Einsätze September 2020


13.09.2020- Brand in Mehrfamilienhaus

B3

In der Nacht zum Sonntag, den 13.09.2020 wurde der Feuerwehr Mainz um 03:10 Uhr ein Wohnungsbrand  in einer Wohnung in der Straße Am Stollhenn in Mainz-Mombach gemeldet. Die Feuerwehrleitstelle alarmierte daraufhin Einsatzkräfte von beiden Wachen der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Mombach. Da zwischenzeitlich mehrere Notrufe in der Feuerwehrleitstelle einliefen und es sich um ein Mehrfamilienhaus handelte, wurde die Alarmstufe von der Feuerwehrleitstelle erhöht.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten die Mieter der Brandwohnung diese bereits verlassen. Mehrere Mitbewohner standen an den Fenstern und auf Balkonen. Diese mussten teilweise von der Feuerwehr mit tragbaren Leitern gerettet werden. Die weiteren Bewohner wurden über den Treppenraum in Sicherheit gebracht und vom Rettungsdienst betreut.

Mehrere Trupps unter Atemschutz begannen mit der Brandbekämpfung und gleichzeitigen Menschenrettung. In einer Wohnung im Erdgeschoss war ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr führte Löscharbeiten durch und belüftete das gesamte Gebäude mit zwei Überdruckbelüftungsgeräten. Bei dem Einsatz wurde ein Feuerwehrangehöriger verletzt und musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht werden.

B3

Zur Besetzung der verwaisten Feuerwachen, wurden die Freiwilligen Feuerwehren Stadt, Bretzenheim und Marienborn alarmiert.

Bei der Betreuung und später teilweise bei der Unterbringung der Bewohner und der geretteten Personen wurde die Abschnittsleitung Gesundheit eingesetzt. Im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Mombach wurde eine vorrübergehende Unterbringung sichergestellt.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zur Schadenhöhe können noch keine Angaben gemacht werden.

Neben der Feuerwehr waren im Einsatz: Der Rettungsdienst mit 3 Rettungswagen und einem Notarzt, der Organisatorische Leiter Rettungsdienst, die Mainzer Netze, sowie die Polizei.

Einsatzleiter: Oberbrandrat Mark Jüliger
Fahrzeuge BF/FF: 3 ELW, 2 HLF, 2 DLK, 1 KdoW, 1 MZF, 1 KLAF/ 1 LF, 1 MTF
Personal BF/FF: 23 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr / 8 Einsatzkräfte FF Mainz-Mombach
Bildmaterial: Bildrechte liegen bei der Stadtverwaltung Mainz


12.09.2020- Feuer in einer Kellerwohnung - zwei verletzte Personen

In der Nacht zum Samstag, den 12.09.2020 wurde der Feuerwehr Mainz um 01:35 Uhr ein Zimmerbrand  in einer Kellerwohnung in der Straße Am Jungstück in Mainz-Laubenheim gemeldet. Die Feuerwehrleitstelle alarmierte daraufhin Einsatzkräfte von beiden Wachen der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Laubenheim.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte befand sich die Wohnungsinhaberin bereits in Sicherheit vor dem Gebäude. Eine Anwohnerin des Mehrfamilienhauses hatte das Feuer bereits weitestgehend mit mehreren Litern Leitungswasser unter Zuhilfenahme eines Topfes eindämmen können.

Ein Trupp unter Atemschutz kontrollierte die total verrauchte Kellerwohnung. In einem Zimmer war ein Feuer im Bereich eines Sofas ausgebrochen. Dabei verbrannte ein größere Menge Schaumstoff, welche zu einer extremen Rauchausbreitung führte. Die Feuerwehr führte Nachlöscharbeiten durch und belüftete das gesamte Gebäude mit einem Überdruckbelüftungsgerät.

Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes wurde die Mieterin der betroffenen Wohnung von der Feuerwehr medizinisch erstversorgt. Sie wurde im Verlauf des Einsatzes vom Rettungsdienst und einem Notarzt vor Ort behandelt und anschließend mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in eine Klinik gebracht.

Auch die Anwohnerin, welche das Feuer eindämmen konnte, wurde mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vom Rettungsdienst vor Ort behandelt und musste ebenfalls in eine Klinik transportiert werden. Bei den Löschversuchen begab sich die Bewohnerin in höchste Gefahr, der Brandrauch ist hochgiftig und kann nach nur wenigen Atemzügen zur Bewusstlosigkeit - bis hin zum Tod - führen. Sie hatte großes Glück, dass nichts Schlimmeres passiert ist.

An dieser Stelle weist die Feuerwehr noch einmal auf das richtige Verhalten bei einem Zimmer- oder Wohnungsbrand hin:
- bringen Sie sich und andere Personen in Sicherheit
- alarmieren Sie die Feuerwehr über Notruf 112
- unternehmen Sie Löschversuche nur, wenn dies noch gefahrlos möglich ist
- ist das Zimmer oder die Wohnung bereits verraucht, verlassen Sie sofort den Gefahrenbereich
- schließen Sie die Türen zum Brandraum und zur Brandwohnung
- weisen Sie die Feuerwehr ein und übergeben Sie den Schlüssel zur Brandwohnung
- Sollte Ihnen der Fluchtweg abgeschnitten sein, bleiben Sie im Zimmer oder in der Wohnung. Schließen Sie Türen und Fenster, damit keine Zugluft entsteht. Wenn möglich und soweit erforderlich, versuchen Sie, Türritzen, Lüftungsöffnungen u.dgl. mit nassen Tüchern (z.B. Handtüchern) abzudichten. Bleiben Sie am Fenster und machen Sie sich bei Eintreffen der Feuerwehr bemerkbar.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Zur Schadenhöhe können noch keine Angaben gemacht werden. Neben der Feuerwehr waren im Einsatz: Der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt.

Einsatzleiter: Brandamtsrat René Adler
Fahrzeuge BF/FF: 1 ELW, 2 HLF, 1 DLA(K), 1 MZF / 1 HLF
Personal BF/FF: 17 Einsatzbeamte der Berufsfeuerwehr / 6 Einsatzkräfte der Freiw. Feuerwehr Mainz-Laubenheim


10.09.2020- Zwei fast zeitgleiche Wohnungsbrände in der Mainzer Neustadt

Die Feuerwehr Mainz wurde am Donnerstagmittag kurz nach 14 Uhr fast zeitgleich zu zwei Wohnungsbränden in die Mainzer Neustadt alarmiert. Kräfte beider Wachen fuhren die Einsatzstellen am Bismarckplatz und in der Bonifaziusstraße an.

Um 14:17 Uhr brannte in einem Mehrfamilienhaus am Bismarckplatz Teile einer Kücheneinrichtung. Bei der Essenszubereitung fing der Topf plötzlich Feuer und setzte die darüber liegende Dunstabzugshaube mitsamt den angrenzenden Oberschränken in Brand. Die Bewohnerin konnte noch selbstständig ihre Wohnung verlassen und die Nachbarn informieren. Bei Eintreffen der Feuerwehr waren die anderen Mitbewohner des Mehrfamilienhauses gerade dabei, dieses zu verlassen.  Der Treppenraum war noch passierbar, obwohl Brandrauch durch die offene Wohnungseingangstür auch in den Treppenraum eindrang.
Unter Atemschutz verschaffte sich die Feuerwehr Mainz Zugang zur Küche und konnte die brennenden Gegenstände rasch ablöschen. Auch wenn sich die Brandfläche nur auf die Küchenzeile beschränkte, wurde dennoch die gesamte Wohnung durch den Brandrauch in Mitleidenschaft gezogen. Die Familie kann ihre Wohnung deshalb nicht nutzen und muss in einer Not-Unterkunft unterkommen, bis der Brandschaden entfernt ist.

Nur knapp 20 Minuten später ereignete sich ein weiterer Wohnungsbrand in der Mainzer-Neustadt. In kurzer Entfernung zur ersten Einsatzstelle brannte um 14:39 Uhr eine Wohnung in der Bonifaziusstraße.  Hier hatten Nachbarn die Feuerwehr alarmiert, weil Wohnungsrauchmelder ertönten und Brandgeruch wahrnehmbar war. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten vor Eintreffen der Feuerwehr ihre Wohnungen verlassen. Es war jedoch unklar, ob sich noch Personen in der Brandwohnung aufhielten. Zwei Trupps unter Atemschutz gingen zur Menschenrettung und Brandbekämpfung in die Wohnung vor. Zeitgleich wurde der Treppenraum mittels Überdrucklüfter rauchfrei gehalten. Glücklicherweise wurde keiner mehr in der Wohnung angetroffen. Das Feuer konnte durch schnelles Eingreifen der Feuerwehr auf einen Raum begrenzt werden. Die Bewohner der Brandwohnung trafen während den Löschmaßnahmen an der Einsatzstelle ein. Die Wohnung wurde stromlos geschaltet und ist zurzeit nicht bewohnbar. Die junge Familie kommt bei Bekannten unter.

Neben der Feuerwehr waren der Rettungsdienst und die Polizei vor Ort.

Zur selben Zeit auftretende Brandereignisse sind selten, aber nicht unbedingt unwahrscheinlich. Das bedeutet für die Feuerwehr immer eine besondere Herausforderung, da das Personal und die Technik an der einen Einsatzstelle noch gebunden ist, aber an einer anderen schon wieder gebraucht wird. Dann heißt es, schnell freie Einsatzkräfte aktivieren und vollbestückte Fahrzeuge an die Einsatzstelle entsenden. Zur Gewährleistung dessen, kann die Feuerwehrleitstelle im Bedarfsfall auf dienstfreies Personal aus den Reihen der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr zurückgreifen.

Einsatzleiter: Ambrosius / Kleinschmidt
Fahrzeuge BF: 8
Personal BF: 35


01.09.2020- Zimmerbrand mit Menschenrettung in Mainz-Laubenheim

B2

Am heutigen Dienstagvormittag kam es in der Mittleren Talstraße in Mainz-Laubenheim zu einem Zimmerbrand, bei dem eine weibliche Person gerettet werden konnte.

Die Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei wurden kurz nach 8 Uhr alarmiert. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle schlugen Flammen aus einem Fenster im EG. Aus weiteren Fenstern im EG und im Dachgeschoss drang dichter schwarzer Rauch. Nach ersten Meldungen von Nachbarn musste davon ausgegangen werden, dass sich die 94-jährige Bewohnerin noch in der Wohnung befand. Daher ging die Feuerwehr schnellstmöglich mit bis zu drei Atemschutztrupps in das Einfamilienhaus vor und konnte so eine weibliche Person lebend retten.

Die Verletzte wurde mit einem Inhalationstrauma an den Rettungsdienst übergeben und sofort in die Uniklinik transportiert. Ob es sich tatsächlich um die dort gemeldete Person handelte, war bis zum Ende der Löscharbeiten noch nicht eindeutig geklärt, jedoch wahrscheinlich.

Das Wohnzimmer ist nahezu komplett ausgebrannt. Alle weiteren Räume wurden sehr stark mit Brandrauch beaufschlagt und sind zurzeit unbewohnbar. Zur Brandursache, sowie zur Höhe des Sachschadens, können keine Aussagen getroffen werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Neben der Feuerwehr Mainz waren auch die Polizei, der Rettungsdienst (inkl. Abschnittsleitung Gesundheit) und die Mainzer Netze (Strom und Gas) im Einsatz.

Einsatzleiter: Brandamtmann Rüdiger Zeuner-Christ
Fahrzeuge BF/FF: 5/2
Personal BF/FF: 12/12
Bildmaterial: Bildrechte liegen bei der Stadtverwaltung Mainz


 

 


Presseberichte


Einsätze 2020:

Pfeil Januar 2020
Pfeil Februar 2020
Pfeil März 2020
Pfeil April 2020
Pfeil Mai 2020
Pfeil Juni 2020
Pfeil Juli 2020
Pfeil August 2020
September 2020


Einsätze 2019:

Pfeil Januar 2019
Pfeil Februar 2019
Pfeil März 2019
Pfeil April 2019
Pfeil Mai 2019
Pfeil Juni 2019
Pfeil Juli 2019
Pfeil August 2019
Pfeil September 2019
Pfeil Oktober 2019
Pfeil November 2019
Pfeil Dezember 2019


Einsätze 2018:

Pfeil Januar 2018
Pfeil Februar 2018
Pfeil März 2018
Pfeil April 2018
Pfeil Mai 2018
Pfeil Juni 2018
Pfeil Juli 2018
Pfeil August 2018
Pfeil September 2018
Pfeil Oktober 2018
Pfeil November 2018
Pfeil Dezember 2018


Einsätze 2017:

Pfeil Januar 2017
Pfeil Februar 2017
Pfeil März 2017
Pfeil April 2017
Pfeil Mai 2017
Pfeil Juni 2017
Pfeil Juli 2017
Pfeil August 2017
Pfeil September 2017
Pfeil Oktober 2017
Pfeil November 2017
Pfeil Dezember 2017


Einsätze 2016:

Pfeil Januar 2016
Pfeil Februar 2016
Pfeil März 2016
Pfeil April 2016
Pfeil Mai 2016
Pfeil Juni 2016
Pfeil Juli 2016
Pfeil August 2016
Pfeil September 2016
Pfeil Oktober 2016
Pfeil November 2016
Pfeil Dezember 2016


Einsätze 2015:

Pfeil Januar 2015
Pfeil Februar 2015
Pfeil März 2015
Pfeil April 2015
Pfeil Mai 2005
Pfeil Juni 2015
Pfeil Juli 2015
Pfeil August 2015
Pfeil September 2015
Pfeil Oktober 2015
Pfeil November 2015
Pfeil Dezember 2015


Einsätze 2014:

Pfeil Januar 2014
Pfeil Februar 2014
Pfeil März 2014
Pfeil April 2014
Pfeil Mai 2014
Pfeil Juni 2014
Pfeil Juli 2014
Pfeil August 2014
Pfeil September 2014
Pfeil Oktober 2014
Pfeil November 2014
Pfeil Dezember 2014


Einsätze 2013:

Pfeil Januar 2013
Pfeil Februar 2013
Pfeil März 2013
Pfeil April 2013
Pfeil Mai 2013
Pfeil Juni 2013
Pfeil Juli 2013
Pfeil August 2013
Pfeil September 2013
Pfeil Oktober 2013
Pfeil November 2013
Pfeil Dezember 2013


Einsätze 2012:

Pfeil Januar 2012
Pfeil Februar 2012
Pfeil März 2012
Pfeil April 2012
Pfeil Mai 2012
Pfeil Juni 2012
Pfeil Juli 2012
Pfeil August 2012
Pfeil September 2012
Pfeil Oktober 2012
Pfeil November 2012
Pfeil Dezember 2012


Einsätze 2011:

Pfeil Januar 2011
Pfeil Februar 2011
Pfeil März 2011
Pfeil April 2011
Pfeil Mai 2011
Pfeil Juni 2011
Pfeil Juli 2011
Pfeil August 2011
Pfeil September 2011
Pfeil Oktober 2011
Pfeil November 2011
Pfeil Dezember 2011


Einsätze 2010:

Januar 2010
Februar 2010
März 2010
April 2010
Mai 2010
Juni 2010
Juli 2010
August 2010 August 2010
August 2010 September 2010
August 2010 Oktober 2010
August 2010 November 2010
August 2010 Dezember 2010


Einsätze 2009:

Januar 2009
Februar 2009
März 2009
April 2009
Mai 2009
Juni 2009
Juli 2009
August 2009
September 2009
Oktober 2009
November 2009
Dezember 2009


Einsätze 2008:

Januar 2008
Februar 2008
März 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
Juli 2008
August 2008
September 2008
Oktober 2008
November 2008
Dezember 2008


Einsätze 2007:

Januar 2007
Februar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Juli 2007
August 2007
September 2007
Oktober 2007
November 2007
Dezember 2007


Einsätze 2006:

Januar 2006
Februar 2006
März 2006
April 2006
Mai 2006
Juni 2006
Juli 2006
August 2006
September 2006
Oktober 2006
November 2006
Dezember 2006


Einsätze 2005:

Januar 2005
Februar 2005
März 2005
April 2005
Mai 2005
Juni 2005
Juli 2005
August 2005
September 2005
Oktober 2005
November 2005
Dezember 2005


Einsätze 2004:

Januar 2004
Februar 2004
März 2004
April 2004
Mai 2004
Juni 2004
Juli 2004
August 2004
September 2004
Oktober 2004
November 2004
Dezember 2004


Einsätze 2003:

Januar 2003
Februar 2003
März 2003
April 2003
Mai 2003
Juni 2003
Juli 2003
August 2003
September 2003
Oktober 2003
November 2003
Dezember 2003


Einsätze 2002:

Januar 2002
Februar 2002
März 2002
April 2002
Mai 2002
Juni 2002
Juli 2002
August 2002
September 2002
Oktober 2002
November 2002
Dezember 2002


Einsatzhistorie 1929-2001

Einsatzberichte und Bilder aus den vergangenen Jahren

Einsatzhistorie