Einsätze Februar 2020


28.02.2020- Verkehrsunfall mit drei PKW durch Glatteis

VU

Die Feuerwehr Mainz wurde am Freitagmorgen (ca. 6:40 Uhr) zu einem Verkehrsunfall zwischen drei Pkw alarmiert. Im Kreuzungsbereich Kurmainzstraße / Katzenberg waren aufgrund der sehr glatten Straßenverhältnisse drei Pkw in einen Auffahrunfall verwickelt. Bei einem Fahrzeug hatten alle Airbags ausgelöst und die Fahrerin klagte über Schmerzen. Daher wurde, neben dem Rettungsdienst und der Polizei, auch die Feuerwehr alarmiert.

Die Feuerwehr an traf zuerst an der Einsatzstelle ein und übernahm die Erstversorgung der beteiligten Personen. Bei einer Person konnten Verletzungen ausgeschlossen werden. Zwei Personen mussten aufgrund des Unfallhergangs an den Rettungsdienst übergeben werden. Beide Frauen wurden später zur genaueren Abklärung der Verletzungen in Krankenhäuser transportiert werden.

VU

Die Feuerwehr unterstütze den Rettungsdienst und sperrte die Kreuzung gegen den fließenden Verkehr ab.
Durch die zeitweise Vollsperrung des Kreuzungsbreichs von und nach Mainz-Drais kam es zu geringen Verkehrsbehinderungen.

Zur Sachschadenhöhe können derzeit keine Angaben gemacht werden.

Einsatzleiter: Brandoberinspektor Rüdiger Zeuner-Christ
Fahrzeuge BF/FF: 1 Einsatzleitwagen, 3 Hilfeleistungslöschfahrzeuge (2xBF/1xFF)
Personal BF/FF: 14/6


27.02.2020- Verkehrsunfall mit Straßenbahn auf der Geschwister-Scholl-Straße

Die Feuerwehr Mainz wurde am Donnerstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einer Straßenbahn in die Geschwister-Scholl-Straße in der Mainzer Oberstadt alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle stand ein deformierter Kleinwagen abseits der Fahrbahn, dieser war zuvor mit einer  Straßenbahn kollidiert. Zu dem genauen Unfallhergang kann keine Aussage getroffen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Fahrzeuginsassen des Kleinwagens wurden bereits vom Rettungsdienst erstversorgt. Die Polizei kümmerte sich um die Betreuung der Fahrgäste und des Fahrers der Straßenbahn. Gleichzeitig übernahm sie die Absicherung der Einsatzstelle. Die Fahrgäste sowie der Fahrer blieben bei dem Zusammenstoß zum Glück unverletzt und kamen mit einem Schrecken davon.

Da sich die Fahrerseite des Kleinwagens bei dem Zusammenstoß stark verformt hatte, wurde diese in Absprache mit der eingetroffenen Notärztin mit hydraulischem Rettungsgerät der Feuerwehr großflächig geöffnet. Anschließend konnte die Fahrerin mit einem Rettungsbrett achsengerecht, mit Unterstützung des Rettungsdienstes, aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Die Rettungsmaßnahme auf der Beifahrerseite gestaltete sich nicht so kompliziert und konnte parallel eingeleitet werden. Die Türen ließen sich per Hand öffnen und die somit geschaffene Öffnung war ausreichend um die Beifahrerin in Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst schonend zu retten. Beide Insassen wurden zur weiteren Behandlung in Mainzer Krankenhäuser gebracht.

Durch den Verkehrsunfall und den einsetzenden Schneefall kam es im Bereich der Oberstadt zu Verkehrsbehinderungen.

Zum Sachschaden können derzeit keine Angaben gemacht werden. Neben der Feuerwehr Mainz waren im Einsatz: Die Polizei mit mehreren Streifenwagen, der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug.

Einsatzleiter: Brandamtmann Sebastian Steigerwald
Fahrzeuge BF/FF: 1 Einsatzleitwagen, 2 Hilfeleistungslöschfahrzeuge, 1 Drehleiter
Personal BF/FF: 16


19.02.2020- LKW bleibt mit Ladekran in Straßenbahnoberleitung hängen

LKW

Die Feuerwehr Mainz wurde heute Mittag kurz vor halb 2 zu einem in einer Oberleitung hängenden LKW in die Hattenbergstraße alarmiert.

Ein LKW war im Kreuzungsbereich Hattenbergstraße/Mombacher Straße mit seinem Ladekran zunächst in der Oberleitung der Straßenbahn hängen geblieben. Hierbei riss er die Oberleitung auf einer Länge von ca. 200 Metern aus der Verankerung, so dass diese teilweise auf der Straße lag. Der Verursacher fuhr danach aber noch einige Meter weiter, bis er an einer Eisenbahnbrücke anstieß. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug vorne hochgehoben und gegen die Unterseite der Brücke gedrückt. Hierbei wurde das Fahrerhaus schwer beschädigt. Der Fahrer war während der Rettungsmaßnahmen ansprechbar.

LKW

Die Rettung des verletzten Fahrers konnte aber erst eingeleitet werden, nachdem durch den Verkehrsmeister der Mainzer Mobilität die Spannungsfreiheit der Oberleitung vor Ort festgestellt wurde. Wäre die Oberleitung noch spannungsführend gewesen, hätte zwar für den Fahrer durch die Reifen keine Gefahr bestanden, wohl aber für die Retter.

Gemeinsam mit dem Rettungsdienst wurde der Fahrer schonend aus seiner misslichen Lage befreit und anschließend unter Notarztbegleitung in eine Mainzer Klinik transportiert.

Durch den Feuerwehreinsatz und die damit zusammenhängende Sperrung kam es zu Behinderungen im Straßenverkehr. Bedingt durch die heruntergerissene Oberleitung kommt es zu Ausfällen im Straßenbahnverkehr. Die Feuerwehr Mainz weist aus besonderem Grund ausdrücklich darauf hin, dass Absperrungen an Einsatzstellen durchaus einen Sinn haben und zu beachten sind.

LKW

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Neben der Feuerwehr waren die Polizei mit mehreren Streifenwagen, die Bundespolizei mit einem Streifenwagen und der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug im Einsatz.

Einsatzleiter: Brandamtmann Christoph Berghäuser
Fahrzeuge BF/FF: 2 Einsatzleitwagen, 1 Hilfeleistungslöschfahrzeuge, 1 Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Technische Hilfeleistung
Personal BF/FF: 12
Bildmaterial: Bildrechte liegen bei der Stadtverwaltung Mainz


11.02.2020- Sturmtief "Sabine" beschäftigt die Feuerwehren im Stadtgebiet

Das Sturmtief „Sabine“, welches vom Sonntag, 09.02. bis in die Morgenstunden des Dienstags, 11.02.2020 über Deutschland gezogen ist, hat auch in Mainz Arbeit für die Feuerwehr mit sich gebracht.

Im genannten Zeitraum fielen insgesamt rund 130 Einsätze für die Feuerwehr Mainz an. Davon waren es am 09.02.2020 14 „Absicherungen“ die auf den Sturm zurück zu führen waren und am Montag bis Dienstagmittag 13:00 Uhr insgesamt 24 Einsätze. Die übrigen Einsätze waren „normales“ Einsatzaufkommen wie z. B. Brandmeldungen oder allgemeine Hilfeleistungen und Tierrettungseinsätze.

Da am Montag zwischen 15:30 Uhr und 16:45 Uhr erneut besonders starke Sturmböen aufkamen und sich somit eine Anhäufung von Einsätzen einstellte und daneben auch noch Brandmelder in der Feuerwehrleitstelle eingingen, wurde die Feuerwache 1 der Berufsfeuerwehr in Bretzenheim von der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Bretzenheim besetzt, um für weitere Einsätze noch Kräfte und Fahrzeuge zur Verfügung zu haben. Zeitweise waren sämtliche Kräfte von beiden Wachen der Berufsfeuerwehr und die FF Bretzenheim im Einsatz. In der Hauptsache waren die Einsätze durch umgestürzte Bäume, herabgefallene Äste und umgestürzte Bauzäune und Schilder begründet.

Insgesamt betrachtet, ist Mainz aus Sicht der Feuerwehr „glimpflich“ davon gekommen. Auch größere Sachschäden sind nicht zu verzeichnen. Soweit die Feuerwehr an Einsätzen beteiligt war, waren auch keine Personenschäden zu verzeichnen.

Einsatzleiter: Brandamtsrat Lothar Harf
Fahrzeuge BF/FF: BF 2 HLF 20, 2 DLA 23/12, 2 ELW 1, 1 KLAF, 1 MZF 1  FF: 1 HLF 20, 1 TLF 16/25-TH
Persoanl BF/FF: zeitweise bis zu 55 Einsatzkräfte von FF und BF


10.02.2020- Einsatzaufkommen in der Feuerwehrleitstelle aufgrund Sturmtiefs "Sabine"

Aufgrund des Sturmtiefs „Sabine“ kam es in der Feuerwehrleitstelle, die neben dem Stadtgebiet Mainz für die Landkreise Mainz-Bingen und Alzey-Worms zuständig ist, gegenüber dem „normalen“ Einsatzaufkommen an einem Wochenende zu einem gesteigerten Einsatzaufkommen.
Im Zeitraum zwischen 09.02.2020, 15:00 und 10.02.2020, 11:00 wurden im Stadtgebiet Mainz 13, im Landkreis Mainz- Bingen 25 und im Landkreis Alzey- Worms 43 sturmbedingte Einsätze verzeichnet.

Bei den Einsätzen handelt es sich überwiegend um technische Hilfeleistungen.

"Sabine" wird den Leitstellenbereich der Feuerwehr Mainz noch weiter beschäftigen.
Der Deutsche Wetterdienst warnt weiter vor folgenden Gefahren:

Kreis Mainz-Bingen und Stadt Mainz
vom 10.02., 11:37
bis 10.02., 12:30
STARKES GEWITTER

vom 09.02., 17:00
bis 11.02., 18:00
STURMBÖEN
Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 km/h (18m/s, 35kn, Bft 8) und 85 km/h (24m/s, 47kn, Bft 9) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit schweren Sturmböen bis 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) gerechnet werden.

Quelle: Warndaten: © DWD


06.02.2020- Feuerschein über Windenergieanlage in Mainz-Ebersheim

WEA

Der Feuerwehrleitstelle Mainz wurde am Donnerstagvormittag  um 07:22 Uhr über Notruf mitgeteilt, dass auf einer Windenergieanlage in der Gemarkung zwischen Ebersheim und Zornheim ein Feuerschein zu sehen sei. Da der genaue Standort unklar war, wurden Feuerwehrkräfte der Feuerwehr Mainz und der Verbandsgemeinde Nieder-Olm alarmiert.

Da ein Brand einer Windenergieanlage mit besonderen Risiken verbunden ist, wurden bereits auf der Anfahrt Informationen über die Anlage und über den Betreiber eingeholt.

Beim Eintreffen der Feuerwehr konnte ein flackerndes Licht auf der Anlage erkannt werden, Rauch war nicht erkennbar. Mit Hilfe eines Fernglases konnte auf der Rückseite der sogenannten Gondel ein Windmesser erkannt werden, dahinter war ein Lichtschein zu erkennen. Durch die Bewegung des Windmessers wurde der Lichtschein unterbrochen, von weitem konnte dies als flackerndes Licht wahrgenommen werden. Die Ursache für den Lichtschein konnte zunächst nicht sicher beurteilt werden.
Die Einsatzleitung nahm Kontakt zum Betreiber der Anlage auf, um eine mögliche Gefährdung auszuschließen und die Hintergründe für das „flackernde Licht“ in Erfahrung zu bringen. Der Betreiber konnte anhand der Anlagennummer gute Hinweise geben und nahm seinerseits Kontakt zum Hersteller der Windenergieanlage auf. Nach Rücksprache mit dem Anlagenhersteller teilte dieser mit, dass an diesem Tag eine Wartung der Anlagen im Windpark anstehe und das Eintreffen der Servicetechniker in Kürze erwartet wird.

WEA

Nach wenigen Minuten trafen Techniker des Herstellers an der Einsatzstelle ein, diese konnten die Situation aufklären. An dem Windmesser der Windenergieanlage befindet sich eine Geräteheizung, ähnlich einer Wärmelampe, diese sorgt dafür, dass der Windmesser nicht einfriert. Zum Zeitpunkt des Einsatzes betrug die Temperatur unter null Grad, so dass es sich um einen bestimmungsgemäßen Zustand der Anlage handelte. Eine Gefahr lag nicht vor.

Da der Notruf in der morgendlichen Dämmerung abgegeben wurde, konnte man das flackernde Licht der Wärmelampe durchaus als Feuerschein deuten.

Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren aus Nieder-Olm,  Zornheim und Mainz-Ebersheim sowie Kräfte der Berufsfeuerwehr Mainz mit insgesamt 8 Fahrzeugen. Die Polizei unterstützte den Einsatz mit einem Streifenwagen.

Einsatzleiter: Brandamtmann René Adler
Fahrzeuge der Feuerwehr Mainz (BF/FF): 1 ELW, 1 HLF, 1 DLK / 1 HLF
Persoanl BF/FF: 10 Einsatzbeamte Berufsfeuerwehr / 8 Einsätzkräfte FF Mainz-Ebersheim


 

 


Presseberichte


Einsätze 2020:

Pfeil Januar 2020
Februar 2020
Pfeil März 2020
Pfeil April 2020
Pfeil Mai 2020
Pfeil Juni 2020
Pfeil Juli 2020
Pfeil August 2020
Pfeil September 2020
Pfeil Oktober 2020


Einsätze 2019:

Pfeil Januar 2019
Pfeil Februar 2019
Pfeil März 2019
Pfeil April 2019
Pfeil Mai 2019
Pfeil Juni 2019
Pfeil Juli 2019
Pfeil August 2019
Pfeil September 2019
Pfeil Oktober 2019
Pfeil November 2019
Pfeil Dezember 2019


Einsätze 2018:

Pfeil Januar 2018
Pfeil Februar 2018
Pfeil März 2018
Pfeil April 2018
Pfeil Mai 2018
Pfeil Juni 2018
Pfeil Juli 2018
Pfeil August 2018
Pfeil September 2018
Pfeil Oktober 2018
Pfeil November 2018
Pfeil Dezember 2018


Einsätze 2017:

Pfeil Januar 2017
Pfeil Februar 2017
Pfeil März 2017
Pfeil April 2017
Pfeil Mai 2017
Pfeil Juni 2017
Pfeil Juli 2017
Pfeil August 2017
Pfeil September 2017
Pfeil Oktober 2017
Pfeil November 2017
Pfeil Dezember 2017


Einsätze 2016:

Pfeil Januar 2016
Pfeil Februar 2016
Pfeil März 2016
Pfeil April 2016
Pfeil Mai 2016
Pfeil Juni 2016
Pfeil Juli 2016
Pfeil August 2016
Pfeil September 2016
Pfeil Oktober 2016
Pfeil November 2016
Pfeil Dezember 2016


Einsätze 2015:

Pfeil Januar 2015
Pfeil Februar 2015
Pfeil März 2015
Pfeil April 2015
Pfeil Mai 2005
Pfeil Juni 2015
Pfeil Juli 2015
Pfeil August 2015
Pfeil September 2015
Pfeil Oktober 2015
Pfeil November 2015
Pfeil Dezember 2015


Einsätze 2014:

Pfeil Januar 2014
Pfeil Februar 2014
Pfeil März 2014
Pfeil April 2014
Pfeil Mai 2014
Pfeil Juni 2014
Pfeil Juli 2014
Pfeil August 2014
Pfeil September 2014
Pfeil Oktober 2014
Pfeil November 2014
Pfeil Dezember 2014


Einsätze 2013:

Pfeil Januar 2013
Pfeil Februar 2013
Pfeil März 2013
Pfeil April 2013
Pfeil Mai 2013
Pfeil Juni 2013
Pfeil Juli 2013
Pfeil August 2013
Pfeil September 2013
Pfeil Oktober 2013
Pfeil November 2013
Pfeil Dezember 2013


Einsätze 2012:

Pfeil Januar 2012
Pfeil Februar 2012
Pfeil März 2012
Pfeil April 2012
Pfeil Mai 2012
Pfeil Juni 2012
Pfeil Juli 2012
Pfeil August 2012
Pfeil September 2012
Pfeil Oktober 2012
Pfeil November 2012
Pfeil Dezember 2012


Einsätze 2011:

Pfeil Januar 2011
Pfeil Februar 2011
Pfeil März 2011
Pfeil April 2011
Pfeil Mai 2011
Pfeil Juni 2011
Pfeil Juli 2011
Pfeil August 2011
Pfeil September 2011
Pfeil Oktober 2011
Pfeil November 2011
Pfeil Dezember 2011


Einsätze 2010:

Januar 2010
Februar 2010
März 2010
April 2010
Mai 2010
Juni 2010
Juli 2010
August 2010 August 2010
August 2010 September 2010
August 2010 Oktober 2010
August 2010 November 2010
August 2010 Dezember 2010


Einsätze 2009:

Januar 2009
Februar 2009
März 2009
April 2009
Mai 2009
Juni 2009
Juli 2009
August 2009
September 2009
Oktober 2009
November 2009
Dezember 2009


Einsätze 2008:

Januar 2008
Februar 2008
März 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008


Einsätze 2007:

Januar 2007
Februar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007
Dezember 2007


Einsätze 2006:

Januar 2006
Februar 2006
März 2006
April 2006
Mai 2006
Juni 2006
Juli 2006
August 2006
September 2006
Oktober 2006
November 2006
Dezember 2006


Einsätze 2005:

Januar 2005
Februar 2005
März 2005
April 2005
Mai 2005
Juni 2005
Juli 2005
August 2005
September 2005
Oktober 2005
November 2005
Dezember 2005


Einsätze 2004:

Januar 2004
Februar 2004
März 2004
April 2004
Mai 2004
Juni 2004
Juli 2004
August 2004
September 2004
Oktober 2004
November 2004
Dezember 2004


Einsätze 2003:

Januar 2003
Februar 2003
März 2003
April 2003
Mai 2003
Juni 2003
Juli 2003
August 2003
September 2003
Oktober 2003
November 2003
Dezember 2003


Einsätze 2002:

Januar 2002
Februar 2002
März 2002
April 2002
Mai 2002
Juni 2002
Juli 2002
August 2002
September 2002
Oktober 2002
November 2002
Dezember 2002


Einsatzhistorie 1929-2001

Einsatzberichte und Bilder aus den vergangenen Jahren

Einsatzhistorie