel und die Abschnittsleitung Gesundheit mit Leitendem Notarzt und Organisatorischem Leiter alarmiert. Von der Feuerwehr wurde die Unfallstelle abgesichert, ausgeleuchtet, der Brandschutz sichergestellt und die technische Rettung des eingeklemmten Patienten auf der Beifahrerseite vorbereitet.

VU

Der Kastenwagen hatte sich in der Beifahrerseite des PKW verkeilt und musste zunächst von der Feuerwehr mit vereinten Kräften zurückgedrückt werden. Danach konnte festgestellt werden, dass der Beifahrer glücklicherweise nicht im Bereich der Beine eingeklemmt war. Um eine möglichst schonende Rettung des Patienten zu ermöglichen, wurden in Absprache mit dem Notarzt die beiden Türen auf der Beifahrerseite und die B-Säule von der Feuerwehr mit technischem Gerät entfernt.

Die Essenheimer Straße wurde von der Polizei während der Rettungsarbeiten voll gesperrt. Die Unfallursache wird aktuell von der Polizei ermittelt.

Neben der Feuerwehr Mainz waren im Einsatz: Die Polizei mit mehreren Streifenwagen und der Rettungsdienst mit insgesamt vier Rettungswagen, einem Krankentransportwagen, drei Notarzteinsatzfahrzeugen, einem Einsatzleitwagen und der Abschnittsleitung Gesundheit.

Einsatzleiter: Leitender Branddirektor Martin Spehr
Fahrzeuge BF/FF: 5 BF / 1 FF
Personal BF/FF:   17 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr / 6 Einsatzkräfte FF Mainz-Bretzenheim
Bildrechte: Feuerwehr Mainz


05.02.2019- Gebäudevollbrand in der Mainzer Oberstadt

Feuer

Am heutigen Morgen wurde der Feuerwehrleitstelle ein Gebäudebrand in der Niklas-Vogt-Straße gemeldet. Bereits auf der Anfahrt war eine ausgedehnte Rauchentwicklung erkennbar, auf Grund derer das Einsatzstichwort erhöht wurde. Vor Ort stellte sich heraus, dass es in einem Einfamilienhaus mit Anbau zu einem Gebäudevollbrand gekommen war. Die Flammen schlugen bereits aus dem Dach und mehreren Fenstern. Die umliegende Bepflanzung hatte ebenfalls Feuer gefangen.

Feuer

Drei Personen hatten sich bereits aus eigener Kraft aus dem Gebäude flüchten können. Eine über 90-jährige Bewohner sowie ein Hund wurden noch im Gebäude vermisst. Von der Feuerwehr wurden umgehend zwei Trupps unter Atemschutz im Innenangriff eingesetzt um die Menschenrettung durchzuführen. Die Bewohnerin konnte bald darauf aufgefunden und nach draußen gebracht werden. Umgehend wurde mit der Reanimation der leblosen Frau begonnen.

Feuer

Die Löscharbeiten gestalteten sich für die Feuerwehr schwierig, da das Grundstück sehr stark eingewachsen war. Bevor die Drehleitern effektiv eingesetzt werden konnten, mussten mittels Kettensäge mehrere Bäume zurück geschnitten bzw. entfernt werden. Um das Feuer zu bekämpfen wurden mehrere C-Rohre und zwei Wenderohre eingesetzt. Der vermisste Hund wurde aus dem Gebäude gerettet.

Feuer

Rund 60 Einsatzkräfte der beiden Wachen sowie der Freiwilligen Feuerwehren Finthen, Laubenheim und Weisenau waren an den Löscharbeiten beteiligt. Gegen 9:20 Uhr konnte „Feuer unter Kontrolle“ gemeldet werden. Die Nachlöscharbeiten dauern gegenwärtig noch an.

Feuer

Die Bewohnerin wurde mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht, ebenso ein weiterer Bewohner mit starker Rauchgasvergiftung. Die anderen Personen, die sich im Gebäude befanden, mussten nach einer Kontrolle durch den Rettungsdienst nicht ins Krankenhaus verbracht werden. Der Sanitäts- und Rettungsdienst war mit 4 Rettungswagen, 1 Krankenwagen, 2 Notarzteinsatzfahrzeugen sowie der Abschnittsleitung Gesundheit mit Leitendem Notarzt und Organisatorischem Leiter im Einsatz.

Feuer

Ebenfalls vor Ort war die Polizei, die auch die Brandursachenermittlung aufgenommen hat.
Die verwaisten Wachen der Berufsfeuerwehr wurden durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr besetzt. Zu drei Paralleleinsätzen kam es in der Universitätsmedizin, wo Rauchgeruch festgestellt wurde. Dieser hatte seine Ursache aber offensichtlich in dem obigen Gebäudebrand.

Feuer

Einsatzleiter: Hermann Wagner
Fahrzeuge BF/FF: 9/6
Personal BF/FF: 26/34
Bildmaterial und Bildrechte: Wiesbaden112.de


01.02.2019- "Alles verqualmt"

Am 01.02.2019 wurde die Feuerwehr um 7:52 Uhr nach Hechtsheim in die Morschstraße alarmiert. Eine ältere gehbehinderte Frau hatte angerufen und geschildert, dass bei ihr im Haus aus unerklärlichen Gründen „alles verqualmt“ sei. Sie stünde jetzt auf dem Balkon und könne nicht herunter. Bis zum Eintreffen der Kräfte wurde die Frau weiterhin von der Feuerwehrleitstelle am Telefon betreut.

Sofort wurden Feuerwehreinheiten der Feuerwachen 1 und 2 sowie die FF Hechtsheim alarmiert. Beim Eintreffen waren der Treppenraum und das Wohnzimmer verraucht und die Dame stand am Küchenfenster und erwartete die Feuerwehr. Von der FF Hechtsheim wurde die Frau mit einer Fluchthaube, zum Schutz gegen die Brandgase, über das Treppenhaus gerettet. Zeitgleich wurde von einem Trupp der Berufsfeuerwehr unter Pressluftatmern die Brandursache gesucht.

Im Wohnzimmer fanden sich mehrere Teelichte und ein verbranntes Shirt. Der Brand war jedoch bereits verlöscht, so dass nur noch die Wohnung belüftet werden musste. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,- Euro. Die Bewohnerin kam wegen der Rauchgasinhalation und der Aufregung ins Krankenhaus.

Außer der Feuerwehr war noch die Polizei mit einem Streifenwagen und der Rettungsdienstmit einem Rettungswagen im Einsatz.

Einsatzleiter: Brandamtmann Winfried Kaltenbach
Fahrzeuge BF/FF: 1 Einsatzleitwagen, 1 Drehleiter, 3 Hilfeleistungslöschfahrzeuge
Personal BF/FF: 16 BF / 6 FF


 


Presseberichte


Einsätze 2019:

Pfeil Januar 2019
Februar 2019


Einsätze 2018:

Pfeil Januar 2018
Pfeil Februar 2018
Pfeil März 2018
Pfeil April 2018
Pfeil Mai 2018
Pfeil Juni 2018
Pfeil Juli 2018
Pfeil August 2018
Pfeil September 2018
Pfeil Oktober 2018
Pfeil November 2018
Pfeil Dezember 2018


Einsätze 2017:

Pfeil Januar 2017
Pfeil Februar 2017
Pfeil März 2017
Pfeil April 2017
Pfeil Mai 2017
Pfeil Juni 2017
Pfeil Juli 2017
Pfeil August 2017
Pfeil September 2017
Pfeil Oktober 2017
Pfeil November 2017
Pfeil Dezember 2017


Einsätze 2016:

Pfeil Januar 2016
Pfeil Februar 2016
Pfeil März 2016
Pfeil April 2016
Pfeil Mai 2016
Pfeil Juni 2016
Pfeil Juli 2016
Pfeil August 2016
Pfeil September 2016
Pfeil Oktober 2016
Pfeil November 2016
Pfeil Dezember 2016


Einsätze 2015:

Pfeil Januar 2015
Pfeil Februar 2015
Pfeil März 2015
Pfeil April 2015
Pfeil Mai 2005
Pfeil Juni 2015
Pfeil Juli 2015
Pfeil August 2015
Pfeil September 2015
Pfeil Oktober 2015
Pfeil November 2015
Pfeil Dezember 2015


Einsätze 2014:

Pfeil Januar 2014
Pfeil Februar 2014
Pfeil März 2014
Pfeil April 2014
Pfeil Mai 2014
Pfeil Juni 2014
Pfeil Juli 2014
Pfeil August 2014
Pfeil September 2014
Pfeil Oktober 2014
Pfeil November 2014
Pfeil Dezember 2014


Einsätze 2013:

Pfeil Januar 2013
Pfeil Februar 2013
Pfeil März 2013
Pfeil April 2013
Pfeil Mai 2013
Pfeil Juni 2013
Pfeil Juli 2013
Pfeil August 2013
Pfeil September 2013
Pfeil Oktober 2013
Pfeil November 2013
Pfeil Dezember 2013


Einsätze 2012:

Pfeil Januar 2012
Pfeil Februar 2012
Pfeil März 2012
Pfeil April 2012
Pfeil Mai 2012
Pfeil Juni 2012
Pfeil Juli 2012
Pfeil August 2012
Pfeil September 2012
Pfeil Oktober 2012
Pfeil November 2012
Pfeil Dezember 2012


Einsätze 2011:

Pfeil Januar 2011
Pfeil Februar 2011
Pfeil März 2011
Pfeil April 2011
Pfeil Mai 2011
Pfeil Juni 2011
Pfeil Juli 2011
Pfeil August 2011
Pfeil September 2011
Pfeil Oktober 2011
Pfeil November 2011
Pfeil Dezember 2011


Einsätze 2010:

Januar 2010
Februar 2010
März 2010
April 2010
Mai 2010
Juni 2010
Juli 2010
August 2010 August 2010
August 2010 September 2010
August 2010 Oktober 2010
August 2010 November 2010
August 2010 Dezember 2010


Einsätze 2009:

Januar 2009
Februar 2009
März 2009
April 2009
Mai 2009
Juni 2009
Juli 2009
August 2009
September 2009
Oktober 2009
November 2009
Dezember 2009


Einsätze 2008:

Januar 2008
Februar 2008
März 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008


Einsätze 2007:

Januar 2007
Februar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007
Dezember 2007


Einsätze 2006:

Januar 2006
Februar 2006
März 2006
April 2006
Mai 2006
Juni 2006
Juli 2006
August 2006
September 2006
Oktober 2006
November 2006
Dezember 2006


Einsätze 2005:

Januar 2005
Februar 2005
März 2005
April 2005
Mai 2005
Juni 2005
Juli 2005
August 2005
September 2005
Oktober 2005
November 2005
Dezember 2005


Einsätze 2004:

Januar 2004
Februar 2004
März 2004
April 2004
Mai 2004
Juni 2004
Juli 2004
August 2004
September 2004
Oktober 2004
November 2004
Dezember 2004


Einsätze 2003:

Januar 2003
Februar 2003
März 2003
April 2003
Mai 2003
Juni 2003
Juli 2003
August 2003
September 2003
Oktober 2003
November 2003
Dezember 2003


Einsätze 2002:

Januar 2002
Februar 2002
März 2002
April 2002
Mai 2002
Juni 2002
Juli 2002
August 2002
September 2002
Oktober 2002
November 2002
Dezember 2002


Einsatzhistorie 1929-2001

Einsatzberichte und Bilder aus den vergangenen Jahren

Einsatzhistorie