Einsätze Mai 2022


31.05.2022- Großeinsatz durch Feuer in Lagerhalle

Der Brand eines Papierlagers auf der Ingelheimer Aue sorgte am Dienstag für einen Großeinsatz der Feuerwehr Mainz. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr und die installierte Sprinkleranlage konnte ein Großbrand verhindert werden.

Gegen 15:30 Uhr wurde der Feuerwehr über den Notruf ein Feuer in einer Lagerhalle für Papier gemeldet. Bei Ankunft der ersten Feuerwehrkräfte war die Lagerhalle bereits stark verraucht und es waren brennende Papierberge zu erkennen. Aufgrund der großen Ausbreitungsgefahr wurden zahlreiche Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie mehrere Freiwillige Feuerwehren alarmiert. Auch das gemeinsame Feuerlöschboot der Städte Mainz und Wiesbaden kam vor Ort um die Wasserversorgung aus dem Industriehafen sicherzustellen.

Dank der ausgelösten Sprinkleranlage und dem gezielten Löschangriff mehrerer Trupps unter schwerem Atemschutz konnte eine Brandausbreitung auf die restliche Halle verhindert werden. Die starke Rauchentwicklung erschwerte dabei die Arbeit vor Ort. Aufgrund dieser Rauchentwicklung und der großen Anzahl an anrückenden Fahrzeugen wurde die Bevölkerung über die Warnapps KatWarn und Nina über den Großeinsatz informiert.

Nach rund einer Stunde war der Brand unter Kontrolle. Zum endgültigen Ablöschen der brennenden Papierhaufen mussten diese mit Radladern auseinandergezogen und die Glutnester gezielt abgelöscht werden. Nach drei Stunden war der Einsatz endgültig beendet.

Seitens des Rettungsdienstes koordinierte die „Abschnittsleitung Gesundheit“ (Leitender Notarzt und Organisatorischer Leiter) deren Einsatz. Fünf Mitarbeitende des Unternehmens erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen durch Rauchgase.

Zur Brandursache und Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Während es Einsatzes wurden die verwaisten Wachen der Berufsfeuerwehr von Freiwilligen Feuerwehren besetzt, die in dieser Zeit zu weiteren Kleineinsätzen im Stadtgebiet ausgerückt waren.

Einsatzleiter: Oberbrandrat Mark Jüliger
Fahrzeuge BF/FF: 14/7
Personal BF/FF: 32/34


31.05.2022- Kühltum an der Fachhochschule brennt - große Rauchsäule

B2

Eine weithin sichtbare Rauchsäule war am Dienstagmittag über der Fachhochschule in Mainz-Bretzenheim zu sehen. Ein Kühlturm der Hochschule stand in Flammen. Zwei Personen wurden verletzt. Der Sachschaden auf 200.000 Euro geschätzt.

Gegen 12:45 Uhr meldeten mehrere Anrufer ein Feuer an der Fachhochschule (FH) in der Lucy-Hillebrand-Straße. Den alarmierten Kräften der Berufsfeuerwehr Mainz wies die große Rauchsäule bereits den Weg zur Einsatzstelle. Dort brannte ein neuer Kühlturm der Gebäudetechnik der FH. Durch den intensiven Brand im Stahlgehäuse verformte der Turm sich bereits.

Aufgrund der Rauchentwicklung wurde die FH vorsorglich geräumt. Im Gebäude entstand jedoch kein Schaden. Der Brand der Anlage, die noch nicht in Betrieb war, konnte mit zwei Rohren nach 20 Minuten gelöscht werden. Für die Nachlöscharbeiten musste das Gehäuse geöffnet werden, da die Revisionsklappen aufgrund der hitzebedingten Verformung nicht mehr zu nutzen waren.

Während des Brandausbruchs waren zwei Arbeiter an der Anlage tätig. Sie unternahmen noch eigenständig Löschversuche und verletzten sich dabei leicht bis mittelschwer. Beide kamen ins Krankenhaus. Die Anlage wurde durch den Brand komplett zerstört. Der Schaden wird von der zuständigen Fachfirma auf rund 200.000 Euro geschätzt.

Nach 90 Minuten war der Einsatz beendet. Das Gebäude konnte bereits nach rund 30 Minuten wieder freigegeben werden.

Die genaue Brandursache wird von der Polizei ermittelt.

Einsatzleiter: Brandinspektor Michael Ehresmann
Fahrzeuge BF/FF: 5/0
Personal BF/FF: 17/0
Bildmaterial: Bildrechte liegen bei der Satdtverwaltung Mainz


27.05.2022- Fußgängerin von LKW erfasst

Am Freitagmorgen wurde die Feuerwehr Mainz um 09:41 Uhr zu einem Einsatz ans Rheinufer Höhe Fischtor gerufen. Aus noch ungeklärter Ursache erfasste ein zum Ufer einbiegender Lastkraftwagen eine Fußgängerin mit dem Vorderrad. Die ca. vierundzwanzigjährige Frau wurde im Beinbereich schwer verletzt.

Passanten, die den Vorfall mitbekommen hatten, leisteten direkt erste Hilfe und retteten damit der Frau vermutlich das Leben.

Die Frau wurde durch den Rettungsdienst und einen Notarzt stabilisiert und in ein Mainzer Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr baute einen Sichtschutz auf und unterstütze den Rettungsdienst bei seinen Maßnahmen.

Für die Ersthelfer und den LKW-Fahrer wurde die psychologische Notfallseelsorge hinzugezogen, welche die Personen betreute. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Einsatzleiter: Brandamtmann Michael Engelhardt
Fahrzeuge BF/FF: 2/0, 1 RTW, 1 NEF
Personal BF/FF: 8/0


24.05.2022- Brand eines Daches mit Photovoltaikanlage fordert 11-stündigen Einsatz

B2

Die neuartige Eindeckung einer Doppelhaushälfte in der Mainzer Oberstadt stellte Feuerwehr und THW bei einem Dachstuhlbrand vor eine besondere Herausforderung. Über 11 Stunden dauerte die Brandbekämpfung und Sicherung des Dachs. Die Dachhaut bestand komplett aus Photovoltaikelementen.

Um 16:17 Uhr meldeten Anrufer über den Notruf einen Dachstuhlbrand in der Straße „Im Sommergarten“. Bei Ankunft der ersten Feuerwehrkräfte schlugen bereits Flammen aus dem Dach einer Doppelhaushälfte. Auf der Rückseite stand ein Großteil des Dachs bereits in Flammen.

Da es sich um eine sogenannte „In-Dach-Photovoltaikanlage“ handelte, das Haus also anstelle von Dachziegeln durch spezielle Photovoltaikelemente eingedeckt war, musste die Brandbekämpfung aus sicherer Entfernung erfolgen. Andernfalls besteht die Gefahr von Stromschlägen für die Einsatzkräfte.

Das offene Feuer war nach knapp einer Stunde gelöscht. Da die brennenden Photovoltaikelemente konstruktionsbedingt nicht durch Dachziegel von der Dachisolierung getrennt waren und der First aus einem Metallrohr bestand, brannten bereits die Dachbalken und die Wärmedämmung großflächig.

Daher mussten die betroffenen Bereiche aufwändig von außen freigelegt werden. Um von innen an die brennenden Stellen heranzukommen mussten Verkleidungen geöffnet und die Isolierung entfernt werden. Bei allen Arbeiten bestand die Gefahr der weiterhin bis zu 1.000 Volt Gleichstrom produzierenden Photovoltaikanlage für die Einsatzkräfte.

Für die aufwändigen Arbeiten, die größtenteils unter Atemschutz durchgeführt werden mussten, kamen mehrere Freiwillige Feuerwehren zum Einsatz. Ein Elektriker konnte bei Einbruch der Dunkelheit feststellen, dass von der übrig gebliebenen Photovoltaikanlage keine gefährliche Spannung mehr ausging.

Ein Baufachberater sowie die Bergungsgruppe des THW unterstützten die Feuerwehr bei der Sicherung des Dachs. Erst nach über 11 Stunden, um 3:30 Uhr in der Nacht waren alle Brandstellen gelöscht und das Dach gesichert.

Personen befanden sich zum Brandzeitpunkt zum Glück nicht mehr im Gebäude. Es gab keine Verletzten. Die Brandursache wird von der Kriminalpolizei ermittelt.

Einsatzleiter: Brandamtfrau Katja Stock
Fahrzeuge BF/FF: 8/6
Personal BF/FF: 25/30
Bildmaterial: Bildrechte liegen bei der Satdtverwaltung Mainz


21.05.2022- Einsatzreicher Tag während des Landesfestes RLP

H2

Nachdem der gestrige Tag und auch die Nacht durch Einsätze aufgrund der Wetterlage geprägt war, wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Mainz am Samstag vor andere Herausforderungen gestellt.

Während im Veranstaltungsbereich der Stadt die Rheinland-Pfälzer:innen das 75-jährige Jubiläum feierten, mussten die Kräfte beider Wachen die Kolleg:innen des Rettungsdienstes bei diversen Einsätzen unterstützen, um  u.a. Türen zu öffnen, um zu den Patient:innen zu gelangen. Eine Patientin wurde über die Drehleiter aus ihrer Wohnung gerettet, da ein Tragen durch den Treppenraum nicht möglich war.

In den Abendstunden forderte dann ausströmendes Kohlendioxid in einem Lagerbereich der Uniklinik die Einsatzkräfte. Da nur eine geringe Menge austrat und die Warneinrichtungen ordnungsgemäß auslösten, wurden keine Menschen hierbei verletzt.

Zeitgleich wurde die Feuerwehr nach Mainz-Hechtsheim zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmten Personen alarmiert. Diese Meldung bestätigte sich glücklicherweise nur zum Teil. Es waren keine Personen in ihren Fahrzeugen eingeklemmt, allerdings wurden mehrere Personen leicht verletzt. Daher kam es zu einem Großaufgebot des Rettungsdienstes vor Ort.

Während des Veranstaltungszeitraumes blieb es im offiziellen Veranstaltungsbereich in der Mainzer Altstadt, dem Ministeriumsviertel und der Rheinpromenade ruhig und hier kam es zu keinen Einsätzen der Feuerwehr.

Einsatzleiter: Sascha Faust / Sebastian Kafitz
Betetiligte Kräfte: Beide Wachen der Berufsfeuerwehr / FF Mainz-Hechtsheim
Bildmaterial: Bildrechte liegen bei der Satdtverwaltung Mainz


14.05.2022- Brand einer Garage in Mainz-Finthen

Am heutigen Samstag kam es in Mainz-Finthen zu einem Brand in einer Garage eines Einfamilienhauses, bei dem drei Personen verletzt wurden. In einer Garage, die als private Werkstatt genutzt wurde, kam es zu einem Brand. Der Eigentümer hatte mit einem Feuerlöscher versucht den Brand zu bekämpfen. Ein Nachbar eilte ebenfalls zu Hilfe und unterstützte bei den Löschversuchen. Die Frau des Eigentümers hat sofort die Feuerwehr über den Notruf 112 verständigt.

Alle drei Personen sind mit Brandrauch in Kontakt gekommen und mussten medizinisch versorgt werden. Das Ehepaar wurde zur weiteren Behandlung in eine Mainzer Klinik gebracht.

Durch die Feuerwehr Mainz, Einheiten der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Finthen, wurden Nachlöscharbeiten durchgeführt. Teile der Werkstatteinrichtung mussten ins Freie gebracht und abgelöscht werden. Der Strom im gesamten Wohngebäude musste durch die Mainzer Netze, Abteilung Strom abgestellt werden.

Zur Klärung der Brandursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Das Gebäude ist bewohnbar, allerdings ist ein Sachschaden entstanden, die Höhe ist unbekannt.

Einsatzleiter: Brandamtfrau Katja Stock
Fahrzeuge BF/FF: 5/1
Personal BF/FF: 18/4


11.05.2022- Fehleinsatz sorgt für glückliche Kinder

H

Ein Fehleinsatz der Feuerwehr auf einem Spielplatz in Mainz-Gonsenheim sorgte am Mittwochnachmittag für strahlende Kinderaugen.

Gegen 17:30 Uhr meldete eine Mutter den Verdacht, dass sich auf einem Spielplatz nahe der Gleisbergschule Eichenprozessionsspinner eingenistet haben. Da das zuständige Grünamt der Stadt nicht mehr besetzt war, rückte die Feuerwehr aus, um die Gefahr einzuschätzen und bei Bedarf zu beseitigen.

Vor Ort konnten die Einsatzkräfte feststellen, dass es sich nicht um den Eichenprozessionsspinner mit seinen gefährlichen Brennhaaren handelt, sondern um eine harmlose Raupenart.

Bei frühsommerlichen Temperaturen war der Spielplatz gut besucht und die Feuerwehrfahrzeuge und Einsatzkräfte zogen schnell die Aufmerksamkeit aller Kinder auf sich.

H

Da kein Einsatz notwendig war und die rund 15 Kinder nur noch Augen für die Feuerwehr hatten, nahmen die Feuerwehrleute sich gerne die Zeit um das große Feuerwehrauto vorzuführen. Natürlich durften alle Kinder auch mal die Ausrüstung anfassen und sich ins Feuerwehrauto setzen.

Damit konnten nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern glücklich gemacht werden. Für die Einsatzkräfte war es eine willkommene Abwechslung zum zuletzt anstrengenden Einsatzalltag. Natürlich waren die Einsatzfahrzeuge jederzeit einsatzbereit.

Bei den Kindern dürfte sich die Frage nach dem Berufswunsch zumindest heute erübrigt haben. Bis dahin gibt es für alle ab 10 Jahren die Möglichkeit in jeder Feuerwehr in der Jugendfeuerwehr aktiv zu werden. Die Jüngeren (6-9 Jahre) können in Bretzenheim, Drais, Finthen, Hechtsheim, Marienborn und Weisenau schon in der Kinderfeuerwehr mitmachen.

Einsatzleiter: Brandinspektor Michael Ehresmann
Fahrzeuge BF/FF: 3/0
Personal BF/FF: 10/0
Bildmaterial: Bildrechte liegen bei der Satdtverwaltung Mainz


10.05.2022- Feuer in Küche, eine verletzte Person

Die Feuerwehr Mainz wurde heute um kurz nach 13:00 Uhr zu einem Wohnungsbrand in die Richard-Wagner-Str. in der Mainzer Neustadt alarmiert. Ein Nachbar hatte Brandgeruch und auch Rauch aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses festgestellt und folgerichtig die Feuerwehr alarmiert.

Vor Ort wurde eine Rauchentwicklung aus einem Fenster auf der Rückseite des Hauses  festgestellt. Nach kurzer Zeit machte sich ein Bewohner bemerkbar, der angab, dass es in seiner Küche brennen würde und er bereits Löschversuche unternommen hätte. Dabei zog er sich Verbrennungen an den Händen und an den Füßen zu. Er wurde umgehend vom anwesenden Rettungsdienst untersucht, die ihn kurz darauf in ein Krankenhaus brachten.  

Parallel dazu drang ein Trupp unter Atemschutz in die Wohnung ein und konnte glimmende Teile vom Küchenmobilar ablöschen. Das Treppenhaus und die Brandwohnung wurden von Rauch befreit.

Von der Feuerwehr wurden Teile der Kücheneinrichtung, die betroffen waren, abmontiert und ins Freie gebracht.  
Ursache für den Brand und die damit verbundene Rauchentwicklung war auf dem Herd befindliches Öl, welches zu heiß geworden war und sich entzündete. Dabei griffen die Flammen auf Teile der Einrichtung über.

Großes Glück für den Mann war, dass er das Öl nicht mit Wasser abgelöscht hat, sondern versuchte das Feuer mit einer Decke abzulöschen.

Hier noch mal der Hinweis:
Brennendes Öl oder Fett niemals mit Wasser löschen. Den Topf oder die Pfanne mit einem Deckel schließen, die Herdplatte ausschalten und das Gefäß ggf. auf eine kühlere Stelle des Herdes ziehen oder wenn ohne Gefahr möglich ins Freie bringen.

Neben der Feuerwehr waren im Einsatz: Polizei mit einem Streifenwagen,  Rettungsdienst mit einem Rettungswagen.

Einsatzleiter: Brandinspektor Tim Veith
Fahrzeuge BF: 3
Personal BF: 10


09.05.2022- Feuerwehr und Ersthelfer retten Bewohner bei Wohnungsbrand

B2

Am Sonntagabend meldeten mehrere Anrufer gegen 22:45 Uhr, dass es in einer Wohnung in der Vierzehn-Nothelfer-Straße in Mainz-Gonsenheim brennen würde. Bei Ankunft der ersten Kräfte der Feuerwache 1 schlugen bereits meterhohe Flammen aus einem Fenster im 1. Obergeschoss. Aus den Fenstern im gesamten Stockwerk und dem Dachgeschoss drang dichter Qualm.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich ein Anwohner bereits durch einen Sprung aus dem Fenster selbst gerettet und lag schwer verletzt auf der Straße. Auch Ersthelfer hatten mit eigenen Leitern Personen aus den Wohnungen gerettet und berichteten von weiteren eingeschlossenen Personen im Dachgeschoss.

Die Feuerwehr konnte mit mehreren Trupps unter schwerem Atemschutz und der Drehleiter insgesamt vier Personen retten, die aus den verrauchten Apartments auf das Dach des Gebäudes geflüchtet waren. Zeitgleich haben zwei Atemschutztrupps den Brand im Obergeschoss von außen und innen bekämpft. Hier hatte sich das Feuer bereits auf mehrere Apartments ausgebreitet und drohte auf das Dachgeschoss überzugreifen.

Bei den umfangreichen Lösch- und Rettungsarbeiten kamen neben der Berufsfeuerwehr die Freiwilligen Feuerwehren Gonsenheim und Drais zum Einsatz. Insgesamt wurden zehn Personen verletzt, davon drei schwer. Für die Versorgung und Betreuung der Geretteten kam die Abschnittsleitung Gesundheit, mehrere Notärzte und Rettungswagen sowie die Schnelleinsatzgruppen Sanität und Betreuung zum Einsatz.

Das Feuer war nach 45 Minuten gelöscht. Die umfangreichen Nachlösch- und Belüftungsarbeiten zogen sich bis 2 Uhr hin. Für weitere Einsätze im Stadtgebiet wurden währenddessen die Freiwilligen Feuerwehren Bretzenheim, Marienborn und Stadt besetzt.

Das Gebäude ist derzeit unbewohnbar. Die obdachlosen Bewohner wurden von der Stadt Mainz vorübergehend in einem Hotel untergebracht. Die Brandursache wird von der Kriminalpolizei ermittelt.

Ein besonderer Dank gilt den drei Ersthelfern, die durch besonnenes und entschlossenes Handeln noch vor Eintreffen der Feuerwehr mehrere Menschen retten konnten. Wichtig ist sich dabei nicht in Gefahr zu begeben und beispielsweise in verrauchte Bereiche zu gehen. Dadurch blieben die Ersthelfer alle unverletzt.

Einsatzleiter: Brandinspektor Michael Ehresmann
Fahrzeuge BF/FF: 7/4
Personal BF/FF: 23/21
Bildmaterial: Bildrechte liegen bei der Satdtverwaltung Mainz


02.05.2022- PKW auf der Kippe

Kurz vor dem Ende des 1. Mai wurde die Feuerwehr Mainz gegen 23:25 Uhr zu einer Hilfeleistung in die Mombacher Straße gerufen. Aus noch ungeklärten Gründen rollte ein PKW aus einer Einfahrt rückwärts über die Mombacher Straße in Richtung der Treppe gegenüber der Osteinunterführung, durchbrach das Geländer und blieb stehen, als die Hinterräder über die Kannte rutschen und das Fahrzeug hinten aufsaß. Geländerteile und Steinbrocken fielen auf den unteren Teil der Mombacher Straße. Wie durch ein Wunder kam niemand zu Schaden.

Die Polizei und die Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab. Während die Polizei mit der Unfallaufnahme beschäftigt war räumte die Feuerwehr die Straße von den Trümmerteilen frei.

Als dann ein Abschleppunternehmen eintraf, unterstütze die Feuerwehr noch das Anschlagen des Fahrzeugs, da ein Hinterrad komplett in der Luft hing. Ein Feuerwehrmann stieg dazu mit einer Leiter an der Mauer nach oben, um eine Bandschlinge am Hinterrad zu befestigen.

Nachdem das Fahrzeug vom Abschleppunternehmen gesichert und weggehoben war, wurde der Bereich der Treppe, bei der nun ein Stück des Geländers fehlt, mit Absperrband abgesichert.

Einsatzleiter: Brandamtmann Michael Engelhardt
Fahrzeuge BF: 3
Personal BF/FF: 10



Presseberichte

Einsätze 2022:

Pfeil Januar 2022
Pfeil Februar 2022
Pfeil März 2022
Pfeil April 2022
Mai 2022
Pfeil Juni 2022
Pfeil Juli 2022
Pfeil August 2022
Pfeil September 2022


Einsätze 2021:

Pfeil Januar 2021
Pfeil Februar 2021
Pfeil März 2021
Pfeil April 2021
Pfeil Mai 2021
Pfeil Juni 2021
Pfeil Juli 2021
Pfeil August 2021
Pfeil September 2021
Pfeil Oktober 2021
Pfeil November 2021
Pfeil Dezember 2021


Einsätze 2020:

Pfeil Januar 2020
Pfeil Februar 2020
Pfeil März 2020
Pfeil April 2020
Pfeil Mai 2020
Pfeil Juni 2020
Pfeil Juli 2020
Pfeil August 2020
Pfeil September 2020
Pfeil Oktober 2020
Pfeil November 2020
Dezember 2020


Einsätze 2019:

Pfeil Januar 2019
Pfeil Februar 2019
Pfeil März 2019
Pfeil April 2019
Pfeil Mai 2019
Pfeil Juni 2019
Pfeil Juli 2019
Pfeil August 2019
Pfeil September 2019
Pfeil Oktober 2019
Pfeil November 2019
Pfeil Dezember 2019


Einsätze 2018:

Pfeil Januar 2018
Pfeil Februar 2018
Pfeil März 2018
Pfeil April 2018
Pfeil Mai 2018
Pfeil Juni 2018
Pfeil Juli 2018
Pfeil August 2018
Pfeil September 2018
Pfeil Oktober 2018
Pfeil November 2018
Pfeil Dezember 2018


Einsätze 2017:

Pfeil Januar 2017
Pfeil Februar 2017
Pfeil März 2017
Pfeil April 2017
Pfeil Mai 2017
Pfeil Juni 2017
Pfeil Juli 2017
Pfeil August 2017
Pfeil September 2017
Pfeil Oktober 2017
Pfeil November 2017
Pfeil Dezember 2017


Einsätze 2016:

Pfeil Januar 2016
Pfeil Februar 2016
Pfeil März 2016
Pfeil April 2016
Pfeil Mai 2016
Pfeil Juni 2016
Pfeil Juli 2016
Pfeil August 2016
Pfeil September 2016
Pfeil Oktober 2016
Pfeil November 2016
Pfeil Dezember 2016


Einsätze 2015:

Pfeil Januar 2015
Pfeil Februar 2015
Pfeil März 2015
Pfeil April 2015
Pfeil Mai 2005
Pfeil Juni 2015
Pfeil Juli 2015
Pfeil August 2015
Pfeil September 2015
Pfeil Oktober 2015
Pfeil November 2015
Pfeil Dezember 2015


Einsätze 2014:

Pfeil Januar 2014
Pfeil Februar 2014
Pfeil März 2014
Pfeil April 2014
Pfeil Mai 2014
Pfeil Juni 2014
Pfeil Juli 2014
Pfeil August 2014
Pfeil September 2014
Pfeil Oktober 2014
Pfeil November 2014
Pfeil Dezember 2014


Einsätze 2013:

Pfeil Januar 2013
Pfeil Februar 2013
Pfeil März 2013
Pfeil April 2013
Pfeil Mai 2013
Pfeil Juni 2013
Pfeil Juli 2013
Pfeil August 2013
Pfeil September 2013
Pfeil Oktober 2013
Pfeil November 2013
Pfeil Dezember 2013


Einsätze 2012:

Pfeil Januar 2012
Pfeil Februar 2012
Pfeil März 2012
Pfeil April 2012
Pfeil Mai 2012
Pfeil Juni 2012
Pfeil Juli 2012
Pfeil August 2012
Pfeil September 2012
Pfeil Oktober 2012
Pfeil November 2012
Pfeil Dezember 2012


Einsätze 2011:

Pfeil Januar 2011
Pfeil Februar 2011
Pfeil März 2011
Pfeil April 2011
Pfeil Mai 2011
Pfeil Juni 2011
Pfeil Juli 2011
Pfeil August 2011
Pfeil September 2011
Pfeil Oktober 2011
Pfeil November 2011
Pfeil Dezember 2011


Einsätze 2010:

Januar 2010
Februar 2010
März 2010
April 2010
Mai 2010
Juni 2010
Juli 2010
August 2010 August 2010
August 2010 September 2010
August 2010 Oktober 2010
August 2010 November 2010
August 2010 Dezember 2010


Einsätze 2009:

Januar 2009
Februar 2009
März 2009
April 2009
Mai 2009
Juni 2009
Juli 2009
August 2009
September 2009
Oktober 2009
November 2009
Dezember 2009


Einsätze 2008:

Januar 2008
Februar 2008
März 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008


Einsätze 2007:

Januar 2007
Februar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007
Dezember 2007


Einsätze 2006:

Januar 2006
Februar 2006
März 2006
April 2006
Mai 2006
Juni 2006
Juli 2006
August 2006
September 2006
Oktober 2006
November 2006
Dezember 2006


Einsätze 2005:

Januar 2005
Februar 2005
März 2005
April 2005
Mai 2005
Juni 2005
Juli 2005
August 2005
September 2005
Oktober 2005
November 2005
Dezember 2005


Einsätze 2004:

Januar 2004
Februar 2004
März 2004
April 2004
Mai 2004
Juni 2004
Juli 2004
August 2004
September 2004
Oktober 2004
November 2004
Dezember 2004


Einsätze 2003:

Januar 2003
Februar 2003
März 2003
April 2003
Mai 2003
Juni 2003
Juli 2003
August 2003
September 2003
Oktober 2003
November 2003
Dezember 2003


Einsätze 2002:

Januar 2002
Februar 2002
März 2002
April 2002
Mai 2002
Juni 2002
Juli 2002
August 2002
September 2002
Oktober 2002
November 2002
Dezember 2002


Einsatzhistorie 1929-2001

Einsatzberichte und Bilder aus den vergangenen Jahren

Einsatzhistorie