Einsätze September 2019


16.09.2019- Kellerbrand und Evakuierung in 6-geschossigem Wohnhaus

Am Montagabend wurde die Feuerwehr Mainz kurz vor 23:00 Uhr zu einem Kellerbrand im Nelkenweg alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte standen bereits 20-25 Bewohner vor dem 6- geschossigen Gebäude. Der einzige Treppenraum des Gebäudes war so stark verqualmt, dass ein gefahrloses Verlassen für Bewohner nicht mehr möglich war. Trotzdem wagten sich immer wieder einzelne Bewohner durch den Treppenraum ins Freie.

Durch die Feuerwehr wurde schnellstmöglich die Brandursache erkundet und zeitgleich mit mehreren Trupps die Kontrolle des Treppenraumes und der Flure vorgenommen. Aufgrund der starken Verqualmung im Keller konnte der Angriffstrupp jedoch nicht sofort vordringen und mit den Löscharbeiten beginnen. Es musste erst eine Belüftung des Treppenraumes und des Kellers durchgeführt werden. In der Zwischenzeit konnten 4 weitere Trupps bereits in den verqualmten Fluren und im Treppenraum flüchtende Bewohner „abfangen“ und ins Freie führen. Hierzu kamen mehrere Fluchthauben zum Einsatz. Diese werden den Flüchtenden über den Kopf gezogen, um keine giftigen Rauchgase einzuatmen.
Alle diese Maßnahmen wurden unter Atemschutz vorgenommen.

Nachdem klar war, dass die geflüchteten Bewohner vor dem Gebäude gesammelt waren, die restlichen Bewohner sicher in ihren Wohnungen waren, konnte mit der Brandbekämpfung begonnen werden.

Der Brandherd konnte durch die Belüftung (bessere Sicht für den vorgehenden Trupp) schnell lokalisiert und unter Kontrolle gebracht werden. Bis „Feuer aus“ vergingen dann allerdings noch Stunden. Es brannten größere Mengen „Hausrat“ in einem Kellerverschlag, die aufwendig von Hand ausgeräumt werden mussten. Auch diese Arbeiten konnten nur unter Atemschutz vorgenommen werden. Zwischenzeitlich hatte sich der Qualm aus dem Keller in alle 5 Wohnetagen verteilt (in der Hauptsache durch den Aufzugsschacht). Außerdem war durch den Brand im Keller des Nelkenweg 1 die Haupt Stromzufuhr für die Gebäude Nelkenweg 1 und 3 beschädigt worden, was später zu einer kontrollierten Abschaltung der Stromversorgung beider Gebäude führte. Durch diese Kombination der Ereignisse mussten alle Bewohner des Nelkenweg 1 evakuiert werden. Auch dies war zum Teil nur unter Atemschutz und mit Fluchthauben möglich.

Die ca. 75 evakuierten Bewohner wurden von Anfang an auf einem angrenzenden Parkplatz durch den Rettungsdienst und die Abschnittsleitung Gesundheit betreut. Hierbei mussten mehrere Personen medizinisch versorgt werden. Eine schwangere Frau wurde sicherheitshalber in eine Klinik transportiert. Nach einem „Check-up“ durch den Leitenden Notarzt konnten später ca. 55 Bewohner bei Freunden und Bekannten unterkommen. Ca. 20 Bewohner mussten in eine Notunterkunft transportiert werden und wurden / werden dort weiterhin betreut.

Das Wohngebäude Nelkenweg 1 ist vorübergehend nicht bewohnbar. Die Hausverwaltung wird am Dienstag schnellstmöglich Messungen vornehmen lassen, um abzuklären, welche Wohnungen doch wieder genutzt werden können.

Das Wohngebäude Nelkenweg 3 ist indirekt betroffen. Dort musste ebenfalls der Strom abgestellt werden. Den Bewohnern wurde freigestellt, ob Sie in den stromlosen Wohnungen bleiben, oder ob sie ebenfalls zu Freunden oder Bekannten möchten.

An der Einsatzstelle waren neben der Berufsfeuerwehr auch die Freiwilligen Feuerwehren Finthen und Bretzenheim, der Rettungsdienst, die Abschnittsleitung Gesundheit, die SEG-Betreuung, die Polizei und die Mainzer Netze (Stadtwerke) im Einsatz.

Darüber hinaus waren die Freiwilligen Feuerwehren Drais, Marienborn, Mombach und Stadt zur Wachbesetzung auf den beiden Wachen der Berufsfeuerwehr eingesetzt.

Über die Höhe des Sachschadens kann zum jetzigen Zeitpunkt keine Angabe gemacht werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Einsatzleiter: Brandamtsrat Hermann Wagner
Personal BF/FF/Sanitätsdienst: ca. 25 / ca. 20 / ca. 65


15.09.2019- Wohnungsbrand in der Mainzer Neustadt

In der Nacht zum Montag brannte es aus bislang ungeklärter Ursache in einer Wohnung in der Werderstraße 10. Da es beim Eintreffen der Einsatzkräfte nicht klar war, ob sich noch Personen in der Wohnung befinden, wurden zwei Trupps unter Atemschutz eingesetzt und der Treppenraum mit einem Lüfter rauchfrei gehalten. Die Vermutung auf weitere Personen in der Wohnung bestätigte sich nicht. Alle Bewohner der betroffen Wohnung hatten sich vor dem Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht.

Ein Bewohner verletzte sich beim Versuch den Brand selbst zu löschen. Dieser wurde vom Rettungsdient versorgt. Die Feuerwehr löschte den Brand mit einem C-Rohr. Die um die brennende Wohnung liegenden Wohnungen wurden vorsorglich vorübergehend evakuiert. Die Bewohner der nicht betroffenen Wohnungen  konnten nach Abschluss der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Bewohner der geschädigten Wohnung konnten kurzfristig bei Bekannten unterkommen.

Bei dem Einsatz wurde die Berufsfeuerwehr von der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Stadt unterstützt. Neben der Feuerwehr waren ebenfalls der Rettungsdienst und die Polizei in den Einsatz eingebunden. Die Polizei hat die  Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Einsatzleiter: Brandinspektor Hermann Ziegler
Fahrzeuge BF/FF: BF 5 / FF 1
Personal BF/FF: BF 18 / FF 6


12.09.2019- Wohnungsbrand ausgelöst durch E-Bike

E-Bike

Am Donnerstag gegen 15 Uhr kam es zu einem Wohnhausbrand in Mainz-Hechtsheim. Die starke Rauchentwicklung war für die Einsatzkräfte schon auf der Anfahrt sichtbar. Auslöser für den Brand war der Akku eines abgestellten E-Bikes im Innenhof.

Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Mainz konnte ein Übergreifen auf das komplette Wohngebäude verhindert werden. Mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz gingen gleichzeitig zur Brandbekämpfung in den Innenhof und das Gebäude vor. Die zur Brandzeit anwesende Bewohnerin konnte sich selbstständig ins Freie retten und blieb unverletzt.

Zeitaufwendig war das Auffinden mehrerer Glutnester im Gebäude. Dazu mussten auch das Dach, diverse Decken und Verkleidungen geöffnet werden. Das Haus, welches stromlos geschaltet wurde, ist zurzeit durch die Brandeinwirkung unbewohnbar. Die Bewohner des Hauses werden in einer Notunterkunft untergebracht. Der Rettungsdienst, die Polizei und die Mainzer Netze waren ebenfalls an der Einsatzstelle.

Einsatzleiter: Oberbrandmeister Christian Kleinschmidt
Fahrzeuge BF/FF: 6/2
Personal BF/FF: 20/17
Bildmaterial: Bildrechte liegen bei der Satdtverwaltung Mainz


01.09.2019- Wohnungsbrand im 13. OG eines Hochhauses in Mainz-Marienborn - eine tödlich verletzte Person

Um 13:19 Uhr wurde die Feuerwehrleitstelle Mainz über ein Feuer in einer Wohnung im 13. Obergeschoss eines 16-stöckigen Hochhauses in der Straße Am Sonnigen Hang in Mainz-Marienborn informiert. Über Notruf wurde gemeldet, dass der Treppenraum verraucht sei und sich noch eine Person in der betroffenen Wohnung befinden solle. Die Person rufe um Hilfe, öffne aber nicht die Wohnungstür.

Aufgrund der Eingangsmeldung wurden umgehend Kräfte der beiden Feuerwachen der Berufsfeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Marienborn und ein Tanklöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Mainz-Finthen alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte vor Ort konnte eine starke Rauchentwicklung aus einer Wohnung im 13. Obergeschoss festgestellt werden. Aufgrund der noch unklaren Lage, wurde ein Sprungretter (aufblasbares Sprungkissen) vor dem Gebäude in Stellung gebracht und die Menschenrettung und Brandbekämpfung über den Treppenraum eingeleitet.  Zudem wurden weitere Kräfte zur Einsatzstelle alarmiert und die Alarmstufe erhöht.

In der stark verrauchten Brandwohnung wurde eine männliche Person vom vorgehenden Angriffstrupp leblos aufgefunden. Die Person wurde sofort aus der Wohnung gerettet und reanimiert. Die Reanimation musste im weiteren Verlauf leider erfolglos abgebrochen werden.  
Aufgrund der massiven Rauchausbreitung musste das betroffene Brandgeschoss im 13. Obergeschoss sowie die beiden darüber liegenden Geschosse geräumt werden. Rund 25 Bewohner wurden über teilweise verrauchten Bereiche mit Fluchthauben ins Freie geführt, von der Abschnittsleitung Gesundheit gesichtet und anschließend von Sanitätsdiensteinheiten betreut. Zwei Bewohner wurden verletzt, eine davon schwer.  

Insgesamt waren rund 55 Einsatzkräfte der Feuerwehr Mainz mit 16 Fahrzeugen vor Ort. Des Weiteren insgesamt 60 Kräfte des Rettungs- und Sanitätsdienstes und die Abschnittsleitung Gesundheit sowie die Polizei mit mehreren Streifenwagen und dem Krimimaldauerdienst.
Die verwaisten Wachen der Berufsfeuerwehr wurden von Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren Mainz besetzt, um den Grundschutz in der Landeshauptstadt sicherzustellen.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Über die Höhe des Schadens können keine Angaben gemacht werden. Aktuell wird noch geklärt, ob einzelne Wohnungen vorübergehend gesperrt bleiben und Bewohner anderweitig untergebracht werden müssen.

Einsatzleiter: Brandrat Markus Lunnebach
Fahrzeuge BF/FF: 15 Fahrzeuge der Feuerwehr Mainz, 26 Fahrzeuge des Rettungs- und Sanitätsdienstes
Personal BF/FF: siehe Text


 


Presseberichte


Einsätze 2019:

Pfeil Januar 2019
Pfeil Februar 2019
Pfeil März 2019
Pfeil April 2019
Pfeil Mai 2019
Pfeil Juni 2019
Pfeil Juli 2019
Pfeil August 2019
September 2019


Einsätze 2018:

Pfeil Januar 2018
Pfeil Februar 2018
Pfeil März 2018
Pfeil April 2018
Pfeil Mai 2018
Pfeil Juni 2018
Pfeil Juli 2018
Pfeil August 2018
Pfeil September 2018
Pfeil Oktober 2018
Pfeil November 2018
Pfeil Dezember 2018


Einsätze 2017:

Pfeil Januar 2017
Pfeil Februar 2017
Pfeil März 2017
Pfeil April 2017
Pfeil Mai 2017
Pfeil Juni 2017
Pfeil Juli 2017
Pfeil August 2017
Pfeil September 2017
Pfeil Oktober 2017
Pfeil November 2017
Pfeil Dezember 2017


Einsätze 2016:

Pfeil Januar 2016
Pfeil Februar 2016
Pfeil März 2016
Pfeil April 2016
Pfeil Mai 2016
Pfeil Juni 2016
Pfeil Juli 2016
Pfeil August 2016
Pfeil September 2016
Pfeil Oktober 2016
Pfeil November 2016
Pfeil Dezember 2016


Einsätze 2015:

Pfeil Januar 2015
Pfeil Februar 2015
Pfeil März 2015
Pfeil April 2015
Pfeil Mai 2005
Pfeil Juni 2015
Pfeil Juli 2015
Pfeil August 2015
Pfeil September 2015
Pfeil Oktober 2015
Pfeil November 2015
Pfeil Dezember 2015


Einsätze 2014:

Pfeil Januar 2014
Pfeil Februar 2014
Pfeil März 2014
Pfeil April 2014
Pfeil Mai 2014
Pfeil Juni 2014
Pfeil Juli 2014
Pfeil August 2014
Pfeil September 2014
Pfeil Oktober 2014
Pfeil November 2014
Pfeil Dezember 2014


Einsätze 2013:

Pfeil Januar 2013
Pfeil Februar 2013
Pfeil März 2013
Pfeil April 2013
Pfeil Mai 2013
Pfeil Juni 2013
Pfeil Juli 2013
Pfeil August 2013
Pfeil September 2013
Pfeil Oktober 2013
Pfeil November 2013
Pfeil Dezember 2013


Einsätze 2012:

Pfeil Januar 2012
Pfeil Februar 2012
Pfeil März 2012
Pfeil April 2012
Pfeil Mai 2012
Pfeil Juni 2012
Pfeil Juli 2012
Pfeil August 2012
Pfeil September 2012
Pfeil Oktober 2012
Pfeil November 2012
Pfeil Dezember 2012


Einsätze 2011:

Pfeil Januar 2011
Pfeil Februar 2011
Pfeil März 2011
Pfeil April 2011
Pfeil Mai 2011
Pfeil Juni 2011
Pfeil Juli 2011
Pfeil August 2011
Pfeil September 2011
Pfeil Oktober 2011
Pfeil November 2011
Pfeil Dezember 2011


Einsätze 2010:

Januar 2010
Februar 2010
März 2010
April 2010
Mai 2010
Juni 2010
Juli 2010
August 2010 August 2010
August 2010 September 2010
August 2010 Oktober 2010
August 2010 November 2010
August 2010 Dezember 2010


Einsätze 2009:

Januar 2009
Februar 2009
März 2009
April 2009
Mai 2009
Juni 2009
Juli 2009
August 2009
September 2009
Oktober 2009
November 2009
Dezember 2009


Einsätze 2008:

Januar 2008
Februar 2008
März 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008


Einsätze 2007:

Januar 2007
Februar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007
Dezember 2007


Einsätze 2006:

Januar 2006
Februar 2006
März 2006
April 2006
Mai 2006
Juni 2006
Juli 2006
August 2006
September 2006
Oktober 2006
November 2006
Dezember 2006


Einsätze 2005:

Januar 2005
Februar 2005
März 2005
April 2005
Mai 2005
Juni 2005
Juli 2005
August 2005
September 2005
Oktober 2005
November 2005
Dezember 2005


Einsätze 2004:

Januar 2004
Februar 2004
März 2004
April 2004
Mai 2004
Juni 2004
Juli 2004
August 2004
September 2004
Oktober 2004
November 2004
Dezember 2004


Einsätze 2003:

Januar 2003
Februar 2003
März 2003
April 2003
Mai 2003
Juni 2003
Juli 2003
August 2003
September 2003
Oktober 2003
November 2003
Dezember 2003


Einsätze 2002:

Januar 2002
Februar 2002
März 2002
April 2002
Mai 2002
Juni 2002
Juli 2002
August 2002
September 2002
Oktober 2002
November 2002
Dezember 2002


Einsatzhistorie 1929-2001

Einsatzberichte und Bilder aus den vergangenen Jahren

Einsatzhistorie